Tipps vom Kinderarzt
Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben

Reize meiden

Neurodermitis-Behandlung

Geeignete Kleidung sollte weich, atmungsaktiv und gut waschbar sein. Diese Kriterien erfüllen vor allem reine Baumwollstoffe, aber auch Seide, Mikrofaser und Leinenstoffe können getragen werden.

Beim Waschen der Kleidung soll darauf geachtet werden, dass Reste des Waschmittels vollständig ausgewaschen werden ( 2 mal Spülgang! ). Bewährt haben sich auch besonders milde Waschmittel ohne irritierende Stoffe. Weichspüler machen die Kleidung weniger kratzend und wirken sich positiv aus.

Tipp: Spezialkleidung gegen Juckreiz und Infektionen

Unterkleidung und Schlaf-Overalls aus antibakteriell behandelter Seide oder aus silberbeschichteter Mikrofaser können Juckreiz und durch Infektionen hervorgerufene Symptome deutlich verbessern und ihr Kind besser schlafen lassen.

Wenn der Allergietest den Verdacht auf eine Nahrungsmittelallergie bestätigt hat, dann sollte mit Unterstützung durch eine Diätassistentin für das Kind ein Speiseplan erstellt werden, der nur dieses eine Nahrungsmittel eliminiert und durch andere geeignete Lebensmittel sicher stellt, dass keine Mangelernährung entsteht. Gewarnt werden muss davor, auf Verdacht alle möglichen Nahrungsmittel auf eigene Faust wegzulassen und so das Kind nicht nur psychisch zu belasten sondern durch Fehlen wichtiger Nährstoffe zu gefährden.

Bei Allergie gegen Hausstaubmilben können milbendichte Matratzen- und Bettbezüge (z.B. Acb improved) diesen Auslöser von Ekzemschüben vermindern helfen. Auch gibt es in den Apotheken ein Präparat mit einem natürlichen Wirkstoff - dem Niembaumsamenöl. Dieser kann das Wachstum, die Fortpflanzung und die Entwicklung der Hausstaub-Milben unterbrechen - sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt darüber, welche Möglichkeiten sich in Ihrem speziellen Fall anbieten. Kuscheltiere sollte man entweder regemäßig waschen oder für 12 Stunden ins Gefrierfach legen.

Falls Sie Fragen rund um das Thema Hautpflege bei Babys und Kleinkindern haben, können Sie diese auch unserem Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie Prof. Dr. Dietrich Abeck in seinem Forum stellen.

Zuletzt überarbeitet: Juni 2015

   

Weiterführende Artikel ...

 
 

Austausch mit anderen Müttern

Kranke und behinderte Kinder

Forum "Kranke und behinderte Kinder"

Wie kommen andere Eltern zurecht?
Wo gibt es Hilfen? Über diese und andere
Fragen kann man sich hier austauschen ...

ins Forum

Allergien

Allergien

Etwa jedes dritte Baby kommt heute mit einem erhöhten Allergie-Risiko, einer "atopischen" Veranlagung auf die Welt. Informieren Sie sich in unserem großen Alltergiebereich.

Trockene Haut bei Babys - Video Dr. Andreas Busse
Fragen

VIDEO

mit Dr. A. Busse, Kinderarzt

Kindergesundheit

Kindergesundheit

Ob Fieber, Erkältung oder Mittelohrentzündung - hier erfahren Sie, wie Sie die wichtigsten Erkrankungen erkennen und Ihrem Kind helfen können.

Entwicklungskalender

Entwicklungskalender

Babys machen gerade in den ersten Monaten gewaltige Fortschritte - lesen Sie alles über die ersten 24 spannenden Monate!

Infektionskrankheiten von A bis Z

Infektionskrankheiten von A bis Z

Könnten diese Pickelchen Windpocken sein? Was hilft bei Scharlach? Lesen Sie hier, was Sie über Masern, Röteln & Co. wissen sollten.

Milchschorf oder Kopfgneis?

Milchschorf oder Kopfgneis

Milchschorf oder Kopfgneis - wo ist der Unterschied? Wie wird Milchschorf behandelt und wie kann man Kopfgneis erkennen und sanft entfernen?

Neurodermitis
     

ImpressumTeamMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2015 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.