Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von nilo1988 am 16.03.2016, 9:27 Uhr.

Wozu?

Ja, ist jedem selbst überlassen, wie er was macht und für was er sein Geld ausgibt...

Doch die Frage beschäftigt mich doch schon ein bisschen, wozu man auf "dünne Buntstifte" mit "Griffzone" umsteigen möchte.

Wir haben, auch Aufgrund des Schuleingangs, viele verschiedene Marken (Stabilo, Lamy, Bic, Staedtler, Faber Castel...) und No-Name Stifte geschenkt bekommen. Dicke, dünne, mit "Griffzone" und auch ohne... mit Spezialradierer usw. usf.
Aber einen wirklichen unterschied für das Kind macht es nicht. Ein motorisch gesundes Kind, ist das "Bockwurst", mit was für einem Stift es malt.
Ich lass mir beim Füller ja noch einreden, dass für den 3-Punkt-Griff und das Halten in die richtige Richtung am Anfang ein entsprechender Füller gute Hilfestellungen bietet. Aber den Aufwand für poplige Buntstifte, halte ich für übertrieben.
Außer natürlich, das Kind ist ein Künstler, dann sollte entsprechend im Künstlerbedarf nach den richtigen Materialien geschaut werden.

Auch aus meiner Erfahrung, brechen Stifte in den seltensten Fällen "einfach so" ab. Das liegt dann zumeist an der Pflege des jenigen selbst. Klar, ein 10 Cent Buntstift hält sicherlich nicht so viele Stöße ab, ohne das die Miene leidet. Jedoch sind die meisten Stifte heutzutage robust genug, um im Alltag für Kinder zu bestehen.
Was die Farbintensität angeht, kommt es auch oft auf das Material an. Sobald das Papier "beschichtet" ist, haben es so gut wie alle Buntstifte schwer.

Aktuell hat hier Mini-Nilo in der Schule noch seine original in der Federmappe dazu gehörigen Stabilo Buntstifte in dick, sowie auch in dünn in gebrauch. Ganz ohne Probleme. Ausgetauscht werden sie, wenn die Stifte entsprechend "abgenutzt" sind. Zuhause malt er mit Bic und Lamy Buntstiften. Bei den Großeltern sind die dicken Ikea-Buntstifte mehr als ausreichend. Der Unterschied macht Mini-Nilo in keinster Weise etwas aus.

Und ähnlich ist es hier mit den Bleistiften. Aktuell ist es noch völlig irrelevant, welche "stärke" diese haben, sodass es jeder einfache Bleistift auch macht.

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia