Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Entwicklungskalender
Entwicklungskalender

Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen
 
 
 
Kinderarzt Dr. Posth

Dr. Rüdiger Posth - Entwicklung von Babys und Kleinkindern

  Zurück

Fremdeln/Anhänglichkeit

Hallo Herr Dr. Posh
Sohn 7 M scheint seit Geburt Probleme mit Anderen zu haben. Hat schon im KH nur geschrien sobald Andere um uns rum waren. Geburt verlief gut, jedoch wenige Std danach bei mir Komplik.und Not Op. Daher ca 10 Std von ihm getrennt. Er blieb beim Vater u. Großeltern. In dieser Zeit nur geschrien.
Die ersten Monate ebenso, sobald Andere auch Großeltern ihn auch nur kurz im Arm halten, schreit Kind. Habe ihn dann immer gleich zu mir genommen.
Vor 2 Mon Wendung. Kind lächelt viele an. Lässt sich rumtragen und bleibt sogar mal 2 Stunden allein bei Großeltern.
Jetzt fängt es allerdings wieder an das er alle erstmal skeptisch betrachtet. Den Großeltern geb ich ihn dann trotzdem meist gleich auf dem Arm. Dort bleibt er auch, dauert aber bis er auftaut und lächelt. Ganz allein bleibt er nicht mehr dort, fängt gleich an zu weinen .
Waren die anf. Probleme durch die Trennung im KH? Ist es ok ihn anderen auf dem Arm zu geben solang er nicht weint trotz Skepsis/fremdeln von ihm?
Vielen Dank

von bellael13 am 16.06.2014

*Antwort:

Re: Fremdeln/Anhänglichkeit

Hallo, es sind sicherlich nicht immer dieselben Ängste, die die Säuglinge erleben, wenn sie von ihren Bindungspersonen getrennt werden. Am Anfang ist es intuitive Urangst. Sie entspricht wahrscheinlich noch am meisten der Evolution des Menschen. Es ist einfach die Angst, ohne eine erwachsene Person dem Untergang ausgeliefert zu sein. Beim Fremdeln kommt eine andere Angst zum Tragen, nämlich die, die jetzt empfundene Bindungsperson zu verlieren oder von ihr fortgenommen zu werden. Bei der Anhänglichkeit geht es ganz anders darum, das sich selbst Entfernen von der Bindungsperson, was ja zum Beginn der Loslösung gehört und die Selbstständigkeit einläutet, als beängstigend zu erleben. Im einen wie im anderen Fall ist es richtig und wichtig, die Bindnung möglichst schnell wiederherzustellen und zu sichern, und prompt beruhigt sich der Säugling, sofern er sicher gebunden ist. Wurden aber Urangst, Fremdeln oder Anhänglichkit aus falsch verstandenen Gründen einer frühzeitigen Erziehung missachtet, bleibt ein Stück der Angst zurück und verstärkt die Angst auf der nächsten Stufe.
Was man davon abzutrennen hat, ist die natürliche Veranlagung zu Angst bei einem Kind. Da spielen Gene und Hirnfunktionen eine Rolle. Aber auch diese Angst kann man nicht mindern, in dem man das Kind verstärkt der Angst aussetzt, um einen Lernprozess zu erreichen. so etwas ginge nur später, wenn die Kognition soweit ist, in Form einer Desensibilsierungstherapie. Viele Grüße

Antwort von Dr. Rüdiger Posth am 19.06.2014
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Dr. Rüdiger Posth - Babys Entwicklung:

Fremdeln

Hallo Dr. Posth! To. (9 Mon) ist ein zufriedenes Baby. Weint selten, eher quengeln. Schläft bei mir, stillt n. Bedarf, nie fremdbetreut, nie schreien lassen, ruhiger Alltag. Außer Haus ist sie zurückhaltend. Fremdelt extrem, phasenweise sehr anhänglich, weshalb ich sie ...

Babsi81   02.06.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   fremdeln
 

Fremdeln

Mein Sohn (2,5 J) war als Baby u Kleinkind ein sehr offenes Kind, das kaum gefremdelt hat. Auch die Ablösung in eine Kita (2 Vorm. / Wo) ging reibungslos, Eingewöhnung, indem er 2 Mon. mit seinem älteren Bruder zus. hinging – er ging gerne, es war kein Problem. Auch jetzt geht ...

Fleur123   05.05.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   fremdeln
 

Anhänglichkeit bei 1- Jähriger

Meine Tochter hat sich vor drei tagen um 180 grad gedreht. Sie ist sehr anhänglich geworden, ich schaffe es nicht mal alleine ihr frühstück zu machen, weil sie immer hoch will. Es dauert manchmal ewig bis sie sich wieder beruhigt. Ich kann mir das nicht erklären, sie hat keine ...

Kristin8726   24.03.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Anhänglichkeit
 

Anhänglichkeit

Hallo, ist es in Ordnung (vielleicht sogar an der Zeit) das klettenhafte Nachfolgen meiner T (13M) zu durchbrechen, indem Oma (bereits enge Bezugsperson) sie nach dem Tschüss sagen ablenkt.Sie signalisiert, dass sie zu mir will mit Arme recken etwas jammern.Oma kann sie dann gut ...

Tragling   24.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Anhänglichkeit
 

Anhänglichkeit 2jähriger

Lieber Dr Posth,ich schreibe Ihnen aus großer Sorge heraus.Unser Sohn,24monate,forumsgerecht Erz.,LZS,ist in der letzten Wocheextrem mamaanhänglich und unselbständig.Am we hatten wir Besuch von insgesamt vier Kindern im Alter von 18 mon bis 6 Jahren.Unser Sohn war extrem und für ...

Sandrinasandrina   24.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Anhänglichkeit
 

fremdeln?

Sehr geehrter Dr. Posth, Tochter (14 Wo.) reagiert seit ca. 1 Wo. insbesondere auf meinen Vater, abgeschwächt auch auf 2-3 weitere Pers. mit fremdeln (kritisches Mustern, bei Näherkommen oder Ansprache weinen, auf dem Arm schnelles "reinsteigern" ins Schreien.) Das Verh. ist ...

julchen1986   10.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   fremdeln
 

Anhänglichkeit wegen Kranksein/Wiederannäherungskrise?

Sehr geehrter Herr Dr. Posth, ein frohes neues Jahr! Meine Tochter (16 Monate, forumsger. erzogen) wurde kurz vor Weihnachten krank (Ohrenentzündung + Bronchitis) und ist seitdem wie ausgewechselt! Akzeptiert plötzlich nur noch mich, selbst bei Papa weint sie, Angst vor ...

miramausmira   06.01.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Anhänglichkeit
 

Fremdeln weiterhin mit 18 Monate - welche Reaktion bzw Maßnahmen

zunächst eine Beschr. m. Tochter, geb. 08/2012: sie fremdelt seit sie knapp 3 M. ist. Plötzlich wollte sie nicht einmal mehr die Schwiegermutter (welche sie mindesten 3 mal die Woche sieht) in ihrer Nähe haben. Seitdem will sie nur noch von mir und meinem Mann auf den Arm ...

wurzelzwerg22   02.12.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   fremdeln
 

fremdeln und arbeit als tagesmutter

Sehr geehrter Herr Posth, Mein Sohn (21Monate) ,forumsgerecht betreut,ist ein richtiger Sonnenschein mit fast immer guter Laune. LL läuft prima. Weint aber auch wenn V. geht( zb.Arbeit).Er fremdelt noch stark.Fremde dürfen nicht mit mir oder meinem Mann reden. Selbst wenn er ...

fraufridolin   07.10.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   fremdeln
 

plötzliche Anhänglichkeit

Unsere Tochter, 2 J, 10 Monate geht seit 2 Jahren halbtags zu einer Tagesmutter, alles sanft und problemlos. Seit einem Jahr haben wir für Notfälle auch einen Babysitter (keine Großeltern), immer nur tagsüber. Der September war für uns stressig, vielleicht hat Mausi auch was ...

blah   30.09.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Anhänglichkeit
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Rüdiger Posth  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia