Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Baby
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Tests
Familie
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Infobereich Kindergesundheit
 
 
 
Prof. Dr. med. Stefan Wirth - Forum Kinderklinik Prof. Dr. med. Stefan Wirth  -  Forum Kinderklinik
  Zurück

Schlüsselbeinbruch und Röntgen

Mein Sohn,7,hat sich vor einerWoche beim Skifahren das rechte Schlüsselbein gebrochen.Der Arzt meinte es sei ein Bruch der bei einem Erwachsenen operiert wird,bei Kindern solle sich das aber von selber zusammenfinden.Das Schlüsselb.ist ziemlich in der Mitte gebrochen und laut Röntgenbild steht es so 3-4mm unter dem anderen Teil.Wir warengestern KO(wieder wurden Bilder gemacht)und das Bild sieht gleich aus wie das vor einer Woche.War etwas entäuscht da ich glaubte die Knochenteile haben sich schon etwas zusammengefunden,dem war aber nicht so.Ist dieser Verlauf bei einem Knochenbruch so und heilen bei Kindern diese Brüche auch ohne OP gut aus.
Eines macht mir noch Sorgen.Er hatte in den letzten 4 Wochen sehr viele Röntgen(Panorama,seitl.Aufnahem des Kiefers,jetzt ständig den bruch röntgen,...)Muss ich mir grosse Sorgen wegen der Strahlenbelastung machen oder ist das nicht so schlimm anzusehen.
Er hat übrigens einen Rucksackverband,kann er damit schreiben wenn es bei ihm geht,oder ist das schlecht für die Heilung.Bisher hat er normal in der Schule mitgeschrieben.Ab und zu schmerzt es etwas,dann wieder gar nicht.Wielange dauert es bei Kindern bis er wieder Sport ,...machen kann??
Danke sehr für Ihre Geduld und die Auskunft an eine besorgte Mama!


von BEB am 09.01.2013

Frage beantworten
 


*Antwort:

Re: Schlüsselbeinbruch und Röntgen

Die speziellen Fragen sollten Sie einen Unfall- oder Kinderchirurgen fragen. Aus meiner Sicht kann er schreiben, es sollten keine Schmerzen bestehen. Bzgl. der Röntgenaufnahmen müssen Sie sich keine Sorgen machen, das sind verschwindend geringe Dosen. Der Heilungsporzess dauert, nach einer Woche kann man noch nichts sehen.
Gruss
S. Wirth

Antwort von Prof. Stefan Wirth am 09.01.2013
    Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. med. Stefan Wirth  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia