Teenies

Teenies

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Chiara_Santo am 09.09.2007, 7:17 Uhr

Verantwortung f. meinen 16jährigen Bruder - bin 23

und auch etwas ratlos...
Meine Mutter hat meinem Bruder die Möglichkeit geboten, nachdem er jetzt zum zweiten Mal in der selben Klasse durchgefallen ist, ins Ausland, um genau zu sein nach Süditalien, zu gehen und dort die Schule für mindestens ein Jahr zu machen. Da ich Romanistik (Italienisch) und Publizistik studiere, bin ich auch mitgekommen. Ich bin alleinerziehend und mein Sohn ist jetzt 13 Moante und ist hier halbtags in einer Krippe. Wir wohnen zu dritt in einer sehr schönen, großen dreizimmer Wohnung und vom Materiellen fehlt uns eigentlich an nichts. Allerdings fühle ich mich ein bisschen hilflos mit der neuen Situation. Immerhin habe ich jetzt nicht nur die Verantwortung für meinen Sohn, das mir wirklich schon etwas schwer gefallen ist, aber inzwischen ganz gut funktioniert, sondern auch für meinen 16jährigen Bruder. Meine Mutter hat ihm immer viele Freiheiten gelassen - er durfte ausgehn, bei Freunden übernachten und hat im Grunde gemacht, was er wollte.
Hier bei mir - zumindest bis jetzt - ist ereigentlich brav, hilft mir teilweise im Haushalt, wenn auch mit ein paar Diskussionen, aber es geht.
Aber ich weiß nicht, wie ich das zum Beispiel mit dem Fortgehn machen soll. Ich will nicht, dass er dauernd ausgeht, aber versteh natürlich auch, dass er nicht daheim rumsitzen will. Oder mit dem Alkoholkonsum beim Fortgehn - ich hab mit 16 auch getrunken und verbieten will ich ihm das nicht, aber ich weiß eben von mir, dass man sich damit nicht gerade etwas Gutes tut. Oder was soll ich ihn im Haushalt machen lassen? Wieoft darf er fortgehn? Soll ich es von der schulischenleistung abhängig machen? Soll ich ihn selbst lernen lassen oder mich jeden Tag mit ihm hinsetzen? Es ist alles ein bisschen schwer für mich, weil ich muss jetzt auch jeden Tag kochen, putzen, waschen. Das musste ichvorher auch, aber ich hatte eine kleinere Wohnung und nur den Dreck von meinem Kleinen und mir. Diese Wohnung hat über 100qm und das ist echt viel arbeit.Und studieren muss ich ab Oktober auch wieder.Ich bin nur froh, dass mein kleiner Mann in der Krippe ist, sonst wüsst ich gar nicht, wie ich das machen sollte... Und natürlich hätte ich noch gern etwas Zeit für mich. Ich hab mich ja schon damit abgefunden, dass ich nicht mehr machen kann, was ich möchte, aber jetzt bleibt mir wirklich manchmal die Luft zum Atmen weg. Meine Mutter meinte zwar, dass ich nicht die Verantwortung übernehmen muss, aber irgendwie fühle ich mich dazu verpflichtet - er ist ja grad mal 16. Wie soll er das denn alleine schaffen??? Aber wie soll ich das machen? Wie macht ihr das???

 
4 Antworten:

hab dir im Kiga-Forum geantwortet

Antwort von Svenni am 09.09.2007, 13:24 Uhr

o.t.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sei einfach für ihn da

Antwort von bambusi am 09.09.2007, 21:16 Uhr

Ich denke mehr als für ihn dasein und ihm gute Ratschläge geben kannst Du nicht tun.
Ist ja verdammt hart in Deinem Alter schon soviel Verantwortung zu haben.
Wenigstens seid ihr materiell abgesichert.Ich wünsche Dir viel Kraft.
Ausgehen und Alkohol trinken würde ich aufs Wochenende beschränken.Natürlich muss er auch im Haushalt helfen ,hauptsache er schafft jetzt die Schule.Lässt er sich denn von Dir was sagen ?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@bambusi

Antwort von Chiara_Santo am 10.09.2007, 13:06 Uhr

naja... teilweise... also was fortgehn betrifft eher nicht und auch alkoholtrinken, weil er dann damit kommt, dass ich ihm nicht etwas vorschreiben soll, das ich selbst gemacht habe, wo er auch irgendwie recht hat, aber ich weiß ja schon, dass man damit in teufelsküche kommen kann... überhaupt jetzt. Vorher haben wir in Wien gelebt - da hat es eher niemand gekümmert, wer was macht, aber hier leben wir in einer art kleinstadt, wenn nicht überhaupt dorf und da weiß jeder gleich bescheid... Was mir ja egal sein könnte, aber wir sind neu da und ich möchte nicht unbedingt gleich einen schlechten eindruck machen, obwohls mir ja egal sein könnte, aber ja, ist es mir momentan noch nicht...
ab donnerstag beginnt die schule und dann wird sich hoffentlich einiges ändern, wenn es wieder einen geregelten ablauf gibt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verantwortung f. meinen 16jährigen Bruder - bin 23

Antwort von Birgit67 am 11.09.2007, 15:50 Uhr

ich denke, ihr solltet geimeinsam einen Regelplan ausarbeiten an die Ihr Euch beide - vor allem aber Dein Bruder - sich halten muss. Du hast einen Sohn der ein geregeltes und geordnetes Leben braucht um sich Orientieren zu können wie er Erwachsen werden will.

Wenn Dein Bruder bei Dir lebt, muss er sich mit Regeln abfinden sonst muss er zurück zur Mutter, d.h. an Regeln halten wie 22 Uhr ist leises Heimkommen angesagt, WE ausgehen o.K. aber unter der Woche nicht länger als 22 Uhr z.B.

Versucht auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, auch was den Alkohol betrifft, wenn nur hin und wieder getrunken wird, dann einfach Augen zu und durch, ist es aber regelmässig und immer zuviel ist Hilfe von Aussen mit angebracht - was passiert wenn man zu viel Alkohol trinkt. Evtl. auch nach Jugendclubs ausschau halten die vom Jugenamt oder ähnlichen Organisationnen geleitet werden. Gerade Kleinstädte oder Dörfer haben doch mehr Dinge für Jugendliche als man denkt. Auch in unserem Minidorf gibt es einen Jugendtreff für 14-16 jährige der Rege besucht wird. In einem Sportclub beitreten ist wahrscheinlich auch nicht das falscheste - aber das sollte Eure Mutter klären.

Alles was mit Erziehung zu tun hat sollte bei Deiner Mutter bleiben, alles was mit dem Zusammenleben mit Dir zu tun hat sollte zwischen Euch abgesprochen und eingehalten werden.

Gruss Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Teenies
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.