Auf die Schule vorbereiten

Auf die Schule vorbereiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von susip1 am 01.09.2011, 21:50 Uhr

WAs ist mit dem Namen 'Justin'??`??

Hab unten grad das Postin gelesen und komme ja aus Ö....von daher check ich jetzt wirklich nicht, was es mit dem Namen 'Justin' auf sich hat und mit der sozialen Schicht.....bitte klärt mich auf, das interessiert mich jetzt.....Lg

 
10 Antworten:

Re: WAs ist mit dem Namen 'Justin'??`??

Antwort von Loona85 am 01.09.2011, 21:56 Uhr

es heißt, dass wenn kinder Justin, Kevin, Chantale, Jacqueline usw heißen, dass diese namen unter "Kevinismus" fallen!

http://www.beliebte-vornamen.de/187-kevinismus.htm

http://de.uncyc lopedia.org/wiki/Kevinismus

und eine umfrage bei Lehrern, hat mal ergeben (anonym) dass Chantales und Kevins, Justins und Jacquelines anderst behandelt werden in der schule als ein Maximilian oder eine Katharina.....

naja und bei dem unteren beitrag ging es halt darum, dass diese dame einen Justin in ihrer vorschule hat und er den namen nicht lautieren kann, also nicht den unterschied zwischen schreiben und aussprechen kennt, da der name mit u geschrieben aber mit a geschprochen wird!

Justin = aussprache = Dschastin


hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen!


lg jasmin



Re: WAs ist mit dem Namen 'Justin'??`??also ich weis nicht..

Antwort von Smudo am 01.09.2011, 22:44 Uhr

warum sind dann bei meinem neffen 2 justins in der klasse
und 3 im sportverein... nicht aus der " unterschicht"
grübel.....
ach ja er geht uafs gym...
vielleicht kann mir das jemand erklären??

weis net ob man auf grund der namenswahl sehen kann was das kind kann....

gut in ein paar fällen geb ich euch recht..
z.b wenn ein kind elvis oder so heißt

wir haben ein nachbarkind das heißt lorelay..
und nun??



Re: WAs ist mit dem Namen 'Justin'??`??also ich weis nicht..

Antwort von Loona85 am 01.09.2011, 22:47 Uhr

würde ich denken, zu viel Gilmore Girls geschaut *lach* (spaß)

mir ist es egal wie die kinder heißen, jeder hat zum glück einen anderen geschmack!

von meiner tochter die cousine heißt auch Jacqueline und ihr bruder Enrico und ich fand sie damals nicht in der unterschicht (keine ahnung wie es heute ist, habe seit 2004 keinen kontakt mehr zu ihnen)

zum glück sind namen geschmack sache und ich finde es doof leute nur nach ihrem namen zu beurteilen....mir gefällt z.b. auch der name Kevin...

lg jasmin



Re: WAs ist mit dem Namen 'Justin'??`??also ich weis nicht..

Antwort von blackberry am 02.09.2011, 7:30 Uhr

Ausnahmen bestätigen die Regel.
Leider ist es sehr häufig so, dass diese Klichees stimmen.

Ich wollte es auch nicht glauben, aber mein Umfeld beweist es mir immer wieder.

LG



Re: WAs ist mit dem Namen 'Justin'??`??also ich weis nicht..

Antwort von mama von Joshua am 02.09.2011, 8:20 Uhr

Ich kenne auch eine Familie, wo sich das Klischee bestätigt.

Die Kinder heissen Justin, Dennis und Kevin und sind allesamt (Eltern mit inbegriffen) assozial. Da werden andere Kinder ins Gebüsch gezerrt, angepinkelt und verprügelt, Lehrer angespuckt und die Ausdrucksweise der drei ist unterste Schublade.

Aber es mag da sicherlich -wenn auch wenige- Ausnahmen mit diesen Namen geben.



Re: WAs ist mit dem Namen 'Justin'??`??also ich weis nicht..

Antwort von Maxikid am 02.09.2011, 10:42 Uhr

Zumal man ja Justin auch dt. aussprechen kann. Kenne einige die Justin dt. gesprochen heißen. Sie studieren Jura.
Dann könnte ein Kind seinen Namen evtl. auch leichter/schneller bustabieren. Aber ich kenne auch Kinder aus den sog. besser gestellten Familien, die auch noch gar kein Interesse haben im Vorschulalter ihren Namen zu schreiben.

Gruß maxikid



Re: WAs ist mit dem Namen 'Justin'??`??also ich weis nicht..

Antwort von IngeA am 02.09.2011, 12:10 Uhr

Naja, wir hatten in der Klasse auch so ein Grüppchen mit entsprechenden Manieren. Andere anpöbeln, mobben, mit dem Messer bedrohen, die Treppe runterschubsen etc.
Keines dieser Kinder hatte einen Namen der "roten Liste".
Wieviel kann ich mir denn von einer Studie erwarten, in der die Lehrer u. a. direkt gefragt werden, ob sie mit diesen Namen negatives verbinden? Da können den Lehrkräften Dinge aufgefallen sein, von denen sie vorher noch nicht mal wussten. Klar, wenn einem die Antwort quasi in dem Mund gelegt wird. Wäre interessant gewesen gleichzeitig eine Kontrollstudie mit anderen Namen zu machen.
Abgesehen davon, dass ich es ethisch sehr fragwürdig finde solche Studienergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wie viele Menschen werden dadurch jetzt in eine Schublade gesteckt (und benehmen sich DANN tatsächlich so wie von ihnen ERWARTET?! = selbsterfüllende Prophezeiung)

LG Inge



Hier in Österreich hab ich noch nie von sowas gehört....

Antwort von susip1 am 02.09.2011, 15:13 Uhr

Also ich höre das das erste mal.............Diese Namen gibt es bei uns auch - Kevin, Jaqueline oder Celin.....und ich hab noch nie was gehört, dass diese einer anderen Schicht angehören....

Justin oder Marvin oder Chantal heissen bei uns kaum Kinder......hier in Ö werden Namen bevorzugt wie: Simon, Lukas, David, Alexander oder Sarah, Anna, Leonie........manche heißen auch Johannes, Hannes, Marie-Christin ein paar haben ganz alte Namen wie Josef, Anton, Franz-Josef, Andrea, Karin.......

Aber ich wüßte keinen Namen in Ö, der was spezielles aussagen würden - außer eben dass Kinder von Bauern eben eher 'alte' Namen haben wie Josef, Hannes, Andrea, Stefan.....


Lg



Re: WAs ist mit dem Namen 'Justin'??`??also ich weis nicht..

Antwort von D.G.31 am 02.09.2011, 22:49 Uhr

Bin nur Erzieherin und ich finde auch das der
Name viel aussagt. Allerdings eher so das Eltern
Haus betreffend. Aber auch hier Ausnahmen bestätigen
Die Regel.....



Re: WAs ist mit dem Namen 'Justin'??`??

Antwort von Leya07 am 06.09.2011, 20:35 Uhr

Es gab meines Wissens zwei oder drei Studien. 1 die Studie in denen Lehramtsanwärter und Lehrer befragt wurden, da sollten Eigenschaften den Namen zugeordnet werden. Wenn man auf Namensportalen schaut, wird das dort auch gern gefragt: Wie schätzt ihr den Namen Wolfram ein? Altertümlich--modern?, wohlklingend-nicht wohlklingend, schlau-dumm etc.
und es gab eine Studie, wo die Verteilung von Namen untersucht wurde. In Ostdeutschland kamen die Namen Jacqueline, Kevin und Justin häufiger vor als in Westdeutschland und die sogenannte Unterschicht favorisierte eine Zeitlang englische Namen, da die englische Sprache immer wichtiger wurde und daher solche Namen einen Aufstieg versprach. Das deutsche Fernsehen erkannte die Chance und portraitierte sächsisch-sprechende Mütter, die ihre Schackeline riefen.
Prinzipiell wurde übrigens in der Lehrerstudie zwar gezeigt, dass Namen einen Einfluss auf die Beurteilung haben, aber noch viel eklatanter wurde in mehreren Studien gezeigt, dass die soziale Schicht und die Herkunft die Kinder auf ein Gleis stellt. Insofern ist die Frage zu stellen: Was war zuerst da? Die gehäuft vorkommenden englischen Namen in der Unterschicht oder die Vorurteile der Lehrer, die täglich mehrere Kinder mit diesen Namen unterrichten von denen leider die größere Zahl aus sozial schwachen Familien kommen, die aus diesem Grund schon schlecht in der Schule sind, weil sie nicht die Voraussetzungen mitbringen?



Die letzten 10 Beiträge in Elternforum "Auf die Schule vorbereiten"
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.