Stillberatung - Forum Stillen
Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
Schwangerschaft
Klinikgeburt

Babys erster Atemzug -

Geburten damals und heute


Ein Baby auf die Welt zu bringen, ist heutzutage eine Sache, die über die Monate der Schwangerschaft hinweg mit Bedacht geplant und medizinisch bestmöglich begleitet werden kann.

Von den Vorsorgeuntersuchungen über Geburtsvorbereitungskurse bis hin zum möglichen Kaiserschnitt in der Klinik stehen heute einer schwangeren Frau in Europa alle Hilfen zur Verfügung. Was uns heute jedoch so alltäglich und normal erscheint, existiert noch gar nicht so lange. Die heute übliche, normale Entbindung in einer Klinik wird beispielsweise erst seit den sechziger Jahren von der Krankenkasse bezahlt. Vorher benötigte die Frau vor der Geburt eine Risikobescheinigung des Arztes oder der Hebamme, sonst musste sie die Kosten selbst tragen.

Geburt in der Klinik - ein Boom der letzten 60 Jahre

Der Trend zur Geburt in der Klinik, der in Deutschland etwa in den 40er und 50er Jahren begann, wurde dementsprechend von Frauen begründet, die sich den medizinischen Fortschritt in den Kliniken leisten konnten. Lag die Anzahl der Klinikgeburten noch vor hundert Jahren etwa bei 1%, so stieg sie bis heute auf gut 99%. Aber auch Geburtshäuser lagen damals noch keineswegs im "Trend": Kurioserweise gingen im 18. und 19. Jahrhundert nur arme und ledige Frauen in die Geburtshäuser. Eine Hausgeburt - das Baby zu Hause mit einer Hebamme auf die Welt zu bringen - galt als ein Privileg. Die Entbindung nach der Schwangerschaft fand in einem Gebärstuhl, im Bett oder auf den gespreizten Oberschenkel einer Frau statt.

Die Geburt eines Babys war Frauensache

Im Gegensatz zur heutigen Zeit waren Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett früher ausschließlich Frauensache. Hebammen gab es bereits in der Antike und Phainarete, die Mutter des Sokrates, war wohl eine der berühmtesten Hebammen.
Der Name Phainarete bedeutet "begabt und tüchtig" - die Frau des Sophroniskos (Vater des Sokrates) hat ihrem Namen mit einfachsten Mitteln alle Ehre gemacht -
so, wie auch die Hebammen der folgenden Jahrhunderte.

Bis heute arbeiten auch die modernen Hebammen noch immer mit vielen Mitteln, die aus Erfahrungen und überlieferten Weisheiten resultieren und verwenden Rezepturen und Behandlungen aus der Heilkunde wie Akupunktur und Homöopathie, helfen nach der Geburt mit so manchem Tipp beim Stillen der Babys. Wie schon in der Antike wurden auch später jahrhundertelang Gebärpositionen im Sitzen, Hocken oder Stehen bevorzugt. In Holland entwickelte sich im 16. Jh. sogar ein Beruf, der Schooster, der der Frau als eine Art lebendiger Gebärhocker während der Geburt diente. Nachdem Babys danach über lange Zeit hinweg nahezu ausschließlich im Liegen entbunden wurden, greifen Frauen heute wieder vermehrt auf die alten Methoden zurück. Beispielsweise sind Entbindungen auf einem (allerdings nicht lebendigen ...) Gebärhocker wieder im Kommen.

So selbstverständlich heute Hebammen die Entbindung übernehmen, so sehr mussten sie in der Vergangenheit für ihren Berufsstand kämpfen. Ab dem 13. Jahrhundert wurde die Heilkunst den Frauen entrissen und als Wissenschaft an Universitäten, zu denen Frauen in der Regel keinen Zutritt hatten, gelehrt.

Die Rückkehr der Hebammen

Im Laufe der Zeit wurden Hebammen immer mehr unterdrückt. Sie praktizierten zwar weiterhin, jedoch begleiteten sie die schwangeren Frauen meist heimlich. Erst in den letzten 30 Jahren setzten sich Hebammen in der Betreuung gegen Ende der Schwangerschaft und als Geburtshelfer wieder durch. An der Schwelle zum neuen Jahrtausend war eine Rückbesinnung auf "alte" Methoden und Gebräuche zu beobachten. Und so liegt heute die Geburt wieder vorwiegend in Frauenhand.

Neben den Hebammen gibt es jedoch auch eine neue Errungenschaft der Frauen, die auf den früheren "Frauenklüngel" mit den Frauen der Familie und den Nachbarinnen zurückgeht. Im Internet finden sich Frauen und sprechen über ihre Sorgen und Nöte, die im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt ihres Babys entstehen. Neben allen medizinischen Errungenschaften und öffentlichen Dienstleistungen ist es eben nach wie vor noch immer "Frauensache", ein Baby zu bekommen!

Weiterführende Artikel ...

*Die Befruchtung der Eizelle
*Die Einnistung
*Der Einfluss der Gene
*Die Rolle der Hormone
*Gefühle und Stimmungen
*Rätsel Gestose
*Wie kommt es zu Mehrlingsgeburten?
*Das Baby bewegt sich
*Ammenmärchen
*Sodbrennen - was tun?
*Medikamente in der Schwangerschaft
*Liebes Tagebuch ...
*Was man Farben alles nachsagt...
*Die Rolle der Plazenta
*Geburten damals und heute
*Keine Angst vorm Kaiserschnitt
*Sex in der Schwangerschaft
*Wenn Männer schwanger werden ...
*Wehen - die Geburt beginnt
Tipps für Sie! Tipps für Sie!
*
 
Im 1. Trimester
Los geht's - Ihr Körper stellt sich um
*
 
Im 2. Trimester
Dies ist oft die schönste Zeit
*
 
Im 3. Trimester
Nun beginnt bald der Endspurt
*
 
Aktuelle Tipps von der Hebamme
Jeden Monat neu!
*
 
Gesunde Ernährung
So einfach geht's
Hier finden Sie
unser Forum

Kaiserschnitt
Forum Kaiserschnitt

Newsletter - jetzt kostenlos bestellen

Schwangerschafts-Newsletter Jede Woche neues vom Baby, Gewinnspiele und Produkttests

Specials

Special Untersuchungen in der Schwangerschaft Untersuchungen in
den neun Monaten

Special Babybauch Der Babybauch
So wächst der Bauch -
Tipps zur Pflege u.v.m.
Special Geburt Die Geburt
So kommt das Baby auf die Welt...

Expertenrat

Haben Sie Fragen rund um Ihre Schwanger-
schaft? Unsere Experten antworten Ihnen
gerne online und kostenlos.

Dr. med. Vincenzo Bluni, Facharzt für Frauenheilkunde Dr. med. Vincenzo Bluni
Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Serban-Dan Costa, Facharzt für Frauenheilkunde Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa
Die richtige Ernährung
Prof. Dr. med. B.-J. Hackelöer, Chefarzt der Asklepios Klinik Hamburg Prof. Dr. med. B.-J. Hackelöer
Pränatale Diagnostik
Dr. med. Wolfgang Paulus, Facharzt für Frauenheilkunde Dr. med. Wolfgang Paulus
Medikamente

Service

*
 
Das Schwangerschaftslexikon
Begriffe schnell erklärt
*
 
Der Mutterpass
Was wird eingetragen ..?
* Geburtskliniken
* Geburtshäuser
* Hebammen in Ihrer Nähe
* Infos & Proben
Gewinnspiele
Unsere aktuellen
Gewinnspiele mit vielen
tollen Preisen
Gewinnspiele

Schwangerschaft