Auf die Schule vorbereiten

Auf die Schule vorbereiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Zuckerschnute04 am 14.02.2006, 21:23 Uhr

Regelschule oder Diagnose- u. Förderklasse ?

Hallo,
ich hab mal eine Frage, wer von Euch kennt Kinder, die in der Vorschule waren und dann die Eltern sich entscheiden mussten, ob das Kind in die "Regelschule" oder in die Diagnose- und Förderklasse DFK) geht. DFK, d.h. dort wird der Stoff von der ersten Klasse in 2 Jahren gelehrt. Diese Kids fangen dann im 3. Lernjahr den Stoff der 2. Klasse an und werden nach Ostern, sofern sie dem Unterricht folgen können, in eine "Regelschule" (normle Grundschule), integriert. So, mich würde interessieren, wie geht es euren Kindern in dieser DFK und vor allem, aus welchem Grund habt ihr eure Kinder dort eingeschult. Nur auf Anraten der Vorschullehrer oder anderen Pädagogen.... ?
Auf Antwort freut sich

Zuckerschnute

 
5 Antworten:

Re: Regelschule oder Diagnose- u. Förderklasse ?

Antwort von micky am 14.02.2006, 21:54 Uhr

hallo zuckerschnute

wie kommst du auf regelschule oder förderklasse ?

wurde das deinem kind geraten und wieso.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Regelschule oder Diagnose- u. Förderklasse ?

Antwort von Zuckerschnute04 am 14.02.2006, 22:16 Uhr

Hallo micky,
unser Sohn ist in der Vorschule. Er hat Probleme in der Feinmotorik (ist auch in der Ergo) und sich längere Zeit zu konzentrieren (welches 6 jähriges Kind hat das nicht ?). Nun gehts aber um das Thema Einschulung. Seine Klassenlehrerin meinte beim ersten Gespräch (Anfang Dezember 05), es wäre für Patrick das Beste, wenn er in die DFK ginge. Als ich sie nach dem Warum fragte, meinte sie, dass es ihm an Konzentration fehlen würde. Wobei sie einen altersgerechten IQ Test gemacht haben, und er über dem Altersdurchschnitt läge. Nun steht das 2. Gespräch mit der Lehrerin an. Patricks Ergotherapeutin ist sich nicht so sicher, sie sagt auch, es gibt Tage, das wäre sie dafür, dass er in die DFK geht, und dann gibts wieder Phasen, wo sie es auf keinen Fall befürworten würde.... So, klar liegt es an uns Eltern, zu entscheiden, was zu tun ist. Und nun würde mich eben interssieren, ob es hier Mamas/Papas gibt, die auch vor dieser Frage gestanden haben, und wie sie sich entschieden haben, warum, usw.
Ich habe Patrick zur Einschulung angemeldet und er soll auch den Einschulungstest machen. Mit dem Lehrer, der die Kinder testet, gibt es ja auch ein Gespräch. Nur ist es so, dass in der Grundschule ca. 28 Kinder in der Klasse sind..... Es ist etwas verzwickt, und ich weiss auch, dass uns diese Entscheidung keiner abnehmen kann, aber je mehr "Erfahrungsberichte" man von Eltern hat, desto leichter fällt die Entscheidung, oder ??

Danke für´s lesen

Gruß
Zuckerschnute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Regelschule oder Diagnose- u. Förderklasse ?

Antwort von micky am 14.02.2006, 22:45 Uhr

hallo zuckerschnute

mein sohn kommt dieses jahr in die schule.

bei ihm raten die erzieherinnen auch ihn in eine förderklasse zu tun.
weil er schwierigkeiten in feinmotorik hat und konzentration.

du hast jetzt noch so viel zeit was dagegen zu tun. ich bin auch gerade intensiv dabei wie z.B. ergo, viel mit wasserfarben und pinsel, perlen einfädeln, knöpfe annähen lassen, geschichten vorlesen wo er dabei was zu dieser geschichte malen muss und so weiter.
ich war gestern mit ihm beim arzt und er hat in untersucht und war der meinung das er nicht so schlimme schwierigkeiten in der feinmotorik hat, wie es die im kiga gemeint haben.
und er war der meinung , wenn man was gezielt dagegen tut kann er so schnell aufholen.
ich soll mein kind ruhigen gewissens einschulen.
achso er meinte es gibt kinder die das in der dritten klasse haben.

gestern ist mir dann klar geworden, nicht auf andere hören.
ich kenne mein kind besser.

hör auf deine innere stimme.
mit deiner unterstützung wird dein kind jedes problem überwinden

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Regelschule oder Diagnose- u. Förderklasse ?

Antwort von Zuckerschnute04 am 15.02.2006, 8:51 Uhr

Hallo micky,
danke dir für deinen Rat. Ich werde nächste Woche mal sehen, was seine Lehrerin in der Vorschule meint, dann hab ich ja auch noch ein Gespräch mit der Ergotherapeutin und zu guter Letzt ist Anfang April ja die Schuleinschreibung. So, und danach werden wir sehen.
Wünsche Dir noch einen schönen Tag

Gruß
Zuckerschnute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Regelschule oder Diagnose- u. Förderklasse ?

Antwort von micky am 16.02.2006, 13:54 Uhr

hallo zuckerschnute

ich war heute bei der ergotherapheutin mit meinem sohn und führte mit ihr ein gespräch
sie war der meinung das ich mein guten gewissens einschulen könne, und sagte jedes dritte kind hätte diese probleme
nicht nur vor der schule, sonder auch in der dritten und vierten klasse die bei ihr deshalb in der therapie sind.

also das wollte ich dir nur berichten, vielleicht hilft dir das bei deiner entscheidung. mir hats auf jeden fall geholfen.


lg micky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Elternforum "Auf die Schule vorbereiten"
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.