Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Herpes

Sehr geehrter Herr Dr. Busse, ich habe eine inzwischen vier Wochen alte Tochter. Seit zwei Wochen habe ich an der Lippe einen Herpes. Wir sind damals in zum kinderärztlichen Notdienst ins Krankenhaus, da wir wissen wollten, ob der Herpes für meine Tochter gefährlich werden könnte. Uns wurde damals geraten, unsere Tochter vorsorglich stationär intravenös mit Zovirax behandeln zu lassen, was wir aber nicht getan haben . Ich habe einen Mundschutz mitbekommen und den seither immer angehabt, wenn ich meine Tochter auf den Arm habe. Jetzt sind sie Bläschen verschwunden, es sind nur noch rote Stellen zurückgeblieben. Wie lange ist denn der Herpes ansteckend und ich muß den Mundschutz benutzen? Sabine

von Sabine am 08.06.2001, 22:03 Uhr

 

Antwort:

Herpes

Liebe Sabine,
das mit der intravenösen vorsorglichen Behandlung war nun wirklich maßlos übertrieben, denn die HAuptgefahr für ein Neugeborenes entsteht nur, wenn es sich unter der Geburt am genitalen Herpes der Mutter ansteckt.
Bei Lippenherpes reicht es völlig, enges Schmusen zum unterlassen und die Hände regelmässig zu waschen. Ein Mundschutz ist unnötig.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 09.06.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.