Vornamen

Vornamen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von JaLo am 10.07.2021, 22:19 Uhr

Englische Vornamen

Ich hab mir grad Gedanken gemacht zu den " Schubladen" Namen. Mein Kind ist schon etwas älter. Ich wollte damals einfach einen Namen den nicht jeder hat. Und mit den traditionellen deutschen Vornamen hab ich ein Problem. Gefällt mir einfach nicht weil es sich für mich nach Oma und Opa anhört. Ich weiß nicht wie lange ich auf der Suche nach dem perfekten Vornamen für unseren Zwerg war. Viele, viele Bücher hab ich durchsucht. Und endlich hatten wir den Namen der uns beiden gefiel. Die ganzen Vorurteile und Assoziationen mit Bildungsfern gab es noch nicht.
Internet und Smartphone war auch nicht gang und gebe.
Und irgendwann als er in die 7te Klasse kam ging's los.
Und irgendwie hatte ich das Gefühl...wenn er Mist gemacht hat ( wie alle in dem Alter) war klar, bei ihm ist es schlimmer ist. Immer das Gefühl Gott, der Welt und den Lehrern zu erklären im welchen Positionen seine Familie arbeitet und welchen Abschluss wir haben um ja nicht als Bildungsfern zu gelten. Heute gefällt mir der Name immer noch und ihm auch. Und trotzdem würde ich die Namenswahl so gerne Rückgängig machen. Einfach weil ich denke er wird es in seinem Leben viel schwerer haben und muss immer doppelt beweisen, dass er nicht doof ist. Und ihm auch erklären, dass der Name damals nicht bei der Kategorie dabei war und das erst später kam.

 
14 Antworten:

Re: Englische Vornamen

Antwort von Anni1500 am 10.07.2021, 22:26 Uhr

Das Schicksal kann mit jedem Namen passieren. Wir können alle nicht in die Zukunft schauen. Wenn ihr den Namen toll findet, dann habt ihr alles richtig gemacht. Das wichtigste ist, dass der Name für die Familie eine Bedeutung hat und die Eltern was positives damit verbinden. Auf den Rest haben wir keinen wirklichen Einfluss

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Englische Vornamen

Antwort von JaLo am 10.07.2021, 23:09 Uhr

Stimmt schon was du sagst...aber irgendwie hab ich ein schlechtes Gewissen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Englische Vornamen

Antwort von Tai am 10.07.2021, 23:15 Uhr

Meine Tochter wird ständig gefragt, ob sie Russin ist oder gar auf Russisch angesprochen.
Das nervt sie sehr und sie hat uns auch immer wieder mehr oder weniger Vorwürfe deshalb gemacht.

Als wir ihr vor langer Zeit den Namen gegeben haben, lebten hier noch nicht so viele aus dem ehemaligen Russland. Zwar wussten wir, der Name ist dort häufiger, aber das spielte ja keine Rolle.

Ich finde den Namen nach wie vor sehr schön, aber zumindest mein Mann würde ihn jetzt wahrscheinlich nicht mehr vergeben wollen.

Irgendwie ist das schade! Man denkt doch, man gibt seinem Kind das Beste mit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Englische Vornamen

Antwort von Fleurdelys am 11.07.2021, 7:38 Uhr

Das Problem sind doch die Leute mit den Vorurteilen. Es ist nur ein Name! Über die Person dahinter sagt er erstmal überhaupt nichts aus. Dass er es beim ersten Eindruck schwieriger hat, ist schade, aber er wird damit umzugehen lernen und dadurch vielleicht auch mehr Durchsetzungsvermögen erlangen. Und dass ihm selbst der Name gefällt, finde ich sehr wichtig, denn niemand kann schließlich mitbestimmen, wie er nach der Geburt genannt wird :)
Und wie schon geschrieben wurde, man kann nicht in die Zukunft schauen. Ich würde heute auch nicht Siri oder Alexa heißen wollen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Englische Vornamen

Antwort von Sophie@ am 11.07.2021, 7:52 Uhr

Hallo!

Es ist echt schade, dass man ein Kind auf seinen Namen reduziert.
Wenn ich einen Vornamen höre, der bei mir negativ behaftet ist, denke ich mir zwar auch ein bisschen, oje, aber verurteile dann nicht. Ich denke mir, dass jeder eben ein Individuum ist.
Einzig, ich würde nicht mein Kind so nennen, wie jene, die mich in der Schule gemobbt haben.

Bei der Namensvergabe weiß man aber nie wie es kommt. Wenn man heiratet, hat man vl dann einen russischen Nachnamen; wenn man in ein anderes Land siedelt, kennt man den dort nicht. Etc.

Meine Mutter hatte mir den Namen Sophie gegeben, weil er kurz und selten war. Jetzt gibt es ihn häufig, aber er ist zum Glück nicht in einen dieser Schubladen gelandet.

Ich finde es schrecklich, dass es heutzutage noch diese Schubladen gibt.
Nicht du solltest ein schlechtes Gewissen haben, sondern jene die vorverurteilen.

Fühl dich gedrückt!
Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Englische Vornamen

Antwort von Gustavina am 11.07.2021, 9:09 Uhr

Der Name meines Kindes wird wohl auch gerne mal in diese englische Schublade gesteckt - dabei ist er nicht mal englisch, wird bewusst nicht so geschrieben und die Aussprache dieser Personen ist somit einfach nur falsch. Es gibt von dem Namen eine englische Variante mit y, ja, aber der Name ist altgriechischer Herkunft und wird seit mindestens 2000 Jahren vergeben - ich dachte da vorher wirklich auch nicht, dass da die Reaktionen so werden…

Mittlerweile hadere ich tatsächlich auch etwas mit dem Namen und wünsche mir manchmal, dass ich etwas eindeutigeres vergeben hätte. Aber ganz ehrlich? Diesen Namen hielt ich auch mal für eindeutig… und die Bedeutung finde ich noch immer wunderbar. Mein Mann hält mich für verrückt, wenn ich rückblickend etwas hadere.
Ich hab es aber auch noch leichter hier etwas zu sagen. Kind ist noch lange nicht in der Schule, also wer weiß, was da noch kommt. Allerdings hat Kind zumindest die Möglichkeit aus seinen mehreren Vornamen zu wählen, falls der erste doch wirklich mal zu belastet werden sollte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Englische Vornamen

Antwort von Jayjay am 11.07.2021, 10:56 Uhr

Der Name meines Kindes war in den 80ern modern, meist in englischer Aussprache. Mir hatte der Name damals gefallen und er gefiel mir auch noch, als mein Kind vor über 20 Jahren geboren wurde. Zunächst hatte ich sogar auch die englische Aussprache verwendet. Aber das hat mir/uns das Kind ausgetrieben, sobald es den Namen selbst aussprechen konnte (die Großeltern und Uromas hatten den Namen Deutsch ausgesprochen - es kann nur daher gekommen sein). Längst finde ich die deutsche Aussprache auch viel, viel schöner.

In der Schule hatten die Lehrer mal die, mal die Aussprache verwendet (zunächst eher die englische). Und nein, mein Kind hatte nie Probleme mit dem Namen, obwohl er gerne in die Schublade gesteckt wird. (Ihr einziges Problem mit dem Namen ist, dass andere ihn gerne abkürzen, auch Fremde, und das hasst sie. Nur wir Eltern und ihre besten Freunde dürfen das.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Englische Vornamen

Antwort von Maxikid am 11.07.2021, 13:01 Uhr

Kind groß hat eher einen Namen aus den 80gern, wir finden ihn immer noch toll, aber Kind ist so unglücklich mit dem Namen. Ich würde ihn wohl nicht mehr vergeben. Die Aussprache ist aber klar. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Englische Vornamen

Antwort von Sternchen1983 am 11.07.2021, 14:24 Uhr

Hallo.
Wie heißt denn dein Kind?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Englische Vornamen

Antwort von JaLo am 11.07.2021, 17:06 Uhr

Mag ich hier nicht beantworten. Wer weiß wer alles mitliest und ihn/mich/ uns vielleicht doch noch kennt. Auch wenn die Chance one in a Million ist. Aber er ist ursprünglich auch nicht Englisch. Aber kein Mensch käme auf die Idee nicht Englisch/ amerikanisch auszusprechen.
Naja...anderes Kind ist auch nicht wirklich glücklich. Er hat auch nen Namen gekriegt den es in meinem Bekanntenkreis nicht gab und ich keinen kannte. Im Jahr drauf war er in den Top 10. Findet er ganz schlimm. Alle hier haben besondere Namen. Nur er nicht.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Englische Vornamen

Antwort von Liz_NGC2O7O am 11.07.2021, 21:37 Uhr

Ich verstehe, was Du meinst und fühle ähnlich bezüglich der Namenswahl unserer älteren Tochter.
Der Name war der einzige, auf den sich mein Mann und ich vor 17 Jahren einigen konnten.
Ein klanglich schöner, eher seltener Name, aber leider fast schon "Schublade" fürchte ich...
Die Anfangsbuchstaben muß man oft buchstabieren bzw. wird er beim ersten mal Lesen häufig falsch ausgesprochen.
Also... ich bin mir nicht wirklich sicher, ob ich ihn tatsächlich nochmal vergeben würde!

Aber gut. Früher fand ich ihn super, heute okay und meiner Tochter gefällt er - und er paßt zu ihr.

Ansonsten bin ich voll und ganz bei Fleurdelys, die sehr schöne Worte gefunden hat!

LG!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Englische Vornamen

Antwort von Tante_Erna am 11.07.2021, 22:19 Uhr

Leider kann das mit Namen immer passieren, das weiß man vorher nie.

Justin wäre so ein Name der mir da einfällt. Eigentlich ja lateinischer Herkunft, aber deutlich amerikanisch geprägt.

Auch bei Mädchennamen gibt es da einige, vor allem aus dem Französischen.

Ich finde es wichtig, dem Kind zu erklären, warum man den Namen damals ausgewählt hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Englische Vornamen

Antwort von JaLo am 12.07.2021, 15:54 Uhr

Den französischen Mädchennamen hab ich deshalb nur als stummen Zweitnamen den keiner weiß.
Man lernt ja dazu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Englische Vornamen

Antwort von Schneewittchen123 am 12.07.2021, 20:16 Uhr

Aus diesem Grund finde ich es immer eine ganz gute Idee, einen Zweitnamen zu vergeben. Falls man mit dem ersten Namen so gar nicht zufrieden ist oder der Name später aus irgendeinem Grund eine blöde Assoziation hervorruft, kann man wechseln.

Aber wenn ich dich richtig verstanden habe, gefällt der Name deinem Sohn doch gut, oder? Das ist ja die Hauptsache.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wann ist Ihr Entbindungstermin ..? In diesen 12 Foren für die Schwangerschaft
finden Sie andere schwangere Frauen, die auch in Ihrem Monat entbinden:
Schwangerschaftsforen
  * Januar * März * Mai * Juli * September * November
  * Februar * April * Juni * August * Oktober * Dezember
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.