Hebamme Stephanie Rex

Krampfader An der Schamlippe nach Schwangerschaft

Antwort von Hebamme Stephanie Rex

Frage:

Hallo, ich hatte in der Schwangerschaft viel Druck nach unten und sehr geschwollene Schamlippen. 2 Monate nach der Geburt ist eine Krampfader noch als dunkle Ader zu sehen und genau auf ihr ist ein ganz dunkles, fast schwarzes Blutbläschen. Ich denke es hängt mir der Krampfader zusammen. Haben Sie eine Idee was das sein könnte? Könnte es sich von alleine zurückbilden oder ist es dafür schon zu spät? Und welcher Arzt wäre der Richtige um es zu behandeln? Vielen Dank für die Hilfe!

von dieBerlinerin am 15.08.2020, 21:48 Uhr

 

Antwort auf:

Krampfader An der Schamlippe nach Schwangerschaft

Liebe dieBerlinerin,

die hormonelle Situation verändert sich in der Schwangerschaft und auch danach. Daher kann es sich nach der Stillzeit oder bei den meisten Frauen nach 6 Monaten verbessern.

Im Grunde ist es ein Stau der sich durch Bewegung und auch Schwimmen gehen verbessern kann.
Vermeide langes stehen oder sitzen, dann werden die Gefäße noch mehr abgedrückt und es staut sich noch mehr.

Lass dir von deinem Frauenarzt Thrombose Strümpfe verschreiben.
Womit ich auch gute Erfahrung weitergeben kann ist die Hilfe von einem Osteopathen.
Schau mal wer in deiner Umgebung sich mit Schwangerschaftsbedinkten Veränderungen auskennt.
Ein Osteopath kann die Stauung sehr gut bearbeiten und es hilft wirklich gut.

Lokal kannst du kalte Magerquark Wickel machen oder auch Hämorrhoiden Salbe hilft sehr gut.

Manche Heilpraktiker arbeiten mit homöopathischen Globuli.

Und wenn du tagsüber oder abends füttert hast, auf jedenfall die Beine hoch lagern.
Manchen Frauen hilft auch die Knie Ellen Bogen Lage (Vierfüßlerstand).

Wenn es garnicht besser wird, kannst du dir auch gerne einen Termin bei einem Phlebologen besorgen.

Alles gut und liebe Grüße
Steffi Rex

von Stephanie Rex am 16.08.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.