Dr. med. Stefan Kniesburges

Verunsicherung bezüglich Blasensprung und Verhalten

Antwort von Dr. med. Stefan Kniesburges

Frage:

Guten Abend,

ich bin momentan in der 38+2 SSW und etwas verunsichert.
Ich war am Dienstag beim Gynäkologen und dieser meinte der Kopf des Kindes ist im Becken. Im Falle eines Blasensprung müsste ich mich nicht hinlegen.
Jetzt am Freitag war ich zur Vorstellung in meiner Geburtsklinik und der Gynäkologe dort hat auch vaginal untersucht und meinte, dass man das Köpfchen des Kindes noch wegschieben kann. Ich habe extra gefragt ob ich mich bei einem Blasensprung liegend transportieren lassen muss und die Antwort darauf war ja.
Welche Aussage ist den nun Richtig? Kann sich das Köpfchen des Kindes wieder aus dem Becken hochschieben? Ich mache mir fürchterliche Sorgen aufgrund von einem Nabelschnurvorfall. Davor habe ich extreme Angst. Aber Angst habe ich auch einen Krankentransport zu rufen im Falle eines Blasensprunges, weil mein Wunschkrankenhaus ca. 35 Fahrtminuten von mir entfernt ist. Es gibt ein näheres welches 5 Minuten entfernt ist aber dort habe ich extrem schlechte Erfahrungen in der Schwangerschaft gemacht.

Muss mich so ein Krankentransport in mein Wunschkrankenhaus fahren. Wie ist das rechtlich geregelt?
Können Sie mir da weiterhelfen?
Mein Muttermund ist auch schon etwas geöffnet sodass die Nabelschnur tatsächlich noch vorfallen könnte falls der Kopf nicht tief sitzt.

Kann ein Nabelschnurvorfall auch bei einem Blasenriss entstehen oder nur bei einem wirklichen Blasensprung.
Sollte ich mich auch sofort hinlegen, falls ich nur tröpfchenweise Fruchtwasser verliere?

Gibt es Methoden welche ich machen kann, damit das Kind tief ins Becken rutscht. Viel Treppensteigen tue ich schon.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.
Übrigens bin ich Erstgebärende falls es wichtig ist.

von Rose22 am 02.11.2014, 21:41 Uhr

 

Antwort auf:

Verunsicherung bezüglich Blasensprung und Verhalten

Hallo,
ein Nabelschnurvorfall ist bei reifem Kind in Schädellage und gutem Bezug zum Becken eine Rarität. Ob der Kopf fest oder noch abschiebbar ist spielt dabei keine Rolle. Ein Liegendtransport wäre nur dann indiziert, wenn der Kopf überhaupt keinen Bezug zum Becken hat, also hoch über dem Beckeneingang steht.
Ein Krankentransport wird Sie in die nächste geeignete Klinik transportieren.
Jeder Fruchtblasenriss ist ein Blasensprung.
Beeinflussen kann man den Eintritt des Kopfes in das Becken nicht. Das macht er von selber.

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 03.11.2014

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen

blasensprung oder nicht?

Hallo, also ich bin in der 39 ssw und also ich heute morgen aufgewacht bin, habe ich bemerkt das mein schlüpfer nass war hab ihn dann gewechselt und nun waren es bisher nur 2-3 tröpfchen was im slip zu sehen waren. könnte dies eventuell Fruchtwasser oder urin sein? Sollte ...

von Puppi13 03.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Blasensprung

BEL Blasensprung

Guten Tag, ich bin in der 33. ssw, mein Kind liegt in BEL und ist recht zart (ca. 8. Perzentile). Heute hat mir meine Ärztin beim rausgehen gesagt, dass ich mich bei einem Blasensprung SOFORT hinlegen soll, da es gefährlich sei. Ich war so perplex, dass ich gar nicht richtig ...

von kris.k80 01.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Blasensprung

Beckenendlage und Blasensprung

Liebes Team, ich bin heute mit meiner 2. Tochter in der 33+2 SSW. Sie liegt genau wie die erste in BEL. Meine 1.Tochter kam in 36+6 durch einen Blasensprung spontan zur Welt. Eine Infektion oder dgl. hatte ich nicht. 1. Begünstigt die Lage BEL einen Blasensprung? 2. In ...

von nocki77 09.08.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Blasensprung

Welche Ursachen kann ein verfrühter Blasensprung haben?

Die Geburt meines Kindes fing mit dem Blasensprung an (10 Tage vor "Termin"). Davor hatte ich keine Wehen. Es "endete" nach 20 Stunden mit einem Kaiserschnitt, obwohl eine spontane Geburt gewünscht war. Dabei wurde dann festgestellt, dass die Nabelschnur den "Ausgang" für das ...

von Dia. 07.08.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Blasensprung

blasensprung

hallo, durch eine muttermundverkürzung mußte ich die letzten 3 wo 1x pro wo zur kontrolle zum gyn. dieser machte jedes mal ein ctg, tastete ab u untersuchte den mm. meine hebamme meinte jetzt dass das überflüssig ist weil die cl von 2,5 cm für die 35. ssw ok wär u ich ...

von verena1982 05.07.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Blasensprung

Was tun bei Blasensprung

Sehr geehrter Herr Dr. Kniesburges, hier in Österreich wird empfohlen sich bei vorzeitigen Blasensprung hinzulegen und liegend ins kh transportieren zu lassen, gegebenenfalls auch per Krankentransport. Für wie wichtig erachten Sie dies und wie schnell sollte man dann im kh ...

von Hudhud 16.03.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Blasensprung

Blasensprung durch Harnwegsinfektion - Risiko

Hallo, Ich liege seit dem 9.12. im KH. Der Einweisungsgrund war drohende Frühgeburt, da meine Frauenärztin festgestellt hat, dass sich der Gebärmutterhals verkürzt hat. Da er sich nicht weiter verkürzt hat, könnte ich schon wieder raus, wenn da nicht ein Harnwegsinfekt wäre, ...

von Noomi 17.12.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Blasensprung

blasensprung (schwallartig)

stimmt es, dass man sich bei einem schwallartigem Blasensprung sofort hinlegen muss u nicht mehr aufstehen darf? ich meine was wenn ich mit dem Auto unterwegs bin. soll ich dann sitzen bleiben u auf die Rettung warten? denn wenn ich aussteige könnte es ja passieren dass die ...

von beyblade 25.09.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Blasensprung

Streptokokken B,vorzeitiger Blasensprung,Kopf noch nicht im Becken

Hallo liebes Team, bin nach einer Fg schwanger derzeit 36+4 und erwarte mein erstes Kind. Heute hatte ich einen Termin beim Frauenarzt der mich nun sehr beunruhigt. Habe einen Abstrich ( vaginal ) machen lassen um mich auf Streptokokken B testen zu lassen der leider ...

von Pandora1983 12.06.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Blasensprung

Verhalten unseres Babys nach schwerer Geburt

Hallo, Unsere Tochter ist nach 8 Stunden Wehen (Blasensprung) mit der Saugglocke geholt worden, da sie im Geburtskanal lange feststeckte, aufgrund dessen, dass sie ein sog. Sternengucker war. Ausserdem ist mir der Steiß gebrochen. Baby steckte fest und Ärzte haben auf dem ...

von MichaelKatja 12.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verhalten

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.