Hilfe bei Blähungen und Dreimonatskoliken
EntwicklungskalenderRund-ums-Baby-Newsletter
Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Rezepte Tests Finanzen Fotos Infos & Proben
Stillen
 
* Ernährung
in der Stillzeit
 
*

Was darf und
soll ich essen?

* Was ist mit Kaffee, Tee, Alkohol?
* Lieber nur noch Bio?
* Helfen Stilltees?
* Und wenn mein Baby wund wird?
* Tipps für Allergikerfamilien
* Übersicht
 

Helfen Stilltees?

So genannte Still- oder Milchbildungstees sollen die Milchbildung unterstützen. Die meisten dieser Kräutermischungen enthalten traditionell unter anderem Fenchel, Kümmel und Anis.

Ob diese Tees die versprochene Wirkung haben, ist umstritten. Viele Frauen schwören darauf und erzählen, dass sie gute Erfahrungen gemacht haben. Andererseits betonen Ernährungsexperten, dass es keinen wissenschaftlichen Nachweis für die milchfördernde Wirkung gibt. Möglicherweise helfen Stilltees jedoch schon deshalb, weil sie mit dafür sorgen, dass die stillende Mutter genug trinkt. Außerdem ist eine warme Tasse Tee schön entspannend und tut gut - auch das ist indirekt stillfördernd. Dennoch täglich höchstens zwei bis drei Tassen Stilltee trinken.

Ein Muss sind Stilltees nicht. Wenn Sie keine Kräutertees mögen, gibt es keinen Grund dafür, jetzt unbedingt welche zu trinken.

Stillen