Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Infobereich Kindergesundheit
Gesunde Kinderfüße
Gesunde Kinderfüße
Tipps und Infos zur
gesunden Entwicklung
der kleinen Füßchen!
 
 
  Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann

Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann
Kinderorthopädie

  Zurück

Welche Verhaltensregeln muss ich beachten?

Hallo.
Meine Tochter ist 3,5 Jahre alt und hat sich den Unterarm gebrochen.
Diagnose: Unterarmschaftfraktur li.mit Dislokation des Radius um ca.eine halbe Schaftbreite, Boeingfraktur li.Ulna mit entsprechender Achsabweichung.
Therpie: Geschlossene Reposition, Prevotnagelung Radius und Ulna
Procedure: 10 Tage Ruhigstellung, dann funktionelle Therapie, Belastungsaufbau nach 2 Wochen, nach 12 Wochen Metallentfernung.

Auf Nachfrage wurde mir geagt, dass ich in guten 10 Wochen zur Terminvergabe wegen der 2 OP ins krankenhaus kommen soll.
Die Kinderärztin wird am Montag Gips und Fäden entfernen. Hat aber bereits gesagt, dass das nicht ihr kompetenzbereich ist. (Kinderchirugie)

Nun meine Frage: Darf meine Tochter "normal" spielen? Normal heißt, darf sie an der Waldwoche des Kindergartens teilnehmen? (von 9-12 Uhr im Wald- buden bauen, am Bachlauf spielen, den Waldboden herunterrollen), darf sie Schaukeln, rennen, rutschen, etwas tragen? Ich bin total verunsichert. Sie ist halt 3 1/2 Jahre alt und ihre ganze Welt besteht aus Bewegung.

Danke für ihre Hilfe.
LG
Melanie


von mel24 am 21.09.2017

Frage beantworten

Antwort:

Re: Welche Verhaltensregeln muss ich beachten?

Ich kennen weder die Fraktur, das Ergebnis der OP und auch nicht die ostoperativen Röntgenbilder - dennoch, nach 2 Wochen ist die Fraktur noch nicht sicher fest - deshalb meine Empfehlung: noch keine "normalen" Spiele im Waldkindergarten. Letztendlich bleibt die Dauer der Schonung eine Entscheidung des Operateurs.
Mit freundlichen Grüßen, C. Lohmann

Antwort von Prof. Christoph Lohmann am 28.09.2017
    Die letzten 10 Fragen im Expertenforum Kinderorthopädie  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia