10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sabine... am 27.12.2011, 9:36 Uhr

130€

hat mein sohn 11 jahre zu weihnachten in bar bekommen. er ist ständig pleite weil er immer sein geld rauswirft. manchmal sie es schon so aus als hätte er eine leichte kaufsucht :-(
es macht ihm also mehr als glücklich kaufen zu können, und wenn es nur noch 1,5 € sind die er hat und irgendwo noch unbedingt ausgeben muss:-(
zuletzt hatte er im sommer nicht gerade wenig geld bekommen und natürlich direkt investiert in spielsachen, nein eigentlich in eine psp.

soll ich das nun wieder zulassen, das er direkt diese woche shoppen geht? oder soll ich ihm etwas ansparen lassen?
wie macht ihr das bzw. würdet ihr das machen?

das eigentliche problem ist, sobald er weiß er hat etwas auf dem konto, ist er irgendwie innerlich unruhig, möchte ständig sich etwas kaufen von diesen geld. auf der anderen seite erwähnt er immer wieder, nachdem er sich etwas gekauft hat "jetzt spare ich aber auf einen ipad" so ein ding würde ich ihm sogar erlauben denn dann hätte er es endlich mal geschafft zu sparen *g*

lg

 
9 Antworten:

Re: 130€

Antwort von liha am 27.12.2011, 9:48 Uhr

Bei uns geht immer die Hälfte aufs Sparbuch und die andere Hälfte ist zur freien Verfügung.
Allerdings teilt sich meine Tochter auch die andere Hälfte ganz gut ein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 130€

Antwort von barnie am 27.12.2011, 9:50 Uhr

Hallo sabine,

hast du dich mit deinem Sohn schon mal zusammengesetzt und mit ihm darüber geredet, wozu man das Geld, dass man auf sein Konto einzahlt, später mal alles verwenden kann? Ob er eine Idee hat, wofür? Dass der Führerschein viel Geld kosten wird und er dazu sein Erspartes dazu verwenden kann (so habe ich es damals gemacht). Wenn er auszieht, dass er ein kleines Starkapital hat. Und sonstiges, wotu man das Geld noch gebrauchen kann!
Letztendlich ist das Geld, dass ein Kind bekommt, dazu da, dass es damit machen kann, was es möchte. Es soll ja den Umgagang mit Geld lernen. Als Eltern kann man da nur dem Kind sagen, wie man am besten mit Geld umgeht und ihm gut zureden, dass es das Geld nicht gleich für alles mögliche ausgibt und sich vorher überlegt, für was es das Geld ausgibt.
Meine Eltern haben damals mit mir darüber gesprochen, dass ich von dem Geld, was ich zu Weihnachten, Ostern, etc. bekomme, einen kleinen Teil auf mein Konto einzahle und den Rest so, zur freien Verfügung habe. Wie gesagt, der Führerschein kostet ja ne Menge Geld!

Gruß, barnie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 130€

Antwort von suermel am 27.12.2011, 10:03 Uhr

wir machen das auch so, 1 Teil kommt auf das Konto und dasd andere darf meine Tochter dann ausgeben. Aber sie spart auch den anderen Teil
ganz gut ein. rede mit deinem Sohn, wenn er ein Psp kaufen will muss
er lernen auf andere Dinge zu verzichten, er kann es es auch Dir geben
und du hebst es für Ihn auf. Ich denke in dem alter braucht man noch Hilfe
zum sparen. viel Erfolg silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 130€

Antwort von Tinai am 27.12.2011, 10:27 Uhr

Hallo,

grundsätzlich ist es das Geld Deines Sohnes. Ich selbst habe auch immer alles ausgegeben und behaupte von mir, dass ich heute sehr gut mit Geld umgehen kann. Auch als ich im Studium wirklich knapp bei Kasse war und immer was dazu verdienen musste, habe ich das hinbekommen - das nur vorweg, es muss nicht bedeuten, dass Dein Sohn den Umgang mit Geld nicht lernt - im Gegenteil, er kann es möglicherweise auch damit lernen.

Es gibt ja auch die Zeitgenossen, die überhaupt nichts ausgeben, ständig Angst haben, zu viel auszugeben und dicke Sparbücher haben (habe so ein Exemplar in der näheren Bekanntschaft), immer die Ausflüchte; da mach ich nicht mit, ist mir zu teuer, kann ihc mir nicht leisten - ich finde das ist auch eine Form des "Kann nicht mit Geld umgehen".

Unser Sohn hat ziemlich viel Geld selbst verdient und ich gucke nicht, ob er das ausgibt und wie viel er ausgibt, allerdings habe ich ihm klipp und klar gesagt, was er damit nicth kaufen darf (IpodTouch oder PSP oder Nintendo) und warum. Ich habe ihm auch erklärt, was "Geschäftsfähig" heißt. Zuerst war er enttäuscht und sauer, jetzt hat er es akzeptiert.
Hier geht es aber nicht darum, dass er sein Geld nicht ausgeben darf, sondern dass wir eine bestimmte Einstellung zu Computerspielen und Medien dieser Art haben.

Wollte er sich morgen ein Fahrrad kaufen oder ein Kickboard oder was weiß ich, dann würden wir ihn sicherlich beim Kauf unterstützen und beraten.

Du kannst einfach aufmerksam sein und mit Deinem Sohn darüber sprechen, ich würde ihn aber zu nichts "überreden".

Grüße Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 130€

Antwort von Fredda am 27.12.2011, 10:57 Uhr

Hm, unsere Kinder haben jeder ein Sparbuch, auf das Geldgeschenke, Geerbtes etc. kommen. Weihnachten gibt es kein Bargeld, da werden Verwandtenspenden in größere Geschenke gesteckt, die es von uns allein halt nicht gäbe. Geburtstagsgeld dürfen sie behalten, das wird dann irgendwann in Bücher oder ein gemeinsames großes Legoprojekt oder so investiert. Wir sind aber alle nicht so kaufsüchtig. Was sie gerne "auf den Kopf hauen", ist das Urlaubsgeld vom Opa im Sommer, da gibt er ihnen immer was, damit sie sich Souvenirs etc. kaufen können, die es von uns aus Vernunftgründen nicht gäbe (Pilgerstäbe aus der Auvergne, Glas- und Porzellannippes, DekoKätzchen... das wars im letzten Sommer).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 130€

Antwort von bobfahrer am 27.12.2011, 12:51 Uhr

Mein Sohn hatte auch mal so ne Phase weil seine Kumpels, zwei Brüder so ticken wie deiner! Ich finde schon das man sich da einmischen darf, gib ihm 20€ zum Rauswerfen und der Rest kommt auf das Sparbuch, denke das das auch im Sinne der Schenker ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

"im Sinne der Schenker"

Antwort von Alexa1978 am 27.12.2011, 13:24 Uhr

... nunja ... mein Sohn hat heuer auch Geld bekommen und er soll sich - ganz im Sinne der Schenker - davon einfach etwas kaufen, was er sich wünscht!

Gespart wird hauptsächlich das Wechselgeld (kleinere Münzen) und bis zum nächsten Weltspartag kommt da auch eine ganz schön nette Summe für einen bald 12-jährigen zusammen.

Für die Zukunft sparen die Eltern :o)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ein Hund namens Money - tolles Hörbuch

Antwort von simnik am 27.12.2011, 13:33 Uhr

ich kann dir ein tolles Hörbuch empfehlen, dass Kinder über Sparen und Geld ausgeben nachdenken lässt

http://www.amazon.de/Hund-namens-Money-Bodo-Sch%C3%A4fer/dp/3936135355/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1324988820&sr=8-2

Mein Sohn hat heute der Sparkassen-Frau sein Finanzkonzept vorgestellt, als der stolz sein Geld eingezahlt und die Zinsen hochgerechnet hat

Simnik

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

danke...

Antwort von sabine... am 27.12.2011, 13:42 Uhr

...für die vielen ratschläge, er hat jetzt den großteil mal auf sein sparbuch gelegt :-) mal sehen wann ihm einfällt das er sich etwas kaufen will.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.