Was tun bei Fremdkörpern in Körperöffnungen?

Was tun bei Fremdkörpern in Körperöffnungen?

© fotolia, Oksana Kuzmina

Knopf im Ohr, Perle in der Nase - Kinder sind erfinderisch, wenn es darum geht, sich Fremdkörper in eine Körperöffnung zu stecken. Doch wie bekommt man sie wieder raus?

Selbst wenn Eltern gut aufpassen und Kleinteile sorgfältig aus dem Radius ihres Kleinkindes wegräumen, kommt es doch immer wieder zu Unfällen, weil Kinder sich in einem unbeobachteten Moment etwas in Körperöffnungen stecken, wo es nun wirklich nicht hingehört. Zum Glück entsteht meist kein größerer Schaden und ist das Teil erst geborgen, erzählt die Familie oft Jahre später noch von diesem Abenteuer. Doch woran merkt man eigentlich, dass sich ein Fremdkörper in Nase, Ohr, etc. befindet? Und wie bekommt man ihn wieder heraus?

Fremdkörper in der Nase

Die Bügelperle in der Nase ist schon fast ein Klassiker. Früher oder später kommen fast alle Kinder mal auf die Idee, auszuprobieren, was in ein Nasenloch so alles reinpasst. Falls Sie es nicht direkt mitbekommen haben: Niesen, Juckreiz, Sekret, das aus der Nase fließt, oder eine einseitig behinderte Nasenatmung können auf einen Fremdkörper in der Nase Ihres Kindes hinweisen. Das ist erst mal kein Grund zur Panik. Sie können versuchen, Ihrem Kind das freie Nasenloch zuzuhalten und es vorsichtig zum Schnäuzen zu bringen. Kommt das Teilchen so nicht von selber raus, sollten Sie aber bitte nicht versuchen, es mit einer Pinzette oder dergleichen rauszuholen. Die Schleimhäute in der Nase schwellen meist sofort an und geben den Fremdkörper nicht mehr so einfach frei. Gehen Sie zum Kinderarzt oder auch HNO-Arzt, der über das geeignete Werkzeug für die kleine Rettungsaktion verfügt.

Kleinteile im Ohr

Kleine Fremdkörper im Ohr können das Trommelfell verletzen oder zu einer Ohrenentzündung führen.

Anzeichen dafür wären z.B., wenn Ihr Kind sich ans Ohr fasst, am Ohr reibt und hustet. Auch blutiger oder eitriger Ausfluss aus dem Gehörgang kann auf ein unerwünschtes Kleinteil hinweisen. In diesem Fall sollten Sie bitte nicht selbständig herumbohren, weil das Teilchen so meist noch tiefer ins Ohr geschoben wird. Suchen Sie mit Ihrem Kind den Kinderarzt oder auch einen Ohrenarzt auf, der nicht nur den Eindringling entfernt, sondern auch ein Mittel gegen eine etwaige Entzündung verschreiben kann.

Kleinteil verschluckt?

Solange das Teilchen nicht scharfkantig, spitz oder gar giftig ist, droht normalerweise keine Gefahr. Vermutlich wird es den direkten Weg durch den Darm nehmen und in den nächsten Tagen in der Windel wieder auftauchen. Lassen Sie Ihr Kind etwas Wasser trinken, führen Sie aber bitte kein Erbrechen herbei und geben Sie auch kein Abführmittel. Wenn es allerdings von sich aus erbricht, zu würgen beginnt oder gar an Atemnot leidet, sollten Sie umgehend zum Kinderarzt oder in die Kinderklinik fahren oder bei lebensbedrohlichen Symptomen den Notarzt rufen. Dann steckt eventuell ein Fremdkörper in der Speise- oder Luftröhre fest. Bei größeren verschluckten Dingen, die vielleicht den Magen-Darm-Trakt nicht passieren könnten, sollten Sie ebenfalls mit Ihrem Kinderarzt sprechen. Bei Gegenständen wie beispielsweise Knopfbatterien, die sich im Magendarmtrakt auflösen und giftig sein können, sollten Sie natürlich auch umgehend eine Kinderklinik aufsuchen.

Fremdkörper im Popo oder in der Scheide

Ja, auch diese Körperöffnungen sind vor erfinderischen Kleinkindern nicht sicher. Vielleicht wollte Ihr Kind das Fiebermessen nachahmen oder hat interessiert beobachtet, wo Mama das Fieberzäpfchen hingesteckt hat. Hier bitte Vorsicht: Sowohl der Popo wie auch Scheiden- und Harnröhrenausgang sind mit empfindlichen, stark durchbluteten Schleimhäuten ausgestattet. Deshalb kommt es hier schnell zu Verletzungen wie kleinen Rissen (Fissuren) und Entzündungen. Fremdkörper im Enddarm oder in den Genitalien sollten Sie bitte nur dann selber entfernen, wenn sie herausstehen und Sie sie gut fassen und ganz leicht herausziehen können. Ansonsten ist ein Arztbesuch unumgänglich. Rötungen und Juckreiz im Scheidenbereich oder Ausfluss können bei kleinen Mädchen auf einen Fremdkörper an dieser Stelle hindeuten und sollten vom Arzt abgeklärt werden.

Übrigens, Alter schützt vor Torheit nicht, wie man so schön sagt. Auch große Kinder machen manchmal noch solche Dummheiten, trauen sich dann aber nicht, ihren Eltern davon zu berichten, weil sie sich schämen. Deshalb lachen Sie Ihr Kind bitte nicht aus, reagieren Sie ruhig und verständnisvoll und machen Sie ihm keine Vorwürfe. Der Schrecken ist meist ohnehin groß genug und Ihr Kind wird das sicher nicht noch mal ausprobieren wollen.

Lesen Sie hier mehr darüber, was zu tun ist, wenn Ihr Kind gefährliche Kleinteile verschluckt oder gar eingeatmet hat.

Weitere Themen:

Anzeige

Schutz vor Meningokokken
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.