Trennung vom Partner Trennung vom Partner
Geschrieben von Sunny45 am 08.07.2017, 10:42 Uhrzurück

Wer kann mir einen Rat geben

Hallo,

Ich habe einen 2 Monate alten Sohn :) Seit der Geburt dreht mein Freund total durch (Wir wohnen zusammmen) Er möchte mich finanziell nicht unterstützen obwohl er genügend Geld verdient. Normalerweise würde uns sein Verdienst allein zum Leben reichen. Ich hatte vor der Geburt einen Teilzeitjob und nun meint er, er sorgt nicht für uns nur weil ich zu blöd war um richtig arbeiten zu gehen und er muss jetzt darunter leiden und ich würde nur rum schmarotzen bei ihm. Ich soll aber weiterhin den Strom, das Telefon und den Einkauf für alle bezahlen. Seinen Sohn nimmt er vielleicht 10 min am Tag ansonsten habe ich ihn immer allein und mache den kompletten Haushalt alleine. Und trotz allem unterstellt er mir ich sei faul... er schätzt überhaupt nichts... auf jeden Fall sagt er zu mir wenn ich mich trenne nimmt er mir das Kind weg. Ich würde so gerne meine Sachen nehmen und gehen... Doch er meint da er die finanziellen Mittel hat macht er mich fertig und er schafft mir das Kind weg zu nehmen. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Und ist er nicht verpflichtet mir und dem Kind auch unterhalt zu zahlen? Oder sehe ich das alles falsch?

Vielen Dank für eure Antworten. Und sorry für den langen Text...

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*26 Antworten:

Re: Wer kann mir einen Rat geben

Antwort von Jessi757 am 08.07.2017, 13:39 Uhr

Natürlich kannst du nicht bei ihm bleiben.
Das Verhalten deines “Freundes“ ist ja unerträglich.
Habt ihr gemeinsames Sorgerecht?
Wenn nicht, kannst du direkt deinen Sohn nehmen und gehen.
Falls ja:
Wende dich 1. sofort ans Jugendamt, schildere die Situation und such dir 2. einen Anwalt.
In manchen Städten gibt es eine öffentliche Rechtsauskunft, in anderen kann man beim Amtsgericht einen Beratungsschein bekommen, damit man einen Anwalt aufsuchen kann, wenn man nicht genug Geld ihn selber zu bezahlen.

Und keine Angst: Er kann Dir das Kind nicht einfach wegnehmen. Du kümmerst dich doch darum. Und er wusste ja wohl, dass ihr ein Kind bekommt. Ich gehe davon aus, dass es abgesprochen war, dass du erstmal beim Kind zuhause bleibst.

LG
Jessi

 

Re: Wer kann mir einen Rat geben

Antwort von emilie.d. am 08.07.2017, 14:45 Uhr

Wenn er arbeitet und Du nicht, ist der Lebensmittelpunkt bei Dir. Dann bleibt das Kind nach Trennung auch bei Dir.
Väter drohen ganz oft damit, das Kind wegzunehmen. Das ist i.d.R. nichts als heiße Luft. Wie geschrieben, wenn Du Zuhause bist, ist der Lebensmittelpunkt bei Dir.

Desweiteren ist er mindewtens dem Kind zu Unterhalt verpflichtet. Google mal Düsseldorfer Tabelle. Das wird ihn viel teurer kommen, aber da ist er auch nicht der erste, der das erst merkt, wenn Frau auszieht.
Kindergeld und Elterngeld gehen ja hoffentlich auf Dein Konto.
Ich würde auch mal mit den kostenfreien Beratungen starten. Caritas, Diakonie und Co. Termin beim JA ausmachen. Da kannst Du nah der Trennung eine Beistandschaft einrichten, die sich dann ums "Eintreiben" des Unterhaltes fürs Kind kümmern.

 

Re: Wer kann mir einen Rat geben

Antwort von kleineTasse am 08.07.2017, 19:02 Uhr

Auweia, dass ist echt gemein. Du scheinst mir noch sehr jung zu sein. Lass Dir keine Angst machen. Dein komischer Freund ist hochgradig fies und strunzblöd noch dazu. Du bist vor 2 Monaten Mama geworden, hast ein Neugeborenes zu Hause um das du dich kümmern musst. Nimm das Baby und gehe und tu dir das nicht mehr an. Er scheint sich daran zu ergötzen, dich in Angst und Schrecken zu versetzen und dich zu demütigen. Hast du Eltern oder irgendwo Familie, die dir helfen können? Er muss dem Kind Unterhalt zahlen, da kommt er garnicht drumrum. Ihr seit nicht verheiratet, deshalb weiß ich nicht, ob er dir gegenüber zum Unterhalt verpflichtet ist. Geh zum Jugendamt und informiere dich. Schreib dir deine Fragen vorher auf, damit du nichts vergisst. Das Jugendamt hilft dir und kostet erst einmal nichts.

 

Re: Wer kann mir einen Rat geben

Antwort von mf4 am 08.07.2017, 19:16 Uhr

Ich hoffe du hast das alleinige Sorgerecht...
nimm das Baby und geh... sofort.

Mit alleinigem SR kannst du allein und spontan mit dem Kind weg (mit gemeinsamen SR nicht).

Er ist dir und dem Kind UH-verpflichtet aber da er es nicht tut wirst du sicher nichts von ihm bekommen. Daraus warten einige Jahre vergebens.

 

Re: Wer kann mir einen Rat geben

Antwort von Jessi757 am 08.07.2017, 20:12 Uhr

Das ist so absolut nicht richtig.
Wenn man sich dahinter klemmt, Jugendamt und Anwalt bemüht, dann klappt das.

Kostet Zeit und Nerven, aber dafür gibt es klare gesetzliche Regelungen.

Manchmal muss man seine Rechte (und die der Kinder) einfach durchsetzen.

 

Re: Wer kann mir einen Rat geben

Antwort von mf4 am 08.07.2017, 20:22 Uhr

Kennst DU einen, der verklagt worden ist sein Kind sehen zu müssen?
Ich nicht... und ich blicke auf Jahrzehnte Alleinerziehenden-Karriere zurück.

Und selbst wenn... möchte Frau ihr Kind zu einem geben, der es nimmt, weil er muss?

 

Vergessen:Gehaltszettel abfotografieren oder kopieren.

Antwort von emilie.d. am 08.07.2017, 20:46 Uhr

Dann tut man sich mit dem Nachweis leichter, was er verdient. Er hat irgendwas um die 1100 Euro Selbstbehalt. Wenn er sich beim JA weigern sollte, einen Unterhaltstitel zu unterschreiben, dann ist es nicht so schwierig, das mit einem Anwalt vor Gericht durchzusetzen.
Wenn es einen Titel gibt und er zahlt nicht, kann man direkt selbst pfänden lassen. Wenn er nichts verdient oder schwarz arbeitet, hat man als Mutter ein Problem. Aber solange er einer geregelten Arbeit nachgeht und genug verdient, kommt man an das Geld dran. Meine Erfahrung aus dem Bekanntenkreis. Und wenn der liebe Ex noch so tobt, dass er ausgenommen wird.

 

Re: Wer kann mir einen Rat geben

Antwort von mf4 am 08.07.2017, 20:57 Uhr

Sorry, ich war bei einem anderen Beitrag (Umgang). Natürlich weiß ich, dass man UH-Zahlungen auch erzwingen kann.

 

Re: Wer kann mir einen Rat geben

Antwort von Sunny45 am 08.07.2017, 21:10 Uhr

Vielen lieben Dank für eure Antworten.

Leider haben wir das gemeinsame Sorgerecht und es war eigentlich von Anfang an besprochen, dass ich zuhause bleibe und er weiter arbeiten geht. Es macht mich echt fertig wie er sich jetzt aufführt...

Ich werde am Montag gleich einen Termin bei einer Beratungsstelle machen. Hoffentlich haben dann die Streitereien bald ein Ende.

 

Re: Wer kann mir einen Rat geben

Antwort von mf4 am 08.07.2017, 21:14 Uhr

Hm... da ihr das gemeinsame SR hat kannst du ihn natürlich verlassen aber nicht das Kind ohne seine Zustimmung.

Ich wünsche dir, dass jemand den Sturkopf zur Besinnung bringt. Gefühlsmäßig wäre für mich allerdings game over nach solchen respektlosen Beleidigungen.

 

Rat: in den Wind schiessen, allein durchstarten!

Antwort von stella_die_erste am 08.07.2017, 22:02 Uhr

Diese "Kind-wegnehmen und fertig machen"-Drohung ist schlichtweg dämlich. Sag ihm das klipp und klar, noch heute.
Es wird nicht funktionieren und dient lediglich dazu, Dich kleinzumachen und im Zaum zu halten!

Ich hoffe nur für Dich, dass ihr kein gemeinsames Sorgerecht habt.
Mit so einen Vollpfosten sind sonst 18 Jahre lang Probleme garantiert.

In einer normalen, gesunden Beziehung sollte es kein Problem darstellen, wenn die Mutter sogar die ersten DREI Jahre ausschließlich für das Kind da ist, sofern das finanziell machbar ist. Das ist NORMAL.
Was Dein Freund macht, ist asozial. Wie er Dich behandelt, ist unwürdig und lässt auf ein großes Maß an Egoismus schließen.

Überlege Dir gut, ob Du mit einem Menschen, der Dich SO behandelt, wirklich ein Kind großziehen möchtest. Für das Kind ist das nicht gut, wenn der Vater vor Dir keinerlei Respekt hat und sich nicht angemessen kümmert in einer Partnerschaft, sowohl um Dich, als auch um EUER Kind.
Dann lieber getrennte Wege gehen und in Frieden leben.
Je kleiner euer Sohn, umso besser..bekommt er es wenigstens nicht mit!
Wenn Du Dich trennst, kannst Du 3 Jahre lang von IHM Unterhalt für DICH einfordern. Kindesunterhalt muss er ohnehin zahlen. Geh zum Anwalt!

Auch an den Kosten für Erstausstattung etc. muss er sich beteiligen, sogar die Kosten für die Entbindung etc. müsste er übernehmen, wenn die Mutter nicht versichert ist! Das nur mal am Rande.
Ob er will, oder nicht. Hoffe, Du hast die Rechnungen aufgehoben. Vermutlich hat er sich auch da vornehm zurückgehalten?

Was Du schilderst, kenne ich aus dem Freundeskreis.
Fing genauso an und endete nach 10 endlosen Jahren voller Respektlosigkeit, Abwerten, Beleidigungen, ständigem Fremdgehen und wilder Drohungen in einer Wahnsinns-Schlammschlacht..die der "Mann" letztendlich in jeder Hinsicht verlor :-)

Hol Dir weitere Meinunge von Freunden, bau Dir JETZT ein soziales Netz auf und vor allem: fordere von IHM ein, was Dir zusteht!!!! Ohne Rücksicht auf IHN! Zieh DEIN Ding knallhart durch und glaube nicht mehr an ein happy end. Das wird es höchstwahrscheinlich mit diesem Typen nicht geben!
Du verlierst nur Zeit und Nerven. Irgendwann auch Dich selbst.
An das Märchen vom Mann, der sich erst in seine Vaterrolle einfinden muss blabla glaube ich persönlich in dem Fall nicht.
Dazu sind seine Frechheiten einfach zu ungeheuerlich.

Suche Dir einen guten Anwalt für Familienrecht. Solltest Du diesen nicht bezahlen können, ruf beim Amtsgericht an und beantrage Hilfe.

Du schaffst das auch ohne so einen Kerl! Sieht man ja täglich.
Das finanzielle lässt sich regeln, das sollte Dich nicht dazu veranlassen, bei ihm zu bleiben.

 

Re: Rat: in den Wind schiessen, allein durchstarten!

Antwort von stella_die_erste am 08.07.2017, 22:03 Uhr

Sehe gerade: gemeinsames Sorgerecht.

O M G..!

 

Re: Rat: in den Wind schiessen, allein durchstarten!

Antwort von mf4 am 08.07.2017, 23:59 Uhr

Das SR ändert lediglich, dass sie nicht einfach mit dem Kind abhauen kann. Ansonsten ändert sich nichts...
er ist UH-pflichtig aber ich mutmaße jetzt schon mal ins Blaue eine andauernde Zahlungsunwilligkeit.

 

Re: Wer kann mir einen Rat geben

Antwort von cereza am 09.07.2017, 9:08 Uhr

Da heutzutage das Kind nach der Trennung in der Regel immer noch automatisch bei der Mutter bleibt, wenn du nicht drogenabhängig bist und dich vernünftig darum kümmerst ;-) brauchst du in der Hinsicht keine Angst haben. Wenn er eh keine Lust hat, sich jetzt um das Kind zu kümmern, wird er außerdem viel zu faul sein, darum vor Gericht zu kämpfen (seine Chance wäre selbst dann mini,mini-klein). Das sind doch alles leere Drohungen. Geh am Besten jetzt und schnell :-) Natürlich muss er dann Unterhalt für euer Kind zahlen.

 

oh oh

Antwort von mf4 am 09.07.2017, 9:23 Uhr

Vorsicht mit solchen Sätzen, dass das selbstverständlich automatisch in 99% der Fälle so sein wird.

Das Thema ist sie müsste direkt weg von dem Typen aber Fakt ist, dass sie das tun kann aber nicht das Kind mitnehmen (geteiltes SR).

Zu faul sich zu kümmern in der Beziehung ist noch lange kein Garant, dass er danach nicht den Kümmerer raushängen lassen will... und sei es nur um ihr einen reinzuwürgen.

 

Re: Wer kann mir einen Rat geben

Antwort von KaroD am 09.07.2017, 18:45 Uhr

Was für ein kotzbrocken! Trenn dich von ihm und kassiere Unterhalt! Der soll blechen bis ihm der Arsch brennt.

 

Re: Rat: in den Wind schiessen, allein durchstarten!

Antwort von stella_die_erste am 10.07.2017, 18:02 Uhr

Das gemeinsame Sorgerecht "sorgt" auch dafür, dass sie in Zukunft für jeden Furz der Unterschrift des Erzeugers nachlaufen darf.
Und sei es nur, weil man einen Pass für das Kind braucht.. von weiteren (größeren) Problemchen will ich mal gar nicht anfangen. Das wird sicher noch lustig!

Und er muss ihr durchaus auch Unterhalt bezahlen, bis das Kind drei Jahre alt ist, selbst wenn sie nicht!!!! verheiratet sind. Sobald getrennte Wohnungen da ist, tritt das in Kraft.
Ein Anwalt regelt das schnell und zuverlässig und der Honk merkt sofort, dass mit der AP nicht mehr zu spaßen ist.
Alles weitere Herumgeeiere mit dem und Nicht-Handeln ist lediglich Zeitverschwendung.

Allerdings mutmaße ich auch, dass er gewaltig wehren wird, wenn er jetzt schon eine solche Ego-Schiene fährt.
Manche Leute schrecken ja nicht einmal vor Arbeitslosigkeit oder sonstigen Tricksereien zurück, wenn es darum geht, für das eigene Kind zahlen zu müssen.. nichtsdestotrotz: sie soll am Ball bleiben!

Der Typ ist ein Arsch und hat es nicht anders verdient, als richtig schön ausgenommen zu werden. Hoffentlich studiert das Kind sogar irgendwann, dann zahlt er noch etwas länger!

 

Re: oh oh

Antwort von stella_die_erste am 10.07.2017, 18:06 Uhr

Also, ich finde es grundsätzlich FALSCH, Frauen in solchen Situationen immer wieder zu sagen, dass sie "nicht einfach gehen können", weil gemeinsames Sorgerecht. Einfach, weil es nicht der Wahrheit entspricht.

Selbstverständlich kann sie gehen. Also AUSZIEHEN!
Jeder kann sich jederzeit mit Kind trennen und ausziehen!

Sie kann nicht einfach 150km weit weg ziehen. Das ist RICHTIG.
Aber gleiche Stadt oder Kaff nebenan ist IMMER drin.

Auch hier hilft ein Anwalt!
Niemand muss beim Partner bleiben, nur weil dieser mit irgendwas droht und man das gemeinsame Sorgerecht hat.
Wäre ja noch schöner..!

 

Re: Rat: in den Wind schiessen, allein durchstarten!

Antwort von mf4 am 10.07.2017, 18:06 Uhr

Wenn er zahlen wird... ich erlebe das seit nun über 10 Jahren, dass Unterhaltspflicht nicht heißt, dass auch gezahlt wird.
PS: Ja, es war vor Gericht, vor inzwischen 5 Jahren das war für die Katz.

 

Doch, Stella

Antwort von Strudelteigteilchen am 10.07.2017, 18:33 Uhr

Been there, done that - oder eben nicht. Meine Anwältin hat mir DRINGEND davon abgeraten, einfach mit den Kindern auszuziehen - nicht mal in die Wohnung nebenan.

Das Kaff nebenan ist okay, wenn man eh schon auseinander - also nicht mehr in der gleichen Wohnung - wohnt. Dann geht es nämlich nur noch um die Erschwerung des Umgangs. Aber beim ersten Ausziehen geht das nicht so einfach. Isso. Die Tatsache verschaffte mir die Ehre, ein Jahr getrennt mit meinem Ex die Wohnung zu teilen. Keiner wollte alleine ausziehen, weil man damit Tatsachen schafft. Keine durfte mit den Kindern ausziehen.

 

Re: Wer kann mir einen Rat geben

Antwort von aus 4 mach 3 am 11.07.2017, 10:48 Uhr

Bei uns fing es ähnlich an: Erst der Wunsch nach einem Kind, dann der Wunsch nach dem 2. als dieses da war ging es los: Du bist faul, Du willst nicht arbeiten, Du kannst nichts, Du machst nichts etc......es wurde immer immer immer schlimmer über Jahre hinweg.

Ich habe für die Kids alles versucht um am "Familienleben" fest zu halten.
Irgendwann habe ich kapiert, dass meine Tochter mit diesem "Frauenbild" groß wird und mein Sohn mit diesem "Männerbild".
Erst das hat mir geholfen zu verstehen, dass das was ich da mache erfolglos ist und es auch auf immer sein wird und ich damit den Kindern mehr schade als ihnen gutes zu tun.
Auch mein Ex hat immer Sprüche gebracht, dass er mich fertig macht wenn ich gehe, er mir den Geldhahn zudreht etc........
Das hat sich alles nicht bewahrheitet.

Womit ich nach der Trennung nicht gerechnet habe war, das diese jahrelangen beleidigungen Folgen FÜR MICH hatten. Ich hatte null Selbstwertgefühl mehr, kein Selbstbewußtsein nichts es war alles weg. Ich habe 2 Jahre gebraucht um MICH wieder auf die Reihe zu bekommen.
Und noch heute kostet es mich wahnsinnige Überwindungen mich ganz klar abzugrenzen.

Ich kann Dir nur Raten nicht auf Besserung zu hoffen, sondern eine Trennung vorzubereiten, Unterlagen kopieren, Beraten lassen, WHG suchen und am Ende um Unterstüzung bei Familie und SEHR guten Freunden zu bitten und dann zu gehen.....

Alles Gute!

 

Re: Doch, Stella

Antwort von kravallie am 11.07.2017, 14:43 Uhr

...über meine "ehren" möchte ich gar nicht sprechen....

ich kann immer noch nicht....

 

Re: oh oh

Antwort von mf4 am 11.07.2017, 18:52 Uhr

Ach... ist immer drin?

Die Mutter UND der Vater haben bei gemeinsamen SR also das Recht ohne Zustimmung des anderen das Kind zu schnappen und ab diesem Tag damit wo anders zu leben?
Zeig mir wo das steht und dann glaube ich, dass wir leider-erfahrenen-AE falsch liegen.

Stichwort: Kindesentziehung!

 

Lass dich fachkundig beraten

Antwort von Mehtab am 12.07.2017, 9:49 Uhr

Hallo sunny,

geh und lass dich fachkundig beraten. Du musst ihm da ja gar nichts davon sagen, und bau dir ein soziales Netz auf, so dass du in absehbarer Zeit eventuell auch selber wieder arbeiten kannst. Schau dich nach Krippenplätzen um, vielleicht hast du auch jemanden im Freundes- und Bekanntenkreis, die oder der deinen Sohn manchmal betreuen könnte. Das wirst du brauchen, wenn der Vater komplett ausfällt.

Lass dich genau für deinen Fall beraten. Ich kenne mich nicht aus und kann dir deshalb auch gar nicht helfen, aber vertrau nicht auf Antworten aus dem Forum, die ohnehin sehr kontrovers sind. Bevor du etwas Falsches machst, das dann gravierende Folgen haben könnte, geh erst einmal zu einer Beratungsstelle, und wenn das nicht reicht, zu einer guten Fach-Anwältin oder einem guten Fach-Anwalt für Familienrecht.

Alles Gute

Mehtab

 

Re: Wer kann mir einen Rat geben

Antwort von Helene34 am 19.07.2017, 22:46 Uhr

Ist es ein persönlicher oder eher ein kultureller Konflikt?

 

Re: Wer kann mir einen Rat geben

Antwort von Abc123 am 11.10.2017, 23:18 Uhr

Hallo,
ich hoffe es ist ok, dass ich meine Frage unter diese Unterhaltung schreibe. Es passt sehr gut und ich dachte ich Traue mich nun einfach mal und gebe mir einen Ruck.
Meine Tochter ist 4 Monate alt und wir haben leider auch das gemeinsame SR. Mein Freund hat sehr gute Arbeitszeiten (3 Tage voll berufstätig und dann 3 Tage frei). Gute Familienverhältnisse, gutes Einkommen. Er wird sicherlich versuchen das alleinige ABR oder zumindest das Wechselmodell einzuklagen. Er liebt sein Kind sehr.
Im Moment bin ich in Elternzeit und stille. Ich schätze, dass ein Wechselmodell aktuell nicht möglich wäre. Aber was ist in einem Jahr? Gibt es irgendwelche Möglichkeiten ein Wechselmodell zu erschweren?
Vg und Danke für Rat!

Die letzten 10 Beiträge im Forum Trennung vom Partner
Mobile Ansicht