10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Bengelengelmama am 18.11.2010, 21:48 Uhr

Weihnachtsgeschenk für Lehrerin?

macht man das auf weiterführenden Schulen? In unserem Fall 5.Klasse Mittelschule.
Wenn ja was? War noch nie Elternklassensprecherin, mache das jetzt auch nur notgedrungen, aber blöd da stehen möcht ich auch nicht.

 
27 Antworten:

Re: Weihnachtsgeschenk für Lehrerin?

Antwort von rega am 18.11.2010, 22:27 Uhr

Ich würde nie einem Lehrer/in was schenken !
Das hat mich als Kind schon aufgeregt.
Und sind das nicht Beamte?
Meiner Meinung nach dürften die überhaupt nichts annehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachtsgeschenk für Lehrerin?

Antwort von Petsy am 18.11.2010, 23:33 Uhr

Nein, macht man hier nicht.
Weder zu Weihnachten, noch zum Geburtstag.
Als der Klassenlehrer meiner Tochter vor ein paar Monaten Vater wurde, haben wir von der Klasse allerdings eine Kleinigkeit für´s Söhnchen geschenkt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ohhhhh, doch!!!!

Antwort von MissMarple+ am 19.11.2010, 0:07 Uhr

... in der Beobachtungsstufe, also 5. und 6. Klasse ist es bei uns noch üblich!
Geschenkt bekommt die Klassenlehrerin/-lehrer eine Kleinigkeit über die Elternvertreter im Namen der Klasse.
Beamte hin, Beamte her - eine Annahme eines Weihnachtsgeschenkes von der Klasse stellt keine Verletzung gegen das Beamtengesetz dar...
... der Brüller des Abends, toll ...
Unsere Klassenlehrerin bekam am Bahnsteig sogar Blümchen als Dankeschön für eine Klassenreise ...

Es geht doch einfach um ein nettes Miteinander und da ist ein weihnachtliches Dankeschön am Ende eines gemeinsam gestalltetes Schuljahr doch ganz schön.
Jeder freut sich über ein Dankeschön nach getaner Arbeit, oder??

Später, ab Klasse 7 hört es dann langsam auf, wobei ich denke, dass die Lehrkäfte gerade dann ein Dankeschön verdient hätten - doch das läßt sich eher im Teenie-Forum erörtern

Bettina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei uns wird auch gerne und viel geschenkt :O) Einen Türkranz o.ä. zu Weihnachten. LG

Antwort von Schnigge am 19.11.2010, 7:53 Uhr

x

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@MissMarple

Antwort von Ebba am 19.11.2010, 8:08 Uhr

"Beamte hin, Beamte her - eine Annahme eines Weihnachtsgeschenkes von der Klasse stellt keine Verletzung gegen das Beamtengesetz dar..."

Und warum nicht? Von wegen Brüller des Abends ... Vielleicht wirfst du mal Google an.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachtsgeschenk für Lehrerin?

Antwort von Laufente123 am 19.11.2010, 8:37 Uhr

Das ist von Schule zu Schule völlig unterschiedlich. Offiziell ist es nicht erlaubt. Kontaktiere den Elternbeirat und frag was üblich ist.

Ich persönlich bin gegen die Schenkerei mit Ausnahme von kleinen Aufmerksamkeiten für eine anstrengende Klassenreise oder für einen anderen besonderen Einsatz.

Servus
Laufente

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachtsgeschenk für Lehrerin?

Antwort von bine+2kids am 19.11.2010, 8:43 Uhr

Ich bin auch dagegen. Wir aber in der Gundschule gemacht, die schenken sogar 3 Mal im Jahr. In der Haupschule ist das nicht üblich. Da uinterrichtet mancher Fachlehrer mehr Sunden als der Klassenlehrer. Als die Lehrerin allerdings letztes Jahr ein Baby bekommen hat und aufgehört hat, haben die Kinder etwas besorgt.
Gruss Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei uns wird auch gerne und viel geschenkt :O) Einen Türkranz o.ä. zu Weihnachten. LG

Antwort von rega am 19.11.2010, 10:03 Uhr

Und den Türkranz wirft sie dann zu Hause in die Tonne weil sie ihn absolut grässlich findet.
Den Wein schütter er/sie weg,weil er billig ist.
Wenn ich schon Geld zu verschenken hab dann lieber an die Tafeln der Stadt.

Da ist es sinnvoll angelegt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachtsgeschenk für Lehrerin?

Antwort von Tathogo am 19.11.2010, 10:51 Uhr

Diese"Zwangsschenkerei" zu Weihnachten finde ich oberätzend...bei uns auch nicht ülich der Lehrerin zu Weihnachten was zu schenken(obwohl...es gibt TATSÄCHLICH Kinder die der Lehrerin regelmässig zum Geburtstag und/oder zu Weihnachten Geschenke mitbringen-kommt natürlich von Mutti*grusel*)

Ich gehe lieber ab nd an hin wenn sich Gelegehheit bietet und bedanke mich für den tollen Einsatz oder für einen schönen Ausflug-und zwar nicht nur zu Weihnachten sondern das ganze Jahr über.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachtsgeschenk für Lehrerin?

Antwort von gabi-carsten am 19.11.2010, 12:58 Uhr

Hi, ich finde die Geste schön, dem Lehrer was zu schenken.Ob zu Weihnachten oder zum Abschluß, jeder freut sich doch über eine Kleinigkeit 0der?? Ich arbeite in einer Arztpraxis und freue mich jedenfalls sehr wenn ein Patient uns selbst gebackene Plätzchen oder Pralinen oder ein Päckchen Kaffee mitbringt??
Ich würde vll. eine Flasche Wein nehmen mit salzigem Gebäck dazu in einem kleinen Körbchen...

LG Gabi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachtsgeschenk für Lehrerin?

Antwort von Ebba am 19.11.2010, 13:44 Uhr

Natürlich freut sich jeder über ein Geschenk. Nur kommt, sofern man Arzthelferinnen, Krankenschwestern, Lehrern, Richtern ... Geschenke macht, durchaus der Verdacht auf, dass man sich dadurch Vorteile verschaffen will (schnellere Termine, bessere Versorgung, bessere Noten, positives Urteil) und derjenige, der die Geschenke annimmt, in den Verdacht sich möglicherweise doch durch ein solches Geschenk beeinflussen zu lassen.
Darum ist vielen Mitarbeitern verboten Geschenke anzunehmen, insbes. auch Beamten. Ich kann des daher überhaupt nicht verstehen, warum man als Lehrer(in) nicht von Anfang an klarstellt, dass man grds. keine Geschenke möchte, so wie zB auch hier im Klinikum die Krankenschwestern. Trinkgeld wird nicht angenommen, weder vorher, noch während noch nach dem Klinikaufenthalt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

gabi-carsten....

Antwort von Tathogo am 19.11.2010, 15:14 Uhr

...genau DAS meine ich.Warum müssen immer" Geschenke" sein?

Tut es nicht auch ein freundliches Wort der Anerkennung,des Lobes?

Ich persönlich freue mich DARÜBER mehr als über ne Schachtel Pralinen oder ein Päckchen Kaffee...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

...und Ebba

Antwort von Tathogo am 19.11.2010, 15:18 Uhr

...Genauso sehe ich das auch-bei uns auch absolut unüblich im KH irgendwelche Geschenkchen anzunehmen geschweige denn Geld.

Geht der Pat zufrieden und "gesund" nach Hause dann ist DAS doch "Belohnung" für mich genug;-)

So sehen das zum Glück auch die meisten Lehrerinnen hier.Zufriedene Eltern und Schüler sind ausschlaggebend und nicht ein Präsentkorb zu Weihnachten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

was hält ihr von

Antwort von Bengelengelmama am 19.11.2010, 15:21 Uhr

Plätzchen? Das Beschenken einer Lehrerin finde ich auch doof, immerhin macht sie auch "nur" ihren Job...... Die einen hängen sich da mehr rein als die anderen.....
Ich habe mir nun gedacht, vllt. einen kurzen Brief an die Eltern schreiben, dass es schön wäre wenn jedes Kind am letzten Schultag vor Weihnachten ein kleines Tütchen mit Plätzchen mitbringt. Naja, was sie dann damit macht sei dahin gestellt, aber Plätzchen backen tut fast jeder, und die Geldeinsammlerei etc. bleibt erspart.....mitmachen tut dann, nur wer möchte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und

Antwort von Bengelengelmama am 19.11.2010, 15:23 Uhr

eine Karte mit allen Unterschriften der Kinder......

Ach Mensch, ich doch keine Ahnung von so was

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was hält ihr von

Antwort von Ebba am 19.11.2010, 16:19 Uhr

Plätzchen backt fast jeder? Also ich nicht :-). Dann lieber 2,- € spenden. Und - mitmachen tut dann nur wer möchte - , ja wer würde da nicht mögen? Wer möchte denn schon, dass sein Kind als eines von vermutlich wenigen da steht, die keine Plätzchen haben? Das würde selbst ich dann lieber in den sauren Apfel beißen ;-). Außerdem, wie viele Kekse soll die arme Lehrerin den futtern?

Wie wäre es denn einfach mit einer Weihnachtskarte, von allen Kindern unterschrieben?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ja, oder so...

Antwort von Bengelengelmama am 19.11.2010, 21:02 Uhr

Weihnachtskarte mit allen Unterschriften und gut ist

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ ebba

Antwort von MissMarple+ am 20.11.2010, 3:30 Uhr

Ohhhhhhhh , man, hey!

Beamte dürfen nichts annehmen ...

Wir sprechen doch hier von Lehrern - richtig ?!
Wie, willst Du bei den Lehreren-
( weißt Du eigentlich immer, ob die beamtet sind ...???
Frage Dich vorsichtigt, denn ich kenne da pers. einen nicht beamteten Grundschul-Klasserleherer-Fall ...)
- von einer sgg. Vorteilsnahme ausgehen ??????

Ich ging jetzt eher von Pol.Beas aus oder ä. Beamten - bei der Justiz ...
... aber auch diese Beamten haben einen kleinen Spielraum ...
... Dem Verkehrslehrer Deiner örtlichen Pol.Wache, darfst Du, weil Du soo
dankbar bist, dass er die Kinder Deiner Klasse Fahrrad-Prüfungs-tauglich
machte, tatsächlich ein kleines Präsent überreichen - z.B eine Kaffee-
Tasse mit einem Klassenfoto auf dem Becher incl. Gummibärchen oder
Schoki darin.

Ähnlich also bei unseren Lehrern ...

Gemeint ist doch, gesetztlich, hier vielmehr, die Bestechlichkeit angesprochen:
Beamter guckt weg, wo er eigentlich einschreiten müsste und bekommt für das Weggucken etwas dafür "unentgeldlich", oder bar "auf die Hand" in Aussicht gestellt.

So, und nu´übertrag´es auf deinen Klassenlehrer deines Kindes ...
... Der hoffenftlich Beamter ist ...
... Welche Vorteilnahme habe der Lehrer gegenüber den Kindern- und welchen Erlaß ( strafrechtlichen Erlaß, wohl bemerkt ), haben die Kinder,
wenn es ein Geschenk für den Lehrer gäbe...
... Noch immer mein Brüller des Abends...

Liebe Ebba, vielleicht steh´ich auf der Leitung, Deiner Meinung nach, doch dann erklär´s mir doch bitte ganz nett

Bettina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ ebba

Antwort von MissMarple+ am 20.11.2010, 3:36 Uhr

@ ebba
Ohhhhhhhh , man, hey!

Beamte dürfen nichts annehmen ...

Wir sprechen doch hier von Lehrern - richtig ?!
Wie, willst Du bei den Lehreren-
( weißt Du eigentlich immer, ob die beamtet sind ...???
Frage Dich vorsichtigt, denn ich kenne da pers. einen nicht beamteten Grundschul-Klasserleherer-Fall ...)
- von einer sgg. Vorteilsnahme ausgehen ??????

Ich ging jetzt eher von Pol.Beas aus oder ä. Beamten - bei der Justiz ...
... aber auch diese Beamten haben einen kleinen Spielraum ...
... Dem Verkehrslehrer Deiner örtlichen Pol.Wache, darfst Du, weil Du soo
dankbar bist, dass er die Kinder Deiner Klasse Fahrrad-Prüfungs-tauglich
machte, tatsächlich ein kleines Präsent überreichen - z.B eine Kaffee-
Tasse mit einem Klassenfoto auf dem Becher incl. Gummibärchen oder
Schoki darin.

Ähnlich also bei unseren Lehrern ...

Gemeint ist doch, gesetztlich, hier vielmehr, die Bestechlichkeit angesprochen:
Beamter guckt weg, wo er eigentlich einschreiten müsste und bekommt für das Weggucken etwas dafür "unentgeldlich", oder bar "auf die Hand" in Aussicht gestellt.

So, und nu´übertrag´es auf deinen Klassenlehrer deines Kindes ...
... Der hoffenftlich Beamter ist ...
... Welche Vorteilnahme habe der Lehrer gegenüber den Kindern- und welchen Erlaß ( strafrechtlichen Erlaß, wohl bemerkt ), haben die Kinder,
wenn es ein Geschenk für den Lehrer gäbe...
... Noch immer mein Brüller des Abends...

Liebe Ebba, vielleicht steh´ich auf der Leitung, Deiner Meinung nach, doch dann erklär´s mir doch bitte ganz nett

Bettina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

was sagt ihr zu

Antwort von MissMarple+ am 20.11.2010, 3:44 Uhr

einem Schokokalender :

bei Budni-online- Fotowelt gibt es einen für 9,90€ + Versandkosten von 0,69€ wenn Ihr es in Eurer Budni-Filiale abholt.

Schoki-Weihnachts-Kalender - mit - Klassenfoto
Text: Sie hat uns zum Fressen gern !!!!!


Miss

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ ebba und tathogo

Antwort von gabi-carsten am 20.11.2010, 10:15 Uhr

Hi, seid Ihr mit Keksen und so schon "bestechlich" ?? Es geht nicht darum, dass man sich einen Vorteil verschaffen will, sondern einfach mal danke sagen möchte und das fällt den meisten Leuten nun mal zu Weihnachten ein. Mir auch. Und außerdem, ich hatte in einer Praxis gearbeitet wo wir Chemotherapien gemacht haben, und diese armen Leute haben die meiste Zeit des Monats in meiner Praxis verbracht und da kommt man sich doch sehr nahe... Auch sonst gibt es Menschen die sehr krank sind und viel Zuwendung von uns bekommen. Natürlich freue ich mich über jedes Dankeschön. Ich freue mich sogar noch mehr wenn sie sagen, danke dass Sie zugehört haben..... oder wenn ich sie in den Arm nehme weil ihr geliebter Partner verstorben ist.......
Ich persönlich bedanke mich auch bei den Müllmännern, die jeden Tag bei Wind und Wetter unseren Abfall mitnehmen... oder dem Postboten der leider 3 superschwere Pakete mit Geschirr mir vor die Haustür geochst hat.... Ein bischen mehr Freundlichkeit/Dankbarkeit allen gegenüber rückt leider immer häufiger in den Hintergrund SCHADE

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ ebba und tathogo

Antwort von Ebba am 20.11.2010, 15:10 Uhr

Na, da vermischst Du aber so einiges.
Es geht doch nicht darum nicht freundlich zu sein oder nicht dankbar. Selbstverständlich erleichtert Freundlichkeit das Zusammenleben ungemein und auch Dankbarkeit ist gelegentlich angebracht, allerdings IMHO nicht schon allein deswegen, weil jemand den Job gut macht, für den er bezahlt wird. Und Freundlichkeit und Dankbarkeit kann ich ganz sicher auch anders ausdrücken als mit Geschenken.
Und es geht auch nicht darum, ob ich oder sonst wer mit Keksen bestechlich ist (außerdem schrieb ich davon nach meiner Erinnerung im Zusammenhang mit den Keksen nichts) Es geht darum, dass der Verdacht, die Vermutung oder Gerede aufkommen könnte, dass, um beim Thema zu bleiben, Lehrer X dem Kind Y nur deshalb noch so eben eine zwei in Deutsch gegeben und ihm damit den Besuch des Gymn. ermöglicht hat, weil er von den Eltern so hübsche Dinge zu Weihnachte, Ostern, Geburtstag, Schuljahresende oder wann auch immer bekommen hat. In dem Zusammenhang ist es völlig egal, ob der Lehrer tatsächlich nach streng objektiven Kriterien gehandelt hat. Und diesem Gerede wollte ich mich als Lehrer schlicht nicht aussetzen. Letztendlich muss das jeder selbst wissen, die Lehrer sollten und werden die Rechtslage schon kennen, an den Schulen werden in aller Regel auch für alle Lehrer geltende Vereinbarungen bestehen, bis zu welcher Höhe ein Geschenk noch ohne Extra-Genehmigung angenommen werden kann. Kekse sind da sicher unproblematisch. Nur habe ich keine Lust welche zu backen :-).

Ach ja, und die Müllmänner, die dürfen Übrigens auch keine Geschenke annehmen. Und weil sich das auch bei denen zwischenzeitlich rumgesprochen hat klingeln sie auch nicht mehr an der Weihnachtszeit zur Tür und äußern: "Die Müllabfuhr wünscht Frohe Weihnachten" ;-). Ich käme auch nie auf die Idee ihnen dafür, dass sie ihren Job erledigen was zu schenken. Allerdings würde das vermutlich für feste zugedrückte Augen sorgen, wenn neben der Mülltonne noch etwas Gartenabfall u.ä. auf Entsorgung wartet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was sagt ihr zu

Antwort von Ebba am 20.11.2010, 15:11 Uhr

Das ist eine nette Idee und vermutlich auch nicht unangemessen. Nur den Text würde ich persönlich weglassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ gabi-carsten

Antwort von Tathogo am 20.11.2010, 16:47 Uhr

Ich persönlich bedanke mich auch bei den Müllmännern, die jeden Tag bei Wind und Wetter unseren Abfall mitnehmen... oder dem Postboten der leider 3 superschwere Pakete mit Geschirr mir vor die Haustür geochst hat.... Ein bischen mehr Freundlichkeit/Dankbarkeit allen gegenüber rückt leider immer häufiger in den Hintergrund SCHADE


???????

Habe ich Irgendwo geschrieben dass ich"unfreundlich " oder"undankbar" wäre??
Glaube du haust da jetzt einiges durcheinander...wir sprachen ja von GESCHENKEN in materiellem Sinne-DAS finde ich unangebracht und teilweise übertrieben...
Und nein,ich bin mit Keksen NICHT bestechlich,auch nicht mit Geld oder sonstwas-wie kommst du darauf?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachtsgeschenk für Lehrerin?

Antwort von gabi-carsten am 21.11.2010, 10:53 Uhr

Liebe Bengelmama, schade, dass das hier zu einer Riensendiskussion geworden ist... Erstmal möchte ich Dich zum Elternrat beglückwünschen. Das ist in den weiterführenden Schulen nicht mehr so easy wie noch in Grundschule oder Kindergarten!!!!!!!!!
Ich finde es eine ganz schöne Geste, dem Lehrer eine Kleinigkeit zu schenken. Was ist völlig nebensächlich.... Wenn die Harmonie zwischen Lehrer/Schüler/Eltern toll ist, dann bin ich immer der Meinung, dass der Lehrer eine Kleinigkeit auch verdient hat... Natürlich macht er seinen Job und bestimmt auch gut, und ganz betimmt hat er es nicht immer leicht bei den pupertären Phasen der Kidis.... Leider stehe ich in diesem Forum ziemlich alleine da, wenn ich sage ja warum nicht, ich freue mich auch über die selbstgestrickten Socken einer Patientin, die ich jedes Jahr (seit 5!) von ihr bekomme. Das kommt von Herzen und das wird soooooooo vergessen. Oder wenn einer ein Paket Kaffee mitbringt weil er abends nach 20:00 noch von uns angerufen wird um seinen neuen Medikamentenplan zu bekommen... Und als mein Mann im KH war und operiert wurde, hatten wir auch eine Kleinigkeit da gelassen weil sie sich wirklich aufopferungsvoll um ihn gekümmert hatten (war ne Fuß-OP mit Monsterschmerzen). Und wenn er 5x die Nacht geklingelt hatten sind sie lieb und freundlich gewesen und haben ihm gut zugeredet und.......
Lasse Dich nicht verunsichern, schreibe eine Mail (läuft bei uns so) an die Eltern, die sollen abstimmen und für Vorschläge sorgen....
Liebe Grüße Gabi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Stimmt...

Antwort von Tathogo am 21.11.2010, 11:36 Uhr

Ok,hast Recht,gabi-carsten,es bringt tatsächlich nichts zu "diskutieren",denn offenbar reden wir komplett aneinander vorbei
...oder du WILLST aneinander vorbeireden...ach,egal

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Lehrer sind meist Beamte und die dürfen keine Geschenken annehmen!

Antwort von Ulli am 21.11.2010, 13:37 Uhr

In den weiterführenden Schulen bin ich nicht mal auf die Idee gekommen (bin auch der Klassenelterndepp). Meine Eltern waren beide Lehrer und selbst die Abschlussgeschenke der 10. Klassen waren ihnen eher unangenehm.
Grundsätzlich bringst Du den Lehrer in eine peinliche Situation, denn er darf nunmal keine Geschenke annehmen.
Viele Grüße!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Zehn bis Dreizehn - Forum:

Gespräch mit der Lehrerin....

Hallo zusammen! Hatte ja neulich geschrieben, das mein Sohn in der Schule sehr geärgert wird! Nun war Heute das Gespräch mit der Lehrerin. Ich empfand das Gespräch als wenig hilfreich, mein Sohn hat fast nichts gesagt, sondern nur wenn er gefragt wurde. Die Lehrerin ...

von kerstin32 03.08.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.