Trennung vom Partner Trennung vom Partner
Geschrieben von Strudelteigteilchen am 22.06.2017, 13:33 Uhr zurück

Hat sich da was geändert?

Ich hatte eine (abbezahlte) Wohnung in die Ehe mitgebracht. Diese wurde während der Ehe verkauft und der Erlös floß in den Kauf eines neuen, gemeinsamen Hauses ein. Damit galt das Geld als "gemeinsam verbraucht" und blieb beim Zugewinnausgleich außen vor. Das Haus wurde (wertmäßig) aufgeteilt und feddich. Ist aber schon eine ganze Weile her....

Der Richter folgte damals den Argumenten der gegnerischen Anwältin, daß ein Zusammenhang zwischen dem Erlös meiner Wohnung und dem Kauf des gemeinsamen Hauses nicht wirklich herstellbar wäre. Es hätte ja auch sein können, daß wir den Erlös meiner Wohnung zusammen verjubelt hätten, und das Eigenkapital für das Haus aus gemeinsam Erspartem bestand. Tatsächlich ging der Erlös auf ein gemeinsames Konto und floß auch nicht sofort (wir mußten das Haus erst finden, das dauerte eine ganze Weile) und nicht komplett in den Neuerwerb ein - einen Teil haben wir für ein neues Auto und einen Urlaub verwendet.

Seitdem rate ich jedem, der mich fragt, die Sache mit "meins" und "Deins" schön getrennt zu halten.

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Trennung vom Partner
Mobile Ansicht