Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Baby
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Tests
Familie
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Forum Kigakids
Elternforum Erziehung
 
 
 
Gaby Ochel-Mascher - Kinderbetreuung in der Tagespflege Kinderbetreuung in der Tagespflege
 

Re: Was passiert im Krankheitsfall/Verhinderung des Tageskindes?

Hallo rotgrün,
um auf der absolut sicheren Seite zu sein, rate ich Ihnen sich durch Ihr zuständigen Jugendamt beraten zu lassen. Da jedes Jugendamt regional andere Sätze für die Tagespflege hat, werden Sie dort ganz kompetent über die Regelung im Krankheits- und Urlaubsfall informiert.

Es ist sicherlich üblich, dass wenn Eltern privat eine Tagesmutter engagieren, dass diese mit der Tagesmutter einen bestimmten Stundensatz verhandeln.
Da die Eltern nun aber einen Antrag auf Tagespflege beim Jugendamt gestellt haben, bezahlt das Jugendamt Ihre Tagespflegekosten nach Stunden – zu den regional vom Jugendamt festgelegten Stundensätzen für Tagespflegepersonen.

Sie sind selbstständige Tagespflegeperson und dürfen diesen festgelegten Stundensatz auch in Anspruch nehmen. Natürlich müssen Sie, ab dem Bewilligungszeitraum, die von den Eltern gezahlten Beträge an die Eltern Ihres Pflegekindes zurückzahlen.

Das Jugendamt zahlt natürlich auch nur für die geleisteten Stunden. Daher sichern Sie sich ab, wie die Modalitäten von Ihrem zuständigen Jugendamt festgesetzt sind. Aber auch hier muss zu viel gezahltes Pflegegeld ans Jugendamt zurückgezahlt werden. Lassen Sie sich nicht auf „Unregelmäßigkeiten“ ein! Nehmen Sie Ihren Terminplaner und rechnen Sie aus, wie viele Stunden Sie tatsächlich betreut haben. Schreiben Sie einen Zeitplan und lassen Sie diesen von Ihrer Bekannten gegenzeichnen und gehen Sie dann damit zu Ihrer/em zuständigen/m Sacharbeiter/in beim Jugendamt.

Es gelten dort auch bestimmte Regelungen, wenn das Tageskind krank ist – wenn Sie krank sind oder Urlaub haben wollen. Lassen Sie sich von der/dem Sozialarbeiter/in vom Jugendamt umfangreich informieren !!!.

Das Jugendamt zahlt den Tagespflegepersonen auch einen Beitrag zur Unfall- und Rentenversicherung. Sie beteiligen sich finanziell am Qualifizierungskurs, wenn Sie weiterhin bereit sind, für das Jugendamt Tageskinder aufnehmen.

Fragen Sie Ihre/en zuständige/en Sachbearbeiter/in ob Sie die 15 € für das Führungszeugnis erstattet bekommen können. In einigen Regionen sind sie frei, wenn darauf steht, dass dieses zur Vorlage fürs Jugendamt/Tagespflege ist. Dann wird dieses auch sofort ans Jugendamt geschickt, ohne den Umweg an Sie.

Die Kosten für das ärztliche Attest übernimmt unser hiesiges Jugendamt nicht, was bei Ihnen auch anders geregelt sein kann. Nachfragen!

Sie benötigen keine Unfallversicherung fürs Tageskind, sondern für sich!! Auch hier liegen Infos beim Jugendamt vor.
Kinder, die vom Jugendamt in die Tagespflege vermittelt werden, sind über die Gemeindeunfallversicherung mitversichert – Nachfragen!!

Auch wenn die Betreuung des Tageskindes normal weiterläuft. Bitte, nachdem Sie alle wichtigen Informationen von Ihrem zuständigen Jugendamt zusammengetragen haben, einen Vertrag mit den abgebenden Eltern machen! Vielleicht hat das Jugendamt hierfür eine Vorlage und ansonsten über den Bundesverband für Tagespflege einen Vertragsvordruck bestellen. So sind beide Erziehungspartner (Eltern und Tagespflegeperson) auf der sicheren Seite, da alle wichtigen Details einer Tagespflege dort schriftlich festgelegt werden, ob Betreuungszeiten, Bezahlung, Krankheitsfall, Urlaub, Arztbesuch mit Kind und einiges mehr.


Freundliche Grüße
Gaby O-Mascher


von Gaby Ochel-Mascher am 16.10.2012
Frage beantworten
 
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
    Die letzten 10 Fragen an Gaby Ochel-Mascher  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia