Forum Erster Kinderwunsch
Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
 
Startseite Kalender Zykluskalender
*
Einleitung Zykluskalender Gut zu wissen - hier finden Sie eine kleine Einleitung ins Thema
*

Alle Informationen rund um den
Zykluskalender mit Antworten
auf die häufigsten Fragen:

* Wie funktioniert der Kalender?
* Schritt für Schritt Anleitung
*
 
Hier finden Sie einige Beispiele für Zykluskurven
* Wann kann ich anfangen?
* Wie genau ist der Zykluskalender?
*
 
Kann ich mit dem Zykluskalender verhüten?
*
 
Wie viele Tage ist eine Frau fruchtbar?
* Was zeigt die Temperaturkurve an?
*
 
Wie und wann messe ich die Basaltemperatur?
* Die Bedeutung des Zervixschleims
*
 
Wie beobachte ich den Zervixschleim?
*
 
Welche Bedeutung hat der Muttermund?
*
 
Brauche ich zusätzlich
noch einen Ovulationstest?
*
 
Wann weiß ich
ob ich schwanger bin?
*
 
Und wenn es trotzdem
nicht klappt mit dem Baby?
*
 
Wo finde ich Hilfe, wenn
ich nicht zurechtkomme?

*

Anmeldung
   
 
 
 
Zykluskalender

Der Zykluskalender

Für viele Paare bleibt ein Kinderwunsch
lange Zeit unerfüllt, weil der Tag des
Eisprungs im Zyklus der Frau nicht genau
genug berechnet wird.
Wenn Sie aber wissen, wann genau der Eisprung ist, steigen die Chancen, schwanger zu werden, ganz erheblich.
Nehmen Sie sich Zeit und lernen Sie Ihren Zyklus gut kennen, damit sich der Wunsch nach einem Baby bald erfüllt.

Wie und wann messe ich die Basaltemperatur?

Die Basaltemperatur wird unmittelbar nach dem Aufwachen und VOR dem Aufstehen gemessen. Das ist wichtig, weil bereits kleine körperliche Aktivitäten (wie etwas zu trinken oder auf Toilette zu gehen) die Temperatur etwas ansteigen lassen. Wenn Sie ein mechanisches Thermometer verwenden, schlagen Sie es am Abend vorher herunter.

Messen Sie wenn möglich immer zur gleichen Zeit. Wenn Sie zu unterschiedlichen Zeiten messen (z.B. Wochenende oder Schichtdienst), dann vermerken Sie dies in der Kurve unter Störfaktor. Sie werden bald selber feststellen, ob das bei Ihnen eine signifikante Veränderung bringt. Auch wenn Sie in einer Nacht sehr wenig geschlafen haben, spät ins Bett gegangen sind oder viel Alkohol getrunken haben, vermerken Sie das bitte unter „Störfaktor“. Diese Faktoren lassen die Temperatur nämlich ebenfalls in die Höhe gehen und könnten sonst fälschlicherweise als Ende der Fruchtbarkeitsphase gewertet werden. Wenn Sie im Schichtdienst arbeiten, können Sie auch nachmittags oder abends messen. Wichtig ist hier, dass Sie vorher mindestens 1 Stunde geschlafen haben.

Messen Sie immer an der gleichen Stelle - am besten anal oder vaginal – und wechseln Sie nicht während des Zyklus. Wenn Sie oral messen, sollten Sie darauf achten, dass Sie das Thermometer direkt in einer Hitzetasche des Mundes unter der Zunge platzieren und den Mund geschlossen halten. Es ergeben sich dabei etwas niedrigere Werte als bei der analen oder vaginalen Messung.

Achtung: Messungen unter der Achsel, im Ohr oder auf der Stirn sind zu ungenau und deshalb ungeeignet!

Messen Sie mindestens drei Minuten. Am besten verwenden Sie ein digitales Thermometer, das die Temperatur 2 Stellen hinter dem Komma anzeigt. Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass der letzte Messwert gespeichert wird und Sie ihn nicht sofort eintragen müssen. Bitte messen Sie nach dem Piepton weiter, bis die 3 Minuten erreicht sind.

Wenn sich Ihr Computer nicht direkt neben dem Bett befindet, können Sie sich Ihre Zykluskurve ausdrucken und die Werte dort per Hand eintragen. Auf diese Weise können Sie auch im Urlaub die Werte festhalten und später zuhause im Computer nachtragen.

© copyright 1998-2014 by USMedia. Alle Rechte vorbehalten.  Team   Datenschutz   Impressum