Selbstgebastelt - Weihnachtsschmuck für die richtige Stimmung

Selbstgebastelt - Weihnachtsschmuck für die richtige Stimmung

Lichterketten, Tannengesteck, Kerzen und Handwerkskunst aus Holz - eine stimmungsvolle Weihnachtsdekoration gehört einfach dazu. Der Markt bietet ja auch eine riesige Auswahl an Dekoartikeln, da ist sicher für jeden etwas dabei - doch die schönsten Stücke sind doch immer die, die man mit Geduld und Fleiß mit den Kindern selbst gebastelt hat.

Die Geschmäcker sind verschieden, während es die einen opulent und farbenfroh mögen, bevorzugen die anderen eher eine natürliche, zurückhaltende Deko. Aber so verschieden die Vorlieben auch sind, alle sind sich einig, dass selbst gebastelter Weihnachtsschmuck besonderen Charme ausstrahlt. Zumal die Kinder dabei tatkräftig mithelfen "müssen", das fördert die Geschicklichkeit, die Feinmotorik und die Kreativität - mit einem tollen Ergebnis, das die Kleinen nachher stolz wie Oscar präsentieren und an einer schönen Stelle anbringen bzw. hinstellen können.

Einfache Bastelei: Schneemänner fürs Fenster

Eine farbenfrohe Fensterdeko verschönert gleich jedes Zimmer. Ein Schneemann ist schnell gemacht: Sie brauchen Bleistift, einen schwarzen Stift, Schere, Kleber und farbigen Karton in Weiß, Orange, Blau und Grün. Dann nehmen Sie drei kleine Gläser in unterschiedlicher Größe oder einen Zirkel und zeichnen drei verschieden große Kreise auf weiße Pappe, zwei sind später der Rumpf, einer der Kopf. Die Kreise werden leicht überlappend zusammen geklebt. Dann malen Sie mit einem schwarzen Stift Knöpfe, Mund und Augen auf. Aus dem orangefarbenen Karton schneiden Sie die Nase aus, die wie eine Möhre aussieht. So erstellen Sie einige Schneemänner, je nach Breite des Fensters. Ein paar bekommen nun Mützen und Handschuhe aus blauem Karton angeklebt, die anderen Schneemänner werden mit grünem Karton angezogen. Nun kann man die Figuren mit blauer Mütze und grüner Mütze abwechselnd an den Händen festkleben. Die Reihe befestigt man dann mit Klebestreifen am Fensterglas oder an einer Schnur, die auf die Rücken der Schneemänner geklebt wird.

In blau und gelb: Sternenregen von der Zimmerdecke

Papiersterne zählen zur klassischen Weihnachtsdekoration. Zunächst brauchen Sie eine Schablone. Malen Sie also einen Stern auf Pappe, schneiden Sie ihn aus und schon haben Sie die Schablone. Sie können auch ein quadratisches Blatt Papier nehmen, in der Mitte falten und dann zu einem Dreieck zusammenklappen. Dann das Papier wieder auseinander klappen und an gewissen Falzkanten einen Stern ausschneiden. Den Stern legen Sie auf Pappe und schneiden dann die entsprechende Schablone aus.

Mit der Schablone bringen Sie nun einige Sterne aufs Papier. Alternativ können Sie auch verschieden große Sterne zeichnen, aber jeweils immer zwei in der gleichen Größe, das werden später Vorderseite und Rückseite. In die Sternenmitte schneiden Sie ein kreisrundes Loch oder ein kleineres sternförmiges Loch. Jetzt brauchen Sie farbiges Transparentpapier, zum Beispiel gelbes Papier, das legen Sie dazwischen und kleben die beiden Sterne aufeinander. Außerdem kann der Stern auch insgesamt noch bemalt werden, etwa in dunkelblau. Die Sterne kann man in unterschiedlichen Größen und auch mit unterschiedlicher Zackenanzahl auf dem Fenster verteilen und mit Klebestreifen fixieren. Oder Sie fertigen viele kleine Sterne aus festerem Karton oder dickerem Papier an, befestigen sie dann einzeln an unterschiedlich langen Fäden und lassen Sie so von der Decke bzw. der Gardinenstange hängen

Besondere Note für Teelichter: eine Banderole aus Papier oder Buchseiten

Ohne Lichterglanz von Kerzen und Teelichtern geht in der Vorweihnachtszeit gar nichts. Hübsche individuelle Teelichter können Sie auch selbst zaubern. Stellen Sie ein Teelicht in ein ausgewaschenes kleines Marmeladenglas und verzieren Sie es mit einer schicken Banderole. Dazu schneiden Sie aus Papier mit großer Stärke ein entsprechend passendes Rechteck, welches sich um das Glas wickeln lässt, aber in zweifacher Ausfertigung. Aus einem Stück Papier schneiden Sie kleine Sterne, Tannenbäumchen, Glöckchen oder Sternschnuppen. Nun kleben Sie farbiges Transparentpapier oder Folie auf einer Seite fest, das ist die Innenseite. Hier wird das andere Rechteck darauf geklebt. Anschließend legen Sie die Banderole um das Glas und kleben sie fest. Im Kerzenschein schimmern die ausgeschnittenen Motive farbig.

Eine andere Idee sind übrigens alte, vielleicht sogar leicht vergilbte Buchseiten. Diese kann man in die entsprechende Größe zurecht schneiden und dann ebenfalls um das jeweilige Glas wickeln - sieht ebenfalls sehr hübsch aus.

Für kleine Künstler: Deko mit roten Äpfelchen

Eine Idee für Kinder und Erwachsene mit ruhiger Hand: Suchen Sie sich kleine rote Äpfelchen zusammen, waschen und reiben Sie sie mit einem trockenen Tuch blank. Jetzt bereiten Sie einen Zuckerguss, indem Sie etwas Puderzucker mit Wasser oder Zitronensaft verrühren. Die zähflüssige Masse füllen Sie in einen Gefrierbeutel, hier schneiden Sie vorn eine kleine Ecke ab und nun braucht der Künstler Ruhe. Malen Sie mit dem Zuckerguss kleine Sterne, Schneeflocken, Punkte oder Herzen auf die Äpfel. Der Guss muss nur noch trocknen, dann können Sie die Äpfel in einer Schale zusammen arrangieren.

In manchen Familien ist es noch eine gute alte Tradition: das Schreiben von Weihnachtskarten, die per Post versendet werden. Basteln Sie mit den Kleinen doch mal Weihnachtskarten selbst. Einfach getrocknete Orangenscheiben auf dicken Karton kleben. Getrocknete Orangenscheiben kann man fertig kaufen oder selbst herstellen: Eine Orange in dünne Scheiben schneiden, auf den Rost im Backofen legen, die Fettpfanne darunter positionieren und die Orangen bei 100 Grad Celsius etwa zwei bis drei Stunden trocknen lassen. Wer keien Orangen im Haus hat, der kann genauso auch zu Zitronen, kleinen Äpfeln oder Mandarinen greifen.

Aus Salzteig oder Keramikplast - Anhänger fürs Gesteck oder den Baum

Die meisten kennen Salzteig und haben schon damit Figuren geformt. Genauso können Sie auch Anhänger aus selbsthärtendem Keramikplast kreieren. Rollen Sie die Plaste mit dem Nudelholz wie Teig in einer Dicke von etwa drei Millimeter dünn aus. Dann dürfen die Kids Motive ausstechen mit kleinen Plätzchen-Ausstechern. Nicht vergessen: Zum Anhängen muss in jedes Motiv oben ein kleines Loch für die Schnur. Dann muss die Keramikplast aushärten. Später wird sie, damit der Anhänger schön glänzt, mit farblosem Acryllack lackiert. Ist der Lack getrocknet, kann man mit wasserfestem Folienstift weitere Verzierungen anbringen.

Ganz individuell: Holzanhänger mit persönlichen Bildern

Anhänger aus Holz geben dem Tannenbaum oder dem Gesteck eine natürliche Note. Sie brauchen zunächst eine kleine Holzscheibe, die es im Bastelladen gibt. Schauen Sie, dass an der Scheibe eine kleine Öse zum späteren Aufhängen angebracht ist. Dann suchen Sie sich ein schönes Foto aus mit einem Motiv in der Größe der Scheibe, schneiden es rund aus und schon geht’s los: Streichen Sie das Holz schön üppig mit Serviettenlack an. Als Nächstes legen Sie das Bild mit dem Motiv nach unten direkt auf das lackierte Holz, darüber kommt wieder Serviettenlack. Danach muss der Holzanhänger über Nacht ruhen. Sie brauchen am Folgetag nur die Holzscheibe in warmes Wasser halten und das Bild mit einem Schwamm entfernen. Ist das Holz vollständig getrocknet, fädeln Sie ein buntes Schleifenpapier durch die Öse und können den Anhänger aufhängen.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.