we4you

we4you

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Carow am 22.10.2016, 13:01 Uhr

Wohin wenden bei Zweifel an der Rückerstattung Steuerbescheid

Hallo,

hatte auch gerade erst damit Probleme, daher hier wie ich vorgegangen bin. Vielleicht geht das bei dir auch so. Vor allem die Variante mit dem Änderungsantrag war mir neu.

1. Unterschiede zwischen Bescheid und angegebenen Daten aus dem Steuer-Programm rausgesucht (Waren bei mir die Werbungskosten, die nicht anerkannt wurden. In den Vorjahren hatte ich die immer alle bei meinem Mann draufgepackt.)

2. Telefonisch im Finanzamt nachgefragt - da bekam ich schon nen Hinweis, welche Ursache es hatte. Und dazu den Tipp, dass man entweder nen Einspruch einlegen kann oder einen Änderungsantrag stellen. Bei einem Änderungsantrag wird nur der Teil des Bescheides nochmal geprüft, den man bemängelt. Es darf nichts verschlechtert werde. Und das FA hat nicht die Möglichkeit, wie beim Einspruch, dafür an anderer Stelle was rauszustreichen.

3. Entsprechende Positionen ausführlich schriftlich begründet (innerhalb der 1 Monats Frist) und als Änderungsantrag verschickt (Einspruch geht auch, aber siehe oben)

4. Nach 3 Wochen kam ein neuer Bescheid und das restliche Geld, ohne weitere Nachfrage :-)

Viel Erfolg!
Derzeit höre ich von vielen Bekannten, dass das FA versucht, kleine Posten nicht anzuerkennen, also wo es nur um wenige 100 geht. Wenn du plötzlich an einer Stelle Ausgaben hast, wo in den Vorjahren keine waren, streicht man gern mal.

carow

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.