Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

eine Kur?

Guten Abend!
Unser Sohn - er ist 27 Monate alt - ist seit Januar ständig erkältet. Dazu gehören in seinem Fall eine Mittelohrentzündung und seit neuestem verengte Bronchien. Er hat im März erst mal bronchienerweiternde Tropfen bekommen. Doch vor drei Wochen - wir waren wiedermal wegen einem schweren Husten beim Kinderarzt - hat er uns ein antiasthmatisches Spray verschrieben. Mit diesem Husten quält unser kleiner sich jetzt Woche um Woche. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob das immer noch der selbe Husten ist. Mal ist er schlimmer, mal weniger schlimm. (Im Moment hustet er wieder fast ununterbrochen.)
Wegen der häufigen Infekte und der damit verbundenen Mittelohrentzündungen und der schlechten Sprachentwicklung haben wir uns jetzt für eine Entnahme der Polypen und einen Trommelfellschnitt entschieden.
Haben wir eine Chance - wegen der ständigen schweren Infekte - nach der OP eine Kur an der See zu Erholung und richtigen Ausheilung der bronchialen Erkrankungen zu bekommen? (Wir kommen auf etwa 10 Infekte seit Januar, die immer mit einem schweren Husten zusammenhängen.)

von Lennards_Mama am 17.05.2010, 21:48 Uhr

 

Antwort:

eine Kur?

Liebe L.,
viel wichtiger als eine Kur ist die intensive Behandlung seiner Hyperreagiblen Bronchien, die ja wohl das Hauptproblem darstellen und bei denen man an die Entwicklung eines Asthmas denken muss. Wenn der Spray zur Bronchialerweiterung nicht ausreicht, dann muss er ein Medikament zum Inhalieren oder zum Einnehmen bekommen, was die chronische Entzündung an den Bronchien beseitigt. Bitte sprechen Sie mit ihrem Kinderarzt oder wenden sich an einen Kollegen, der speziell Asthma bei Kindern behandelt.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 18.05.2010

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.