Teenies

Teenies

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von 3fachmama am 14.11.2007, 14:35 Uhr

Hilfe Schulproblem, sorry lang

Meine Tochter ist 12 und in der 6. Klasse der erw. Realschule. Sie hatte eigendlich in der Grundschule die Noten für aufs Gymn. Aber da sie seit Kiga probleme mit Konzentration hat und ab und an Ergo braucht, haben wir uns für die erw. Realschule entschieden. Jetzt hat uns die Lehrerin schon 2x angerufen, weil sie die Hausaufgaben nicht vollständig hatte. Ich kontrolliere im Hausaufgabenheft und unterschreibe. Aber wenn sie nicht alles reinschreibt...
Jetzt bringt sie mir dauernd schlechte Tests mit heim. Die arbeiten sind zwar nicht ganz so schlecht, aber auch nicht so gut. Ende der 6. Klasse geht es darum, ob sie auf Hauptschulzweig oder Realschulzweig kommt. Ich mache mir große Sorgen. Mann, sie hatte mal die Noten zum Gym.
Sie ist einfach nur zu faul. das sagt auch die Lehrerin. Sie kann es, lernt aber nicht. Hat jemand einen Tip? Heute hat sie mir einen Vokabeltest hingelegt. 5. Jetzt hat sie gefragt, ob sie Nachhilfe bekommen kann. Gibt es Nachhilfe für faulheit??? (lach).
Weiß echt nicht mehr weiter.

 
8 Antworten:

Es gibt da ein Buch...

Antwort von Mony am 14.11.2007, 14:40 Uhr

...
leider weiß ich den Namen nicht genau.
""Genialer Faulpelz" (oder so????)
Da geht es um Kinder die wirklich gut sind und viel mehr könnten. Ich such das mal rauß und dann Poste ich noch mal!

Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es gibt da ein Buch...

Antwort von Mony am 14.11.2007, 14:43 Uhr

Ich habs schon
"Der geniale Faulpelz"
heißt es.
Von Ingrid Buschmann.
Das trifft nämlich auf meinen Großen auch zu. Pfiffig ohne Ende, schnelle Auffassungsgabe usw aber faul wie Mist...
Das Buch kann ich dir empfehlen.
Ansonsten ist es schwer da was zu zu sagen. Ist sie vielleicht unglücklich über irgendwas in der Schule, mit der Situation? Ist sie unterfordert?Überfordert?
Es gibt 1000 Möglichkeiten was es sein könnte.
Ich reiche dir die Hand - uns gehts genauso!

Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das brauch ich auch

Antwort von like am 14.11.2007, 15:43 Uhr

boa, krieg grad nur noch die Krise bei meinem 8.Klässler...
Lernen? Was ist das...
Und alles schlampig und unvollständig... Dabei blickt er auch alles megaschnell.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das brauch ich auch

Antwort von Renchen_6 am 14.11.2007, 18:14 Uhr

Hallo!

da schliesse ich mich mal an!wir suchen schon lange eine lösung dafür denn mein sohn hat das seit der grundschule.
schlampig ohne ende,lernen was soll das bitte sein,da "vergisst" er mal lieber all seine sachen ...kann aber dann n gedicht nach 2x deurchlesen auswendig oder die vokabeln fehlerfrei nach 5 minuten...macht er nur kaum *grrrrrr* zum haare ausreissen :(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das brauch ich auch

Antwort von Be@ am 14.11.2007, 23:10 Uhr

Hallo !
Ich reihe mich mal in die Reihe der geplagten Mütter mit faulen aber nicht dummen Kinder - habe eine Sohn in der 7 Klasse, 12 Jahre - ein.
Werde mich mal mit dem empfohlenen Buch kundig tun.
Danke und weiterhin starke Nerven - Bea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hallo Moni ...laaang

Antwort von 3fachmama am 15.11.2007, 11:31 Uhr

danke für den Tip mit dem Buch. Zu deinen Frage:
Eigendlich fühlt sie sich wohl in dieser Klasse und hatte vom 2. tag an mehrere neuen Freundinnen. Das war eigendlich Anfangs meine Angst, denn sie ist schüchtern. Wie gesagt, sie hatte eigendlich die Noten für aufs Gym. aber wir haben sie wegen ihrer Konzentrationsschwäche lieber auf die erw.Realschule getan. Lernen war nie ein Problem bei ihr. Das hat sie in der Grundschule immer alleine gemacht und nicht lange gebraucht.
Allerdings muss ich dazu sagen, dass sie in den letzten 2 Grundschuljahren eine Lehrerin hatte, die nicht viel zum auswendiglernen aufgegeben hat. Ich denke, das ist jetzt auch so ein Problem. Die haben ja von jetzt auf gleich 3 Lernfächer dazubekommen. Und jeden Tag für ein Fach mind. lernen, war sie nicht gewohnt. Viel lernen brauchte sie eigendlich in der Grundsch. nicht. Dann denk ich, dass es auch teilweise noch die Freundinnen sind. Michele lässt sich immer schon von anderen leiten. In der Grundschule waren über die Hälfte Gymn.kandidaten., in dieser Klasse haben alle (hat mir die Lehrerin gesagt), eine Scheiß arbeitsmoral. Sie muss 3x was sagen, bevor die Bücher auf dem Tisch sind. Und sie hat unter ihren Fraundinnen auch 2, die zu Hause machen dürfen wie sie wollen. Und ich denke, dass das auch mit dem lernen oder Hausis so geht. Sie kann einfach nicht durchsetzen, wenn sie selbst was für richtig hält. Ich versuche ständig mit ihr zu reden. Ich hab ihr gesagt, dass die anderen sich ins Fäustchen lachen, wenn sie auf den Realschulzweig kommen und sie nicht, weil sie zu faul war. Eigendlich sieht sie das ein, aber weiß nicht wie sie es umsetzen kann. Sie hat nur noch ein halbes Jahr Zeit. Dann entscheidet es sich. Ich muss halt noch mehr dahinter bleiben. Aber ich hab halt auch noch 2 andere Kinder und geh noch arbeiten. Manchmal hat mein Tag einfach zu wenig Stunden.
Probier es auf jeden Fall mal mit dem Buch. DANKE euch allen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hallo Moni ...laaang Antwort noch lääänger

Antwort von Mony am 15.11.2007, 12:25 Uhr

Bei uns war Schule von Anfang an ein Problem...
Mein Sohn fands furchtbar, er fühlte sich zu eingeengt, zu kontrolliert, zu wenig Freiraum.
Er hatte aber auch in der Grundschule schon Pech mit ständig wechselnden Lehrern, wechselnden Lehrmethoden...
jetzt ist er in der sieben und ich habe wenig Hoffnung, dass es sich bis zur zehn ändern wird. :o(
Er hat eine wahnsinns Auffassungsgabe und ein fotografisches Gedächtnis, das hat ihn bisher vor ganz grossen Katastrophen bewart. Er könnte wesentlich mehr, dümpelt aber als dreier / vierer Kandiat auf der Realschule herum.
Ich kann dich verstehen, man bekommt als Mama Zustände wenn man sieht wie wenig die Kinder aus ihrem Potential machen. Weil wir einfach Erfahrungen haben, die die Kinder erst noch machen müssen. Ich war genauso in der Schule. Für mich war es eine absolute Pflichtveranstaltung. Ich mochte meine Lehrer nicht, fühlte mich in der Schule nicht wohl, konnte es aber nie so in Worte fassen und es äußerte sich halt in desolaten Leistungen.
ICh hoffe bei meinem Sohn immer auf später. Bei mir kam das Verständnis für Leistung und Lernen erst wärend der Ausbildung. Ebenso bei meinem Mann.
Selbst wenn sich jetzt herausstelt, dass sie nur eine "niedrigere" Schulform schafft, dann mach dir keinen Kopf. Es ist immer Möglich sich von unten nach oben zu arbeiten - aber der Absturz vom Gym ist meistens sehr tief und oft nicht mehr aufzuhalten.
Das hält mich immer hoch. Außerdem denke ich, mein Sohn ist noch ein Kind. Er muss noch keine Höchstleitungen bringen, die andere ihm vorschreiben. Es muss von ihm kommen. Sonst ist es doch eher nur so eine Art Bullemielernen. Alles rein in den Kopf, damits für die Arbeit sitzt - und dann gleich wieder vergessen.
Klar hört sich das jetzt so locker an - aber das bin ich nicht. Ich mache mir auch Gedanken was mal aus ihm wird. Die Zeiten sind anders und Lehrstllen gibts nicht mehr so gesät wie bei uns damals. Aber ich denke einfach positiv und vertraue auf mein Kind.
Er kommt auch mit 5ern und gelegentlich auch schon mal mit einer sechs nach Hause - und auch wenn er dann so tut als sei es ihm egal wurmt es ihn und irgendwie zieht er sich da wieder rauß.
Ich wünsch dir auf jedem Fall gute Nerven und noch ein größeres Stück Gelassenheit, denn das Leben ist zu kurz und zu kostbar um sich ständig nur Sorgen und Gedanken zu machen. Nimms wies kommt und mach das Beste drauß - das versuch ich auch!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe Schulproblem, sorry lang

Antwort von KarinBS am 15.11.2007, 21:19 Uhr

Was ist, wenn Du Deine Tochter mal einem Intelligenztest unterwirfst (bei uns gibt es da eine kostenfreie Anlaufstelle; ob bei Euch auch, weiß das Jugendamt. Wenn dort rauskommt, dass sie eher schlauer ist als andere, vielleicht entgeht Ihr da dem Hauptschulzweig.
Ich habe so einen Sohn; er ist Hochbegabt, hielt aber Lernen 5 Jahre für Schwachsinn und tut sich nun noch sehr schwer bei der Umstellung *Schweiss rinnt mir noch runter *; er ist am Gym, aber eher mies und noch immer eher faul;
ich jage ihn nächstes Halbjahr zur Nachhilfe, die mit ihm neben Englisch noch Konzentration üben - denn eine seiner "tollen" Fähigkeiten ist die hohe Aufnahmefähigkeit aller Reize seiner Umgebung (beim Lernen eher Sch...). Er zeigt erste Einsicht, aber der Umlernprozess ist ein schwerer. Egal welche Schule, er wäre immer beim unteren 1/3 gewesen. Da war die Wahl nicht schwer.
*Daumen drück und viel Kraft wünsch- ist oft so schwer und oft will man aufgeben - halt durch*
Karin BS

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Teenies
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.