Raus an die Luft - fürs Vitamin D und für gute Laune

Raus an die Luft - fürs Vitamin D und für gute Laune

© fotolia, Marzanna Syncerz

Eine weiße Winterwelt lockt geradezu nach draußen: Schlitten fahren, Schneemann bauen oder eine Schneeballschlacht machen - da kommt Spaß auf! Ja, Bewegung an der frischen Luft macht gute Laune.

Aber auch wenn der Schnee in manchen Gegenden noch auf sich warten lässt: Raus an die frische Luft! Denn es gibt nichts, was besser vor Erkältungsinfekten schützt wie Bewegung an der frischen Luft.

Hier haben die krankmachenden Viren keine Chance und wenn die Durchblutung durch den Kältereiz und die Bewegung gut trainiert ist, dann kann das Immunsystem sich auch besser auf alle Erreger stürzen und sie vernichten bevor sie uns krank machen.
Und selbst wenn Ihr Kind doch einen Infekt erwischt hat, wirkt sich frische Luft positiv auf die Genesung aus: Auch mit einem Atemwegsinfekt dürfen Sie mit ihrem Kind nach draußen gehen. Feuchtigkeit und kühle Luft tun den Schleimhäuten gut und machen den Kopf frei.

Aber auch für das Vitamin D ist es wichtig, regelmäßig nach draußen zu gehen. Denn der Körper braucht, um Vitamin D herzustellen, UV-Strahlung, also Sonnenlicht. Dafür genügt bereits ein relativ kurzer Aufenthalt an der Sonne. Es sind keine ausgedehnten Sonnenbäder notwendig. Beim Toben und Spielen im Schnee, selbst wenn der Himmel bedeckt ist, bekommt der Körper ein paar UV-Strahlen. Diese lösen unter der Haut einen chemischen Prozess aus, der den lebenswichtigen Baustoff erzeugt. Vitamin D sorgt für stabile Knochen und gesunde Zähne. Ein Vitamin-D-Mangel führt mittelfristig bei Kindern zu Rachitis.

Wintersport ist toll: Aber Kinder gehören nicht in die Kraxe!

Wintersport mit Kindern macht Spaß, Sie sollten damit aber warten, bis sich ihr Kind selbst aktiv bewegen kann. Dringend warnen muss ich davor, ein Kleinkind in der Kraxe beim Langlaufen oder gar beim Skifahren mitzunehmen. Die Unfallgefahr ist extrem hoch! Außerdem bewegt sich ihr Kind in der Kraxe ja nicht und kühlt ganz rasch aus.

Natürlich ist im Winter die richtige Kleidung gefragt. Am besten gegen Kälte schützt der "Zwiebelschalenlook": Mehrere Schichten Kleidungsstücke übereinander anziehen, dann wird auch der Bewegungsdrang ihres Kindes nicht gehemmt. Wieder zuhause angekommen, wärmt ein heißer Früchtetee. Wohltuend ist auch ein kurzes warmes Bad oder eine Dusche. Anschließend gut abfrottieren und knuddeln - so geht ein Wintertag schön zu Ende.

Im Kinderwagen: Mit dem Baby hinaus in die Winterwelt

Auch mit ihrem Baby dürfen Sie ruhig bei jedem Wetter einen Spaziergang machen. Beim Kinderwagen sollten sie vor allem auf ausreichende Isolierung von unten achten. Zur Not tun es ein Stück Styropor oder einige Lagen Zeitung unter der Matratze und wäre auch ein Lammfell angebracht, um ihr Kind beim Ausfahren mollig warm zu halten. Unbedingt wichtig ist der Schutz der zarten Gesichtshaut vor Kälte und Erfrierung: Tragen Sie eine Wind- und Wettersalbe oder Vaseline auf.

Kindergesundheit - gesucht, gefunden ...!

Kindergesundheit von A bis Z

Unsere Tipps vom Kinderarzt
Kindergesundheit - gesucht, gefunden ...!
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.