10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von SteffiSt am 19.01.2011, 15:51 Uhr

AHHHHHH, ich krieg nen Affen .........Weiterempfehlung die 16273457..... ui lang

Hallöchen,

nun muß ich auch mal einen Thread zu den Weiterempfehlungen aufmachen........

Ich weiß echt nicht mehr weiter, mein Latein ist erschöpft,.........

Folgendes, meine Tochter (10Jahre, 4.Klasse Grundschule, NRW) wird bald das Halbjahreszeugniss mit der Empfehlung bekommen. Wir wissen bereits (aus den Empfehlungsgesprächen, dass sie Gym-Empfehlung bekommt.
ABER ich weiß nicht so recht, ob ich sie auch dahin schicken möchte, oder die Alternative Gesamtschule wähle.

Hintergrund:
Meine beiden Söhne (16, 10. Klasse Gym und 10, 7.Klasse Gym) lernen ganz anders. Bei beiden wußte ich schon in der 2. Klasse, dass die mal auf das Gymnasium gehen. Jetzt, bei meiner Tochter bin ich mir überhaupt nicht sicher.
Ich weiß ja, durch meine Jungs, was auf sie zukommt. Und da Töchterchen ein ganz anderer (Lern)Typ ist, habe ich ein wenig Bedenken, ob sie das so schaffen wird.

Hm, sie lernt fast alleine, macht die Hausaufgaben fast alleine. Aber ich muß trotzdem öfters mal ermahnen, endlich vorran zu machen. Sie träumt recht gern und ist auch schon mal ne ganze Ecke "schwer von Begriff" (nicht böse gemeint) dies kommt aber von ihrem Handicap (Brille und vor allem Hörgerät), da schaltet sie ihren Kopf schon gern mal auf Durchzug und lebt in ihrer eigenen Welt.

Alternative wäre die Gesamtschule, ob wir da angenommen würden steht noch nicht mal fest, da die immer doppelt so viele Anmeldungen wie Plätz haben.
Ich denke, ich könnte ihr so einfach noch ein wenig "Entwicklungszeit" geben.
ABER würde sie da nicht, aufgrund der geringeren Anforderung, weniger tun als sie könnte?
Auch habe ich bereits mit mehreren Müttern gesprochen, die ihr Kind nie wieder auf die Gesamtschule schicken, es quasi bereut haben. Eben wegen der geringeren Anforderung und vor allem wegen des "Umganges" (weiß grad nicht wie ich es besser nennen soll) zwischen den Schülern, der bereits mit dem Hauptschulniveau verglichen wird. (Die Hauptschule, die damit verglichen wird hat einen seeeeeeeeeehr hohen Ausländer- und Kriminalitätsanteil).
Davor möchte ich mein Kind selbstverständlich bewahren.

Heute habe ich mich mit einer Hauptschullehrerin a.D. unterhalten (andere Hauptschule/andere Stadt) die auch meinte auf alle Fälle Gymnasium wählen.

Entschuldigung, aber SCHEIßE, ich weiß nicht mehr weiter!!!! Jeder sagt was anderes, jeder meint es gut/schlecht...

Nächste Woche haben wir Probeunterricht in der Gesamtschule über 4 Stunden (mit den Eltern) aber das wird doch auch nicht SO aussagekräftig sein, da bei sowas doch immer das Beste rausgehangen wird und der Dreck kurzzeitig unter dem Teppich versteckt wird.

Bütttääääääääää helft einer verzweifelten Mutter
Übrigends schrieb mein Kind in der Schule (die Lehrerin bat darum) "Ich möchte auf das Gymnasium, weil mal in einem guten Beruf arbeiten möchte" ......... dies rührt aber auch ein wenig/oder viel(!?) von unserer "Gehirnwäsche"

LG
Steffi

 
10 Antworten:

mein 7-Klässler ist natürlich 13 und nicht 10

Antwort von SteffiSt am 19.01.2011, 15:52 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: AHHHHHH, ich krieg nen Affen .........Weiterempfehlung die 16273457..... ui lang

Antwort von like am 19.01.2011, 16:41 Uhr

Schick sie auf's Gym - sie packt das. Mein Mittlerer ist genau wie deine Tochter. Er hat auch gewisse "Hörprobleme" ( würde zu weit führen, es näher zu erläutern) und versteht gern mal was nicht - va. in Mathe. Aber er schafft es. In Mathe geht er in Förder. Insgesamt dürfte sein Zeugnis (Klasse 8) wieder mal ganz unspektakulär ausfallen - er schwimmt so im Schnitt der Klasse mit und das reicht mir vollkommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

weniger problematisieren

Antwort von Reinhardus am 19.01.2011, 18:21 Uhr

Die Sache mit den Hilfsmitteln, insb. Hörgerät, kann ich kaum nachvollziehen. Ich habe über Jahre ein Mikrofon umhängen müssen, damit ein Schüler mit entsprechenden Emfangsgeräten überhaupt hörte, was ich oder die anderen Schüler sagten. Er war und ist noch immer unter denjenigen, die bei der Matheolympiade super abschneiden.
Du hast recht, dass der Unterricht im Zusammenhang mit der Präsentation der Schule an der GS nicht unbedingt den Schulalltag wiederspiegelt. IdR werden ja auch für diesen Tag die unterrichtenden Lehrer gezielt ausgewählt.
Du gehst ja auch nicht zu einem Vorstellungsgespäch in Alltagsklamotten und bereitest Dich gezielt vor. Oder wärst Du der Meinung, dass Äußeres Schall und Rauch ist und nur das zählt, was man ohnehin kaum erkennen kann. Am Präsentationstag ist nicht so sehr der jeweilige Unterricht wichtig, sondern Euer Gesamteindruck von der Schule, das Schulprogramm, die Auffassung des Schulleiters dazu, was es gerade Eurem Kind nahe legen sollte, diese Schule zu besuchen, usw.

Dann entscheidet ohne zu viel Emotion.

Gruß
R

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wieso Empfehlung????

Antwort von wauwi am 19.01.2011, 21:10 Uhr

Ich dachte die Abschaffung der Empfehlung inNRW gilt schon für dieses Schuljahr. Es zählt nur noch der Elternwille.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

na gut, das Problem hat ja eigentlich gar nichts

Antwort von wauwi am 19.01.2011, 21:42 Uhr

mit der Empfehlung zu tun.

Versuch doch mal Kontakt zu Eltern anderer gehandicapter Kinder an den Schulen zu bekommen und bringe in Erfahrung, wie dort mit deren Kinder umgegangen wird, ob Rücksicht auf die Seh,- Hörschwäche genommen wird, ob die Lehrer individuelle Unterstützung bieten.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: AHHHHHH, ich krieg nen Affen .........Weiterempfehlung die 16273457..... ui lang

Antwort von Carmar am 20.01.2011, 0:32 Uhr

Gymnasium!
(Gesamtschule nur, wenn sie einen guten Ruf hätte).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Welches Bundesland?

Antwort von Vogelsängerin am 20.01.2011, 6:24 Uhr

Hier in NRW gibt es derzeit das Programm "Inklusion macht Schule"
(guck mal da: http://www.lvr.de/app/resources/lvr_flyer_inklusionmachtschule_bf.pdf)
Falls Du aus NRW kommst, empfehle ich Dir dringend, mal den Förderantrag runterzuladen. Das Programm ist gut und sehr einfach umsetzbar. Und zwar für JEDE Schule. Auch klamme Kommunen haben kein Problem, da das Geld vom Land kommt. Die Förderung ist individuell auf den Einzelnen abgestimmt und somit auch kurzfristig umsetzbar.

Ich glaube, bei der Empfehlung ist das völlig wurscht ob IGS oder Gesamtschule. Suche Dir einfach die aus, die vom Gefühl nach die Beste ist und frage auch Dein Kind wo sie hin möchte.

Viel Erfolg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: AHHHHHH, ich krieg nen Affen .........Weiterempfehlung die 16273457..... ui lang

Antwort von Tinai am 20.01.2011, 12:59 Uhr

Hallo,

ich finde es sehr wichtig, dass Ihr das Thema mit Eurer Tochter auch diskutiert und die Für und Widers ohne Wertung möglichst besprecht.

Ich hätet wohl keine Bedenken, wenn die Schule eine Gymnasialempfehlung ausspricht. Mein Sohn ist in der 5. Klasse und jetzt nach 5 Monaten und bald Halbjahreszeugnis scheint er dort "angekommen" zu sein.

Soll heißen: Deine Tochter wird vermutlich abrutschen und das ist ganz normal, das tun nämlich viele und ich sehe bei meinem Sohn, dass sicherlich 50-60% der Kinder Schwierigkeiten haben mit der Selbstorganisation, den Anforderungen usw. Aber das lernen sie und dafür haben sie auch eine Weile Zeit.und solange steckt man auch mal Tiefschläge ein, ohne daran zu verzweifeln.

Ich war selbst ein schlechter Unterstufenschüler (schon ziemlich schlecht) und habe furchtbar geschlurt und geschlampert, weil ich einfach nicht begriffen habe und akzeptiert habe, dass ich was tun muss. Als ich es kapiert habe, war es nicht zu spät und ich habe ein sehr gutes Abi gemacht. Kinder brauchen Zeit und denken wir an unsere Zeit zurück, werden wir feststellen, dass aus uns überraschend auch was geworden ist.

Wenn Deine Tochter will, ist das die beste Voraussetzung, dann gibt ihr die Chance auch.

Grüße Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Steffi - habe die anderen nicht gelesen

Antwort von Birgit67 am 20.01.2011, 13:08 Uhr

Mein Großer ist auch in der 7. auf dem Gym - mein Kleiner in der 5. Realschule (kommen aus BaWü) und was bin ich froh über diese Entscheidung.

Eine Empfehlung fürs Gym hatte mein Kleiner auch - aber sein Lernverhalten gleicht einer Berg und Talbahn - und je mehr Druck desto mieser wird er.

Mein Großer hat ohne lernen im Gym Noten so um die 3 - mal besser mal schlechter - aber er lernt ja auch immer noch nicht ich hoffe irgendwann bekommt er die Kurve und lernt.

Mein Kleiner schreibt super Noten auf der Realschule die schlechteste bisher eine 2,5 er liebt die Schule geht gerne dahin weil er ein erfolgeserlebnis nach dem anderen hat.

Andere ehemalige Mitschüler die aufs Gym gegangen sind haben sich in fast allen Fächern bei einer 5 eingebettet - und sollten/müssten die Schule wechseln - die haben absolut keine Lust mehr auf Schule weil seither ihr Leben mit lernen belastet war um mit dem Stoff klar zu kommen- -einer ist von einer 1 in Mate in der GS jetzt auf einer 5 in der 5. Realschule 1. HJ.

Ich würde die leichtere Form wählen - denn ein Abi kann man immer noch hinhängen insofern der Wille dazu da ist - zumindest bei uns in BaWü.

Gruß Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich

Antwort von SteffiSt am 21.01.2011, 7:26 Uhr

danke Euch für Eure Antworten.

Ich möchte noch ein paar Fragen beantworten.

Dass meine Tochter Hörgerät trägt ist für sie in dem Sinne keine Beeinträchtigung, dass ich dies als Behinderung sehe/gesehen haben möchte. Sie ist auf einer ganz normalen Grundschule und wird auch weiterhin auf normale Schulen gehen.
Diese FM-Sender waren mal ganz kurz Thema in der Schule (damals in der 1. Klasse), die Lehrerin/Schule wollte es nicht mitmachen und irgendwie ging es auch ganz gut so.
Töchterchen braucht halt wirklich dann manchmal die persönliche Ansprache, damit sie aus ihrem "Cocon" rausfindet. So allgemeine Ansprachen wie "Jetzt holt mal die Bücher raus" kommen bei ihr manchmal nicht an. Sie braucht dann "J. hol Dein Buch raus". Dies hat sie sich vor der Zeit des Hörgerätes (sie leidete an einem einseitigem Choleseatom) bereits im Kindergarten so angewöhnt. Positiv daran ist, dass sie sich bei Einzelarbeiten super konzentrieren kann, eben weil sie Geräusche von Außen ganz gut "ausblenden" kann.
Negativ an dieser ganzen Hörgerätegeschichte ist, dass sie, und der Zusammenhang wurde uns von 2 sehr guten Ärtzen bestätigt, sehr zappelig wurde. Sie ist immer in Bewegung, sie sitzt, sie steht, sie kniet, sie fällt mit dem Stuhl um....und dies alles innerhalb 10 Minuten zu Hause bei den Hausaufgaben....In der Schule geht es.

Ich werde nächste Woche mit ihr zum Probeunterricht in die Gesamtschule gehen, aber ich bin mir mit dieser Schule immer unsicherer.

LG
Steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.