kostenlos anmeldenLog in
 
 
Trennung vom Partner Trennung vom Partner
Geschrieben von kathy508 am 27.04.2017, 10:04 Uhr zurück

Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Hallo!
Unsere Beziehung steckt fest in einer Krise. Mein Mann tut alles für uns, für mich, für die Kinder, für die Ehe....
Bei mir ist es leider so, dass meine Gefühle für Ihn seit 3 Monaten weniger geworden sind bzw. kaum noch da sind. Ich fühle mich wie in einem Hamsterrad und weiß nicht in welche Richtung ich gehen soll. Am wohlsten fühle ich mich, wenn er nicht in meiner Gegenwart ist. Tagsüber geht es mir gut bzw. wenn ich mit Freundinnen was unternehme oder beim Sport bin. Aber sobald ich zu Hause bin bzw. er nach Hause kommt fühle ich mich nicht mehr wohl.
Wenn er zur Schulung fährt, vermisse ich ihn nicht sonderlich. Seine Anrufe finde ich störend.
Mittlerweile ist es ihm auch aufgefallen. Wir haben darüber gesprochen. Er will die Ehe retten, aber ich weiß nicht was ich machen soll. Ich fühle mich ihm gegenüber total leer.
Er meint, dass wir ein gutes Team sind. Ja das sind wir wirklich, aber mehr sind wir in meinen Augen momentan nicht.
Ich habe an Trennung gedacht, habe aber Angst vor den Konsequenzen. Wir haben zwei Kinder (7 und 11) ein Haus und Grundstück. Eigentlich alles ....

Ich habe über Trennung auf Zeit nachgedacht, um zu sehen, wieviele Gefühle ich noch für ihn habe bzw. ob überhaupt noch welche da sind. Eigentlich war ich immer ein Gegner von Trennung auf Zeit, wenn andere Paare das gemacht haben, weil es immer der Anfang vom Ende ist.

Wie seht ihr das?

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*21 Antworten:

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von clarence am 27.04.2017, 11:28 Uhr

Wie lange seid ihr schon zusammen?
Ich denke mal das ist normal, dass es in jeder Beziehung solche Phasen gibt. Von einer Trennung auf Zeit halte ich nichts. Man kann auch in einer Beziehung mal weniger zusammenkleben indem du viel mit Freundinnen,... machst und deinen Hobbies nachgehst während er sich auch eigene Hobbies sucht.

Wir machen auch nicht alles gemeinsam - und ich sage meinem Mann auch, dass ich das oder das mal alleine machen möchte.
Trotzdem finde ich es schön, dass dann doch jemand da ist.

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von QueenMum am 27.04.2017, 12:40 Uhr

Wann sind die Kinder gekommen ? Ich kenne viel Paare die nur kurz zusammen waren dann kamen die Kinder und das Leben drehte sich nur noch darum und nicht mehr ums Paar sein. Du musst vielleicht erstmal den Grund wissen um etwas ändern zu können und dir über alles klar zu werden.

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von kathy508 am 27.04.2017, 13:56 Uhr

Wir sind seit November 2004 zusammen. Unsere Tochter wurde im Mai 2006 geboren und unser Sohn kam im Juni 2010. Wir sind im Mai zwei Jahre verheiratet.

Aber je mehr ich darüber nachdenke, hätte unsere Hochzeit nicht mehr stattfinden dürfen. Ich wollte immer heiraten, weil es einfach dazu gehört und es ist natürlich der Traum fast jeder Frau. Mein Mann hat lange mit dem Antrag gewartet, erst als wir fast 10 Jahre zusammen waren.
Ja klar, wir haben zwei Kinder, Haus und Grundstück und da fehlte dann nur noch die Hochzeit.

Ich muss dazu sagen, dass ich im Januar über die Arbeit jemanden kennengelernt habe. Wir haben bisher nur dienstlich miteinander zu tun. Im Februar und März hatten wir sehr viel miteinander zu tun, persönlich, telefonisch, per Mail....
Der Mann hat mir aber den Boden unter den Füßen weggerissen und mich total durcheinander gebracht.
Wir haben öfter über private Dinge gesprochen. Es läuft nichts zwischen uns bzw. ist auch nichts gelaufen. Er ist auch vergeben. Er hat eine lange Beziehung mit der Mutter seiner Tochter gehabt, hat sich aber getrennt und seit zwei Jahren hat er wieder eine Lebensgefährtin. Ich weiß, dass diese Frau beruflich sehr stark eingebunden ist, was sicherlich auch nicht jedem gefällt.
Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass er mir gegenüber mehr Gefühle hat als nur das Dienstliche. Er hat vor einiger Zeit vorgeschlagen zusammen Kaffee zu trinken, wir haben es nur zeitlich noch nicht geschafft.
Im April hatten wir nur sehr wenig Kontakt. In der Woche vor Ostern war hatte ich Urlaub, kurz davor haben wir uns das letzte Mal gesehen.
Okay, habe ich gedacht, wenn wir uns lange nicht sehen, wird sich alles wieder beruhigen. Vielleicht ist es nur eine Schwärmerei ... mehr nicht.
Gestern war er wieder bei uns in der Firma, wir haben uns 2,5 Wochen nicht gesehen. Ich war wieder total aufgeregt, mir war schlecht und die Knie haben mir zwei Stunden später immer noch gezittert. Ich habe gemerkt, dass er versucht sich mir gegenüber zu nähern ... aber nicht aufdringlich. Zufällige Berührungen, der Blickkontakt usw. Da habe ich gemerkt, dass es nicht nur eine Schwärmerei ist. Es geht jetzt 4 Monate so, eine Schwärmerei müsste doch nach so einer Zeit vorüber gehen, vor allem wenn man vergeben/verheiratet ist.

Durch diesen Mann ist mir jedenfalls klar geworden, dass ich meinem Mann gegenüber nur noch Leere fühle. Wir verstehen uns, kommen gut miteinander klar, streiten uns kaum ... aber irgendwie läuft es aus meiner Sicht ab wie gute Freunde, mehr nicht.
Mein Mann und ich haben in letzter Zeit viel über die momentane Situation diskutiert. Er will natürlich unsere Ehe retten ... ich weiß nicht was ich will. Ich habe ihm gesagt, dass meine Gefühle ihm gegenüber weniger geworden sind. Er ist der Meinung, dass es vielleicht nur eine Phase ist und meine Gefühle für ihn wiederkommen.
Er überschüttet mich mit Zuneigungen, was mir mittlerweile zu viel ist. Ich mag es ihm aber nicht sagen, um ihn nicht zu enttäuschen. Ich versuche ihm auch meine Zuneigung zu zeigen, aber ich fühle mich falsch dabei.
Ich glaube, der Andere hat mir die Augen über unsere Ehe geöffnet.

Ich kann meinem Mann doch nicht erzählen, dass es da jemanden gibt, der mir den Boden unter den Füßen weggerissen und mich total durcheinander gebracht hat. Der mir die Augen über unsere Ehe geöffnet hat.
Dann glaubt er doch gleich, dass ich ein Verhältnis habe ....was ja gar nicht stimmt. Und das möchte ich vermeiden, zumal ich bisher gedacht habe, dass es nur eine Schwärmerei ist.

Es ist total schwierig und zerfrisst mich innerlich.

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von Conny_89 am 27.04.2017, 14:13 Uhr

Also für mich hört sich das nach einem großen Ungleichgewicht in der Beziehung an. Wenn einer nur gibt und der andere nur nimmt das geht nicht gut. Bitte fühle dich nicht angegriffen, ich meine nicht dass du schuld bist, dein Mann hat genauso Anteil daran. Das sind solche Männer die danach sagen: ich habe alles für sie getan und wie dankt sie das mir?
Aber sie verstehen nicht dass sich das immer gegenseitig bedingt. Ich fürchte alleine kommt ihr da nicht raus. Überleg dir die viel dir an der Ehe liegt und dann würde ich jemand von außen zur Hilfe holen. Und wenn du aber schon sicher weißt das wird nix mehr dann nimm all deine Kraft und mit und trenne dich.

Zu der Geschichte mit dem anderen mann: doch, das ist durchaus schwärmerei. Bin liebe kann man da nicht sprechen, nicht nur weil ihr euch nicht kennt und auch noch nicht intim wart sondern weil sich liebe ohnehin erst zeigt wenn das Feuer der verliebtheit erloschen ist.Liebe denke ich wächst auch in der Zeit die man zusammen verbringt, Dinge die man erlebt und Krisen die man gemeinsam meistert.
Heißt ja nicht dass es mit diesem Mann nicht so werden kann aber man sollte da einfach vorsichtig sein. Und wenn man es probieren will auch fair sein und es den jetzigen Partnern sagen, sonst wird da nix gutes draus

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von ConMaCa am 27.04.2017, 14:44 Uhr

Als ich deinen ersten Thread lass, war mir schon klar, dass es da jemand anderes gibt bei Dir.....

Ich spreche da leider aus Erfahrung! Allerdings von der anderen Seite her und wenn man all die Geschichten von anderen Paaren hört, verläuft es doch immer gleich. Der eine lernt jemand anderen kennen, der eigene Partner fängt an mit anderen Augen gesehen zu werden. Keine Verliebtheit, keine Schmetterlinge....das nennt man schlichtweg auch die rosarote Brille ;-). Auch der neue wird irgendwann mal "normal", auch da gibt's keine Schmetterlinge mehr, kein schmachten etc. Und dann? Muss ein neuer ran um dieses Gefühl wieder erleben zu können.

Ich kann das wirklich nachvollziehen, das man sich in einer jahrelangen Beziehung manchmal wie ein Hamster im Laufrad fühlt, allerdings wird das in einer neuen Beziehung auch wieder so werden, da bin ich mir ganz sicher.

Ich finde es Deinem Mann unfair gegenüber..... er weiß nicht, dass deine Antipathie gegen ihn, mit der Schwärmerei für einen anderen zusammenhängt. Dieses Detail sollte er wissen, erst dann wird er ehrlich und ernsthaft kämpfen können um Eure Ehe.

Und was die Trennung auf Zeit angeht.....wie hast Du Dir das denn vorgestellt?
Ihr trennt Euch räumlich, Du hast den "Freibrief" Dich auf den anderen einlassen zu können um zu sehen ob das was werden könnte, ohne schlechtes Gewissen Deinem Mann gegenüber und wenns nicht funktioniert hat Dir die Trennungszeit gezeigt, dass Dir Dein Mann doch lieber ist?´

Entschuldige bitte meine harten Worte, aber all das habe ich selber erlebt und ich weiß wie verletzend es sein kann erst im nachhinein von all dem zu erfahren....also lieber vorher alle Karten auf den Tisch, das sollte einem eine jahrelange Beziehung schon wert sein, Ehrlichkeit, wenn Du schon daran denkst, Euch auf zeit zu trennen.

Übrigens habe ich beide Situationen sowohl selbst als auch im Umkreis mehrere Male erlebt. Mann ausgezogen, weil neue kennengelernt, aber verschwiegen und es kam hinterher raus und er wollte dennoch wieder zur Ex zurück (hat nicht funktioniert). Mann ehrlich der Partnerin gegenüber gewesen, ausgezogen und versucht mit der neuen eine Beziehung zu führen, gescheitert und nach langer Zeit allein und langem kämpfen wieder zur Ex zurück und nun glücklich.

LG Conmaca

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von fsw am 27.04.2017, 14:51 Uhr

Warum Trennung auf Zeit?Du weißt doch längst,was du NICHT mehr möchtest.Willst du dir ein Hintertürchen aufhalten bzw. ihn dir warmhalten?Was meinst du,wenn er in dieser Zeit seine Traumfrau kennenlernt? Also,ich halte von Trennung auf Zeit nichts.Entweder oder...

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von kathy508 am 27.04.2017, 15:09 Uhr

Also wenn Trennung auf Zeit, dann würde ich diese Zeit nicht damit verbringen, mit dem anderen Mann etwas anzufangen.
Es geht mir wirklich darum zu wissen, wie meine Gefühle zu meinem Mann sind bzw. ob da noch welche sind. Der andere Mann jetzt mal außen vor...

Vielleicht will der andere Mann sich ja auch gar nicht auf mich einlassen, das weiß ich nicht. Vielleicht ist es für ihn nur ein Flirt.

Mir geht es wirklich nur darum, ob meine fehlenden Gefühle für meinen Mann durch die Schwärmerei kommen oder ob die Gefühle für ihn wirklich schon länger weg sind und mir das alles durch den anderen klar geworden ist.

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von Hubbeldubbel am 27.04.2017, 15:19 Uhr

Die Schwärmerei wird vergehen und Du wirst wieder wissen, was Du hast oder wenn es zu spät ist - hattest ;-)

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von kathy508 am 27.04.2017, 15:57 Uhr

Aber diese angebliche Schwärmerei geht nun schon 4 Monate. Die momentane Situation nicht zu wissen wohin es geht zerreißt mich. Das ist kein Dauerzustand.

Ich weiß ja was auf dem Spiel steht, deshalb will ich auch nicht so einfach die Trennung, nicht bevor ich wirklich weiß, was ich für meinen Mann fühle bzw. wieviel ich noch für ihn fühle.
Er gibt sich große Mühe, ich fühle mich von ihm aber bedrängt. Jede Zuneigung, Umarmung usw. ist mir zu viel. Wenn wir abends zusammen im Wohnzimmer sitzen stehe ich total unter Druck, es ist eine angespannte Situation. Ich fühle mich einfach nicht mehr wohl.
Ich würde ja gerne versuchen mich ihm zu nähern, z.B. morgens beim Abschiedskuss zusätzlich noch eine kleine Umarmung. Ich mache es, aber ich mache es seinetwegen ... fühle mich aber nicht wirklich wohl dabei. Ich habe ein schlechtes Gewissen.

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von Hubbeldubbel am 27.04.2017, 20:56 Uhr

Dann sprich ehrlich mit Deinem Mann. Sag: Ich bin Dir nicht so nahe, wie ich es wünschte...

Und dann sieh was die Zeit bringt. Hinwerfen? Deswegen? Sei ehrlich und mit viel Glück reagiert Dein Mann mit Verständnis, er wird irritiert sein, nicht so recht wissen aber wenn er Dich liebt und Sinn in der Ehe sieht, wird er Dich nicht drängen.

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von Andrea&Würmchen am 28.04.2017, 9:07 Uhr

Hallo,

mir ging es vor 15 Jahren ähnlich - allerdings war ich weder verheiratet noch hatte ich Kinder. Aber ich war in einer langjährigen Beziehung, die immer mal wieder schwierig war, aber natürlich auch schöne Seiten hatte. Ich war emotional sehr fest eingebunden. Dann Arbeitsplatzwechsel, Kollegen näher kennengelernt. Ganz langsam, ganz vorsichtig. Noch ohne zu wissen, was da passiert. OB da überhaupt was passiert.

Aber eins war mir klar: Wenn mich ein "Fremder" so umhaut, ist es um die derzeitige Beziehung schlecht bestellt. Was tun? Mit offenen Karten spielen. Vom ersten gemeinsamen Kaffee nach 7 Monaten habe ich meinem Freund erzählt, er war (völlig von sich überzeugt) total gelassen. Nach dem Kaffeetrinken war ich mir sicher, dass die Beziehung keine Chance hat. Irre, wenn ich heute drüber nachdenke. Auch wenn ich noch lange nicht einschätzen konnte, ob das mit dem "Neuen" was wird. Also habe ich mich von meinem Freund getrennt. Mir war wichtig, fair zu bleiben, selbst wenn ich dann alleine bleiben würde.

3 Monate später kam ich mit meinem Mann zusammen, dieses Jahr sind wir 13 Jahre verheiratet.

Natürlich kann Dir keiner die Entscheidung abnehmen. Aber verhalte Dich so, dass Du Dich im Spiegel noch anschauen kannst. Auch, wenn hier im Forum einige zu "Parallelschwüngen" raten - ich hätte das nicht gekonnt. Mag man belächeln, ist aber so. Bedenke aber bitte, dass Beziehungen unter Kollegen u.U. nicht ohne sind. Unser Chef war anfangs nicht begeistert und wir beide hatten im Vorfeld größte Bedenken hinsichtlich "was, wenn das mal auseinandergeht?!" Den Kollegen haben wir, noch bevor eventuelles Gerede hätte beginnen können, reinen Wein eingeschenkt - nie hätte ich mit so positiven Reaktionen gerechnet. Aber es hätte eben auch anders kommen können...

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von clarence am 28.04.2017, 9:24 Uhr

Deine Trennung auf Zeit ist sozusagen dann der Freibrief mit dem anderen etwas anfangen zu können und wenn es nichts wird, wieder reumütig zu deinem Mann zurückzukehren.
Klar, es ist für dich die einfachste Variante.

Eine Beziehung, die schon 10 Jahre dauert ist eben anders als eine aufkeimende neue Liebe mit Schmetterlingen im Bauch,... Aber so wird es bei deinem Mann in der Anfangszeit auch gewesen sein, oder?
Dieses Gefühl vergeht - und zwar bei jedem Mann, wenn man dann in den Alltag zurückkehrt.

Mir hilft es dann immer mir Fotos vom Anfang unserer Beziehung anzusehen bzw. die Mails, die wir uns damals geschrieben haben.

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von kathy508 am 28.04.2017, 9:46 Uhr

Hallo Andrea&Würmchen!
Er ist kein Kollege, sondern betreut bei uns in der Firma die PCs. Das heißt, wir sehen uns nicht jeden Tag bzw. haben auch nicht jeden Tag Kontakt. Wir hatten von Ende Januar bis Ende März sehr viel Kontakt, da mein PC viele Probleme hatte. Er hat mich wirklich "umgehauen". Er schwirrt dauernd in meinem Kopf. Die letzten Gedanken vorm Schlafen sind bei ihm und die ersten Gedanken morgens sind auch wieder bei ihm.
Ich bin auch nicht der Typ, der zweigleisig fährt oder fahren will. Bevor ich etwas Neues anfange, beende ich lieber erst die andere Sache. Aber bei mir hängt eben viel dran (Kinder, Ehe, Haus usw.). Ich habe Angst davor, es nicht allein mit den Kindern, Haus zu schaffen. Mir ist es wichtig, dass mir klar wird, wieviel ich für meinen Mann noch empfinde. Der andere erstmal außen vor. Ich möchte auch nicht "anstandshalber" mit meinem Mann zusammen bleiben, wegen den Kindern, Haus usw., weil ich Angst vor den Konsequenzen habe.
Für "Parallelschwünge" bin ich nicht zu haben. Ich fühle mich jetzt schon schlecht meinem Mann gegenüber, nur weil mich der Andere "umhaut", obwohl noch überhaupt nichts gelaufen ist. Ich will auch die "Trennung auf Zeit" nicht dafür nutzen, um den Anderen "auszuprobieren" und die Hintertür für meinem Mann offen zu lassen. Ich bin auch kein Freund von "Trennung auf Zeit". Aber ich habe gedacht, dass es die einzige Lösung ist um zu sehen, wieviel ich für meinen Mann noch empfinde. Begeistert bin ich von der Idee nicht....

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von sara31 am 28.04.2017, 9:59 Uhr

Die Frage ist doch: Willst du für das was ihr gemeinsam aufgebaut habt, kämpfen?
Was machst Du, um wieder Leben in Eure Beziehung zu bekommen? Gemeinsame spaziergänge mit Gesprächen was gerade los ist, wo ihr euch verloren habt, was ihr euch wünscht - so etwas ist viel mehr wert als Trennung auf Zeit. Bzw wie soll die Trennung aussehen? Wer zieht aus? Wie arbeitet ihr in der Zeit an der Beziehung? Regelmäßige Treffen und Gespräche? ....

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von ConMaCa am 28.04.2017, 10:31 Uhr

Aber jetzt mal ehrlich, Du denkst doch nicht wirklich, dass Du in der Trennungszeit auf Probe mit dem anderen nix zu tun haben wirst, Du wirst ihn doch trotzdem sehen (auch wenn jetzt mal nur beruflich) und wenn Du dann im Hintergrund hast, Du lebst ja gerade getrennt, dann bist Du doch auch viel offener für was neues als wenn Du nur in Dich reinhören willst, ob du Deinen Mann noch liebst.

Diese Naivität nehme ich Dir nicht ab, die nehme ich allerdings schon lange niemanden mehr ab, die so ein "Problem" haben.

Kurz um, mein Rat: Sei Dir im klaren was Du verlierst, wenn Du gehst, egal ob für immer oder nur für eine gewisse Zeit. Und mach Dir klar, dass auch andere Männer nur mit Wasser kochen.

Übrigens, ich habe das selber schon erlebt und konnte es mir nach abflauen dann auch nicht mehr erklären: der andere war so was von toll, Schmetterlinge, Herzflattern, ständig an ihn denken, mein Partner hingegen wurde richtiggehend abstoßend für mich. Als der andere dann aus meinem Kopf war, weil er eben auch nur ein Mann war wie jeder andere, wurde auch mein damaliger Partner wieder "schön".

LG Conmaca

 

Re: Trennung auf Zeit

Antwort von smukke-pige am 28.04.2017, 17:54 Uhr

Also. Wenn wirklich wirklich von beiden! Partnern keine außerehelichen Gefühle im Spiel sind, schätze ich, kann eine Trennung auf Zeit mit dem bewussten ziel, die Partnerschaft ' von außen betrachten zu können' , sinnvoll sein.

Aber das, was du vor hast, ist in meinen Augen unfair und völlig feige.
Du suchst dir eine ganz einfache Möglichkeit, mit einem anderen mann etwas anfangen zu ' dürfen' ohne dass dir dein mann diesbezüglich Vorwürfe machen kann.

Mir fehlen die Worte, echt.

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von puja am 29.04.2017, 13:07 Uhr

Meine Schwärmerei dauerte fast 6 Jahre.
2 Jahre lang hatte ich ähnliche Gedanken.
Was wäre wenn....
Wir hatten damals noch keine Kinder.
Trozdem hätte ich Skrupel die Beziehung aufzugeben.
Ich bin sehr froh, dass es immer rein platonisch blieb.
Ich denke bei ihm waren auch andere Gefühle im Spiel. Wir haben es nie thematisiert.
Heute sind die Gefühle für meinen Mann wieder stärker. Und nach 22 Jahren verbindet uns sehr viel.
Meinen damaligen Schwarm mag ich immer noch.
Rein platonisch.
Ich denke, dass so eine Phase normal ist.

Wenn die Gefühle für deinen Mann schon weg waren und du an Trennung gadacht hast bevor du den anderen getroffen hast, sieht es vielleicht anders aus.
Könnte auch eine Phase sein.
Trotzdem sehe ich da einen Unterschied.

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von Silvia3 am 30.04.2017, 23:02 Uhr

Die Gefühle für Deinen Mann sind seit DREI !!!!! Monaten weniger geworden und da willst Du gleich eine langjährige Ehe hinwerfen? Wegen einer Liebelei? Mit einem Mann, der sich bereits einmal wegen einer anderen Frau von seiner Frau getrennt hat und nach 2 Jahren Ehe jetzt einem Flirt mit einer Kundin nicht abgeneigt ist? Der vielleicht noch andere PC-Kundinnen sehr persönlich betreut?

Du bist ganz schön auf dem Ego-Trip. Es geht nicht nur um Dich, sondern auch um Deine Kinder, und das Leben Deines Mannes ist ja auch davon betroffen.

Silvia

 

Re: Trennung auf Zeit - sinnvoll?

Antwort von mf4 am 14.05.2017, 14:30 Uhr

Sei ehrlich zu ihm und auch vor die selbst... der Auslöser ist ein anderer und wenn deine Freiheit oder ein anderer ist was du möchtest dann rede dir und deinem Mann nichts ein vonwegen "auf Zeit".

Wie soll das gehen?
Er zieht aus, du genießt deine Ruhe und Freiheit, er denkt ihr kommt wieder zusammen und er macht sich Hoffnung.

Ich finde man sollte da schon fair zum Partner sein, wenn du getrennt sein möchtest dann trage die Konsequenzen.

 

Ich glaube dir kein Wort.... glaubst du dir selbst?

Antwort von mf4 am 14.05.2017, 14:33 Uhr

Du schwingst parallel seit Monaten...
ich finde es ist weniger Betrug mit anderen nur Sex zu haben als von morgens bis abends nur an den anderen zu denken, während dem Partner was vorgespielt wird, man sich ihn wegwünscht.

Sei mal ehrlich zu dir selbst... ich glaube dir kein Wort von dem was du schreibst.

 

Re: ja ist Sinnvoll

Antwort von salzstange am 19.05.2017, 6:54 Uhr

dein Mann kämpft für Dich , das ist Liebe, der andere Mann ist nur so lange Interesant weil es neu ist für dich.
Gehe in Dich , was hat Ihr als Familie alles shcon erlebt,
du kannst doch eine Langjährige Ehe nihct fallen lassen , weil es gerade
um dich einen Mann gibt der net zu dir.
Ja ich denke damit du mal Kalr Denken kannst , solltest du mal Urlaub machen
für Dich . wenn dein Mann Urlaub hat , das muss Liebe sein, wenn ein Mann
für euch kämpft. mein Mann ruft mich nie an, wenn er Schulung hat und für 3 Tage weg ist.

Die letzten 10 Beiträge im Forum Trennung vom Partner
Mobile Ansicht