Kuchen-Klassiker - ein Stück für jeden

Kuchen-Klassiker - ein Stück für jeden

© fotolia, Corinna Gissemann

Mit einem schönen Stück Kuchen wird der Nachmittag zu unserer Lieblingszeit. Natürlich probieren wir gern die neuesten Kreationen - aber bei den geliebten Kuchen-Klassikern wissen wir genau: die schmecken uns und erinnern uns nebenbei an Kaffeeklatsch in früheren Zeiten.

Es gibt Kuchen, die mag einfach jeder gern und da greifen alle zu. Sei es bei Biskuitrolle, Käsekuchen, Sandkuchen, Obstkuchen oder Apfelstrudel - hier kann keiner widerstehen. Wir haben weitere verschiedene Klassiker für Sie:

Russischer Zupfkuchen - Quarkkuchen mit Schokoladendecke

Gibt es jemanden, der keinen russischen Zupfkuchen mag? Nein, dieser Kuchen geht eigentlich immer. Die Zubereitung ist nicht besonders schwierig: Für den Teig siebt man 300 g Mehl und vermischt sie mit 30 g Kakaopulver und 2 TL Backpulver. Das Gemisch kommt in eine große Rührschüssel, zusammen mit 150 g Zucker, einem Päckchen Vanillezucker, 150 g Butter und 1 Ei. Alles zu einem Mürbeteig verkneten und diesen in Folie gewickelt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

In der Zeit können wir aber weitere Vorbereitungen erledigen: Zuerst 250 g Butter in einem Topf auf dem Herd schmelzen und anschließend abkühlen lassen. Die Springform fetten und dann die Füllung verrühren: Dazu gibt man 500 g Magerquark, 200 g Zucker, ein Päckchen Vanillezucker, 3 Eier, ein Päckchen Vanillepuddingpulver und das Mark einer Vanilleschote in eine große Schüssel, die geschmolzene Butter kommt ebenfalls dazu und nun wird alles mit einem Schneebesen verquirlt.

Teilen Sie nun den Teig in Drittel und rollen Sie zwei Drittel aus, so dass er in die Springform passt und ein 2 cm hoher Rand stehen bleibt. Hier geben Sie die Füllung hinein. Der restliche Teig wird in Stücke gezupft und darauf verteilt. Stellen Sie die Form auf einen Kuchenrost und schieben Sie ihn auf der zweiten Schiene von unten bei 180°C Ober-/Unterhitze für etwa eine Stunde in den Ofen. Anschließend machen Sie eine Stäbchenprobe, um zu schauen, ob der Kuchen durchgebacken ist. Danach muss der Kuchen auf einem Rost erkalten.

Mohnkuchen - mit Paradiescreme und Krokant besonders lecker

Auch Mohnkuchen findet seine Fans. Probieren Sie diesen mit einer leckeren Creme und Krokant als Topping. Sie brauchen eine Tasse mit etwa 200 ml Fassungsvermögen. Vermischen Sie dann in einer großen Schüssel eine Tasse Mehl, 1 TL Backpulver und 1 Prise Salz mit einer Tasse Blaumohn (nicht gemahlen), einer Tasse Zucker, einer Tasse Rapsöl und einem Ei. Nun trennen Sie drei Eier und geben die Eigelb in die Schüssel, das Eiweiß wird steif geschlagen und zum Schluss untergehoben.

Den Teig streichen Sie in eine gefettete runde Backform und lassen ihn bei 160 Grad Umluft etwa 15 Minuten im Ofen backen. Machen Sie dann erst eine Stäbchenprobe und lassen Sie das Gebäck falls nötig noch einige Minuten länger im Ofen, danach muss er abkühlen.

Wenn der Kuchen vollständig erkaltet ist, kommt eine Creme darauf. Diese bereiten Sie aus 400 g Sahne und einem Päckchen Cremepulver Vanille, ohne Kochen. Schlagen Sie die Creme etwa drei Minuten fest, eventuell kann man auch ein Päckchen Sahnesteif hinzufügen. Streichen Sie die Creme anschließend auf den Mohnboden und streuen Sie Haselnusskrokant, das man im Supermarkt fertig kaufen kann, darüber. Im Kühlschrank hält sich der Kuchen so auch noch gut einige Stunden.

Marmorkuchen - ein Stück geht immer

Bei einem selbst gebackenen Marmorkuchen duftet die ganze Küche herrlich. Der einfache Rührkuchen schmeckt zu Kaffee, Tee oder Kakao. Die Zubereitung ist kinderleicht: Geben Sie 200 g weiche Butter oder Margarine in eine Rührschüssel, dazu 200 g Zucker und eine Prise Salz und schlagen Sie die Masse mit dem Handrührgerät etwa fünf Minuten schaumig. Dann geben Sie Schritt für Schritt vier Eier dazu und verrühren jedes erst 30 Sekunden, ehe Sie das nächste zufügen. In einem extra Gefäß messen Sie 300 g Mehl ab und mischen 2 TL Backpulver darunter. Geben Sie das Gemisch dann zügig zusammen mit 100 ml Milch dazu und verrühren Sie alles.

Jetzt teilen Sie den Teig in Drittel, ein Drittel bleibt hell, zwei Drittel werden schokoladig eingefärbt. Dazu mischen Sie 25 g Kakao mit 1 EL Zucker und geben den Mix mit 50 ml Milch unter den Teig. Alles gut verrühren! Als Nächstes brauchen Sie eine Kastenform, sie wird gefettet, ausgestäubt und schon können Sie die Hälfte des dunklen Teigs einfüllen. Der helle Teig kommt darüber, zum Schluss der restliche dunkle Teig. Mit einer Gabel ziehen Sie jetzt durch den Teig, so dass sich die Teige grob vermischen. Bei 160 Grad Umluft muss der Kuchen nun etwa eine Stunde auf der zweiten Schiene von unten backen. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt, können Sie den Kuchen entnehmen, er muss aber noch etwa 10 Minuten in der Form ruhen, bevor Sie ihn auf ein Gitter stürzen und vollständig auskühlen lassen können. Wer mag bestreut ihn mit Puderzucker, oder Sie lassen 200 g dunkle Kuchenglasur schmelzen und bestreichen den Kuchen damit.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.