Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Fotos
Gewinnspiele
Rezepte
Infos und Proben
E-Cards
 
Entwicklungskalender
Entwicklungskalender

Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen
 
 
 
Kinderarzt Dr. Posth

Dr. Rüdiger Posth - Entwicklung von Babys und Kleinkindern

Geschrieben von AndreaOtt am 30.08.2010 Zurück

Kindergarten Eingewöhnung

Mein Sohn (2,5 J.) ist seit Dienstag im KiGa. Er hat gute LL, ist ggü. anderen defensiv/ängstlich/schüchtern.ABGESPROCHEN war sanfte Ablösung.Realität: 1.Tag: 2 Stunden in meiner Anwesenheit.2. Tag: nach ½ Stunde sollte ich für eine Stunde nach Hause.Als ich wieder kam, war er fröhlich und zufrieden, wollte noch da bleiben und nach dem Gehen auch sofort wieder hin. 3.Tag:nach dem Abgeben sofort für 1 ½ Stunden nach Hause, als ich wieder kam, stand mein Sohn verschüchtert und alleine am Rand, wollte jedoch da bleiben (mit mir), kaum noch von mir entfernt. 4.Tag:Wollte zunächst immer nach Hause, ich blieb bei ihm. Beim Frühstück ohne mich, hat gut gegessen, war (lt.Betr.) fröhlich, danach wieder in meiner Anwesenheit, fröhlich exploriert den Raum, nimmt Kontakt auf. Auf meine Frage, ob er bleiben/mitkommen möchte, wenn ich kurz nach Hause gehe, sagt er „hier bleiben“. Als ich nach 20 Min wieder komme spielt er fröhlich mit einem der Kinder.
Ist das okay? Woran psych. Gefährdung merken?

*Antwort:

Re: Kindergarten Eingewöhnung

Antwort von Dr. Posth am 30.08.2010 Uhr
 
Stichwort: sanfte Ablösung
Hallo, die sanfte Ablöung beschreibt nicht nur einen Zeitfaktor beim Übergang in den Ki-ga, sondern auch einen Bindungswechsel (Bezugserzieherin). Viele Kinder gehen, wenn sie merken, dass ihrem Bestreben nach Anwesenheit der Mutter oder nach Hause gehen, nicht entsprochen wird, in die Vermeidungshaltung. Sind sie von der Sache eigentlich gerne im Ki-ga, fühlen sich nur emotional überfodert, bleibt ihnen auch gar nichts anderes übrig.
Aber sobald Konflikte in der Gruppe auftreten oder erzieherische Ansprüche seitens der Erzieherinnen gestellt werden, bricht das Konzept der Selbstbeherrschung zusammen. Solange aber alles gut geht, scheint die Ablösung zu gelingen. Das heißt also, ein Restrisiko bleibt. Daher sollten Sie weiterhin unbedingt mit den Erzieherinnen in Kontakt bleiben und sich notfalls sofort rufen lassen, wenn Ihr Sohn untröstlich weint oder sich von der Gruppe absenteirt und ausschließt. Viele Ggrüße
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Dr. Rüdiger Posth – Babys Entwicklung:

Kindergarten Eingewöhnung & Danke !

Lieber Herr Dr. Posth, zunächst ein ganz herzliches Danke, dass Sie sich vorvergangenen Do. so viel Zeit für uns genommen haben! Es tut gut zu erleben, dass es auch einfühlsame & dem Kind wirklich zugewandte Kinderärzte gibt. Sie haben uns viel Mut gemacht, unseren Weg weiter ...

Tapiola   30.08.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindergarten Eingewöhnung
 

Kindergarten Eingewöhnung und weinen

Hallo, unsere Kleine (3Jahre und 4 Monate) geht seit 3 Wochen in den Kindergarten. Es ist nicht mein Wunschkindergarten und mit der Erzieherin komme ich auch nicht gut zurecht. Sie ist schon etwas älter und redet viel und wirkt sehr aufgesetzt. Ersten 2 Tage waren super, ich war ...

schnubbel   16.11.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindergarten Eingewöhnung
 

Eingewöhnung Kindergarten

Guten Tag, unsere Tochter (3) kommt im Herbst in den Kindergarten (geht bisher in die Krippe, erfolgreiche sanfte Eingewöhnung ohne weinen, geht gerne). Vorher ziehen wir noch um (im Aug. oder Sept.), wir waren aber schon beim Tag d. offen. Tür im neuen KiGa. Natürlich ...

Hadassa   14.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindergarten Eingewöhnung
 

Eingewöhnung Kindergarten

Hallo Herr Dr. Posth, mein Sohn ist genau 3 und geht seit 1 Woche in den Kindergarten. Er war vorher bei der Tagesmutter und ist ein sehr kontaktfreudiges Kind. Leider hält der Kindergarten nicht viel von sanfter Eingewöhnung. D.h. ich soll morgens immer möglichst schnell ...

Linda761   26.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindergarten Eingewöhnung
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Rüdiger Posth  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia