Auf die Schule vorbereiten

Auf die Schule vorbereiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Graupapagei3 am 29.06.2007, 6:55 Uhr

@schneggal

Ich habe mir gerade noch mal Deine Beiträge zum Thema testen durchgelesen.

Ich würde es vielleicht machen, die Diskrepanz zwischen der Meinung des Kinderarztes und der Meinung des Kiga ist doch schon Grund genug.

Es ist gerade bei Mädchen häufig so, dass man die Hb nicht sieht, da sie sich mehr anpassen und oft sowieso als schneller in der Entwicklung gelten.

Als Üvbermutti wirst Du beim Tester nicht angesehen und anderen Leuten würde ich einen Test und auch ein Testergebnis sowieso nicht auf die Nase binden.

Gerade in der Schule kann es wichtig sein, zu wissen, ob ein Kind unterfordert ist. Und wenn ein Kind sich anpasst und dadurch die Lehrer die Unterforderung und das Potenzial nicht erkennen, kann ein Testergebnis viel weiterhelfen - auch wenn das Ergebnis nicht Hb heißt, sondern nur überdurchschnittlich intelligent.

In Fällen, wo ein Test zeigt, dass ein Kind eben im durchschnittlichen Bereich liegt, weiß man, dass bestimmte Dinge eben nicht auf Unterforderung zurückzuführen sind und muss nach anderen Ursachen suchen.

 
6 Antworten:

Re: @schneggal

Antwort von schneggal am 29.06.2007, 7:41 Uhr

Hallo und danke dir für deine Antwort,

hab grad wieder was gefunden, wo sie eben eigentlich weiter ist, als viele andre und zwei Dinge, wo man ihre niedrige Toleranzgrenze erkennen kann, wenn es nicht perfekt genug ist, zum zeigen.

Das eine ist der Computer....Computerspiele macht sie sehr selten, auch Computern an sich darf sie nicht wirklich oft, aber sie händelt hier Windows besser wie so mancher Erwachsener, merkt sich Arbeitschritte sehr schnell, hat sich gerade 30 Minuten lang die verschiedenen Gemälde von Franz Marc in Google angeschaut...ich kenne zwar viele, die mit einem Gameboy in diesem Alter umgehen können und auch genau wissen, wie sie ihr Spile im Computer machen müssen, aber wer nutzt das Medium schon für solche Dinge?!

Dann saßen wir ja gerade beim Frühstück, sie summte Hänsel und Gretel vor sich hin, kein Ton lag daneben, alles perfekt. Dann stimmte ihre Schwester ein und sang laut, was sie natürlich sofort noch lauter singen ließ, zum Übertönen halt und lag nach 3 - 4 Noten vollkommen daneben, eine Quint unter dem ihrer Schwester. Ich hab sie dann nach dem Lied mal gesagt, (ungeschickter Weise, dass sie beim Summen die Töne richtig gut getroffen hat, beim laut singen mit ihrer Schwester aber falsche dabei waren und ich es gerne noch mal von ihr alleine hören würde.....keine Chance, sie machte sofort dicht und sagte gar keine Ton mehr. Und so läuft das immer, in Gedanken versunken kommt alles, aber fragt man nach und es könnte nur das Fünkchen Kritik darin stecken, blockiert sie total. Und genauso ist das eben auch im KiGa, die Gruppe singt, Jessi leise mit, versucht man sie zum lauter singen oder selber nochmal singen in der Gruppe zu motivieren, ist es vorbei, Jessi blockt und sagt, sie kann es nicht, sie weiß es nicht und Lieblingsspruch "keine Ahnung!!"

usw usw usw....ich könnte glaub ich gerade über meine Kleine einen riesen Text hier rein schreiben, begonnen bei ihrer Geburt, was einfach anders war und ist. Ihre Sprache, ihre Auffassung, ihr weniges Schlafen, ihre Hibbeligkeit, die schon oft an Hyperaktivität grenzt und ihre Clownerei, im Gegensatz zu ihren oft stundenlangen Beschäftigungen, ganz ruhig und alleine in ihrem Zimmer, so dass man vollkommen vergisst, dass dieses Kind noch in der Wohnung ist, ihre schnelle Verweigerung, wenn etwas nicht perfekt ist, usw usw usw....

Die Große dagegen will einfach immer zeigen, was sie kann und passt sich in allem an, da fällt das einfach nicht so auf, aber das sie weiter ist, als viele andre und vorallem anders denkt, das fällt oft auf und meist ist es sie, die aus der Schule kommt und heult, weil irgendwer ungerecht zu ihr war und sie kein Contra geben wollte, um keinen zu verletzen. Aber Schule ist toll und so bin und sie hat sich gut mit ihrer teilweisen Unterforderung gut arangiert und macht auch in Mathe keine Leichtsinnsfehler mehr, deswegen habe ich bei ihr eben nun eher davon abgesehen, sie testen zu lassen....


anderer Seits sitzt Madam Jessi gerade da und grübelt ewig über die Rechnung 3+3+3 nach und zählt schließlich an den Fingern ab !?!?

Machen eigentlich die Schukberatungsstellen auch InfoAngebote für Eltern, ohne die Kinder?? Das wäre mal interessant. Weißt du das zufälliger Weise ?

So, ich geh dann mal ne Runde Kniffeln mit meiner Kleinen....

lg schneggal



Re: @schneggal

Antwort von Graupapagei3 am 29.06.2007, 8:02 Uhr

Viel von dem, was Du schreibst, passt doch absolut in das Hb Bild.

Hinzukommt, dass die Kleine ein perfektes Vorbild vor der Nase hat - das ist nicht so einfach!!!

Bei uns kann man sich ohne Kind beraten lassen. Günstiger ist zu einem Kinderpsychologen zu gehen, vielleicht bekommst Du eine Überweisung, wenn Du konkrete Problemfelder benennst, dann zahlt den Test auch die Kasse.

Wenn ein Kind wie Deine Große zeigt, was es kann und sich wohlfühlt, muss man nicht unbedingt testen. Deshalb tun wir es ja nicht. Aber - man muss eben auch genau darauf achten, ob es dem Kind wirklich gut geht, denn wenn Kinder sich mit der Unterforderung arrangieren hat das manchmal auch Folgen.



Re: @schneggal

Antwort von schneggal am 29.06.2007, 9:14 Uhr

Ich denke, ich werde mal hier beim zuständigen Dienst anfragen, eine Beratung kann ja nie schaden.

Ich habe gerade noch mit der KiGa Tante geratscht, wie sie sich eigentlich im Moment im KiGa verhällt ( weil ohne Nachfragen bekommt man auch nach einem halben Jahr keine Reaktion vom KiGa...) und auch da kaspert sie extrem, es fällt auf, sie verweigert einiges, macht aber auch mit, wenn sie dazu aufgefordert wird und bockt nicht sofort, aber das ist einfach die Langweile, bekam ich zu hören. Es ist halt Zeit für die Schule und das zeigt sie klar, wird sich deren Meinung nach aber mit der Einschulung geben....warten wirs ab, wenn sie wieder anfangen darf so vieles was sie eh weiß dort zu "lernen"....ob sich da wirklich viel ändert zu der Langweile im Kiga? Aber sie freut sich immens auf die Schule und so hoffe ich auch, dass diese Freude ihr einfach dann erstmal einen Aufwind gibt und es vielleicht noch andre helle Köpfe in der Klasse gibt. Es sind ja viele 7 jährige in ihrer Klasse, vielleicht können die ja einfach vom Altersabstand schon einfach mehr und schnell genug auffassen, dass es doch Neues für sie gibt.

Danke dir auf jeden Fall für deine Worte...ich komm mir nicht mehr ganz so als "Spinner" vor ;)

lg schneggal



@Graupapagei !!

Antwort von schneggal am 30.06.2007, 19:28 Uhr

...saß ich heute beim Training und hab den Mädels zugeschaut und hab so mit einer Mutter geratscht, mit der ich sonst noch nicht so viel zu tun hatte. Ins Gespräch gekommen sind wir, weil der Gesichtsausdruck von ihrer Tochter beim Schmollen hätte ich eins zu eins auf das Gesicht meiner Tochter kopieren können.

Dieses Mädel ist ein Zwillingskind, das jüngere und ich habe dann einfach mal alles was mir eingefallen ist, was mir seit Jahren die letzten Nerven raubt ihr erzählt...dauernd kam ein "ist nicht wahr, das könnt ja meine sein" usw usw und genaus umgekehrt, erzählte sie etwas, war es mir, als erzähle sie von meiner.
Und witziger Weise sind eben auch die Großen exakt genau gleich...außer dass ihre "echte" Zwillinge sind und meine nur so tun, könnten wir die sicher für einen Tag tauschen und keiner wrds merken.

Nun wird sie zum testen gehen, denn auch sie ist schon auf die Idee gekommen....ich bin echt wahsinnig gespannt, wie das bei denen ausfällt.

Ich bin echt immer noch fassungslos, wie gleich sich Kinder sein können....selbst die Mimiken !! Unglaublich !!

lg schneggal



Re: @Graupapagei !!

Antwort von Graupapagei3 am 02.07.2007, 7:09 Uhr

Ich habe meine Kinder immer für völlig normal gehalten - solange bis ich nicht mehr die Augen davor verschließen konnte, dass sie es nicht sind.

Wenn ich heute in einschlägigen Foren lese, dann fällt es mit oft wie Schuppen von den Augen und ich denke - genauso ist er auch!

Mach mal den Test, das wird Dir bestimmt helfen.



Re: @Graupapagei !!

Antwort von schneggal am 02.07.2007, 13:37 Uhr

;) danke dir....vor den Sommerferien hab ich leider eh keine Zeit mehr mich alleine mit einem Schupsy zutreffen, um das mal zu besprechen, in den Sommerferien bin ich immer mit den Kids zusammen, bleibt also eh nur nach dem Schulanfang und vielleicht zeigt sich ja da noch etwas ganaueres, wenn sie mal wirklich mit der Materie Schule in Kontakt gekommen ist :)

lg schneggal



Die letzten 10 Beiträge in Elternforum "Auf die Schule vorbereiten"
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.