Übergewicht im Kindesalter: Früh gegen steuern!

Übergewicht im Kindesalter: Früh gegen steuern!

© fotolia, Igor Stepovik

Speckröllchen, dicke Arme und Beine - das mag bei Babys noch niedlich aussehen. Wenn aber bereits Kinder unter Übergewicht leiden, führt dies unweigerlich zu gesundheitlichen Schäden.

So kann es auch schon bei Kindern zu erhöhtem Blutdruck, Stoffwechselveränderungen sowie zu einem höheren Risiko für Diabetes, Gefäßverkalkung und Gelenkschäden kommen. Ob das Gewicht Ihres Kindes im Verhältnis zu seinem Alter und seiner Größe im Rahmen ist, können Sie mit diesem BMI-Rechner für Kinder bestimmen.

Dies sind nur ein paar Probleme, die übergewichtige Kinder im Erwachsenenalter oder schon früher bekommen können. Doch neben der körperlichen Fitness ist auch die psychische Gesundheit beeinträchtigt. Aktuelle Studien belegen, dass Kinder mit Übergewicht anfälliger für Angststörungen und Depressionen sind als normalgewichtige Altersgenossen.
Es ist ein Kreislauf: Übergewichtige Kinder neigen dazu ihre Probleme sprichwörtlich in sich hineinzufressen. Körperliche Anstrengung, wie Sport fällt immer schwerer, häufig zieht sich das Kind zurück. Und das Problem zieht sich von der Kindheit bis ins Erwachsenenleben: Dicke Kinder kämpfen meist auch als Erwachsene mit ihrem Gewicht.

Eltern sollten darauf achten, dass ihr Nachwuchs ein gesundes Essverhalten entwickeln kann. Den Teller leer essen, Naschereien zur Beruhigung, süße Limonaden oder "Kindersnacks" nachdem das Kind bei der Mahlzeit nichts mochte - all das sind Marotten, die dem Kind eine falsche Einstellung zum Thema Essen beibringen. Das Kind muss lernen, dass es Essen und Trinken nur am Familientisch gibt und dass es dort so viel oder wenig essen darf, wie es Appetit hat - nicht mehr und nicht weniger. Essen als Trost, als besondere Belohnung oder als Ersatz für Zuwendung zu missbrauchen - das führt zu einem problematischen Essverhalten.

Essen mit Spaß und Genuss - damit die Mahlzeiten nicht zum Problem werden!

Gesunde Ernährung ist im Prinzip einfach: drei Hauptmahlzeiten, zwei Zwischensnacks, gesunde Mischkost, viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Fleisch in Maßen, wenig Fettes etc. All das sollte langsam - das Sättigungsgefühl setzt erst nach 20 Minuten ein - und genussvoll verspeist werden, zusammen an einem Tisch mit der ganzen Familie. Denn wer mit Spaß und Genuss isst, der verzehrt insgesamt weniger.

Neben gesunder Ernährung spielt natürlich auch ausreichend Bewegung eine Rolle, um Übergewicht vorzubeugen. Mit dem Roller oder Fahrrad fahren, Inlineskaten oder schwimmen - es muss gar nicht so aufwändig sein. Vielleicht möchte Ihr Kind eine Sportart trainieren? Ein Sportclub ist häufig eine gute Möglichkeit, um das Kind längerfristig für einen Sport zu begeistern. Denn wenn das Kind dabei Freundschaften schließt, bleibt es automatisch am Ball. Verbringen Kinder schon in jungen Jahren zu viele Stunden vor dem Fernseher, so gerät die Energiebilanz schnell aus dem Lot. Denn als "Couch-Potato", womöglich noch mit entsprechender kalorienreicher Verköstigung, verbraucht der Körper nur wenige Kalorien.

Viel Bewegung - da hat Fett keine Chance

Gehen Sie selbst mit gutem Beispiel voran, dann lernt Ihr Kind ganz selbstverständlich, dass ausreichende Bewegung zum gesunden Leben dazugehört. Toben Sie mit Ihrem Kind, rennen Sie um die Wette, spielen Sie Fangen - dabei wird Energie umgesetzt. Und das Gute: Sie und Ihr Kind werden viel Freude dabei haben. Das beste Mittel gegen Übergewicht.

Weitere Themen:

HiPP Kindermilch Combiotik
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.