Teenies

Teenies

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von gretchen am 28.10.2007, 15:33 Uhr

Gesamtschule, die richtige Schulwahl???(lang)

Meine große (jetzt 14) war für mich schon immer ein Gymnasial Kind (hat eine schnelle Auffassungsgabe, Ehrgeiz) usw. Mittlerweile ist sie in der 8 und der Durschnitt sinkt, aber ich glaube immer noch, dass es die richtige Schulwahl ist.
Meine 2te (jetzt 12), war für mich nie ein Gymnasial Typ (war in Mathe 3 in der Grundschule, alle anderen Fächer 1-2.), da sie nie Lust zu lernen hatte und lieber mit Freundinnen gespielt hat. Für mich war sie ein GESAMTSCHULKIND.Die Lehrerin war der Überzeugung sie sollte zum Gymnasium. Auf die Schule wo meine große ist, wollte ich sie wegen den Lehrern aber nicht stecken und auf dem anderen Gymnasium war ich früher selber und daher voreingenommen.
Die Realschule bei uns ist "unter aller Sau" *sorry*
Aber ich bin mit der Entscheidung Gesamtschule immer noch am hardern, obwohl sie jetzt schon in der 6ten Klasse ist.
Sie hat einen super Notendurchschnitt und fühlt sich dort wohl. Aber für mich ist und war eine Gesamtschule eine bessere Hauptschule und wenn ich sehe, dass die meisten aus ihrer Klasse schon in der Grundschule sitzen geblieben sind oder eine Empfehlung zur Hauptschule haben, dann bestätigt sich das eigentlich nur. Eigentlich wollte sie in die "Musikklasse" der Schule, aber das hatte nicht geklappt und in dem Moment hatte ich in den Sommerferien noch überlegt sie vielleicht doch auf dem Gymnasium anzumelden, dachte aber es würde nicht gehen. Selbst ihre neue Lehrerin hatte mich gefragt, warum ich sie zur Gesamtschule geschickt habe.....
Seit 1,5 Jahren mache ich mir schon diese Gedanken.
Vielleicht ist es aber auch nur so, dass ich über die Gesamtschule so denke und andere Leute ganz anders.
Daher nun meine Frage: An was denkt ihr, wenn ihr GESAMTSCHULE hört?
LG gretchen

 
12 Antworten:

?????

Antwort von engel-der-zeit am 28.10.2007, 16:54 Uhr

Warum sooo ein Negativtouch bei der Gesamtschule???? "NUR GESAMTSCHULKIND"! Niiicht gut genug.... Ein gutes Abi von der Gesamtschule hat mehr Stellenwert, als eine shclappen 3´er Schnitt vom Gymnasium!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ?????

Antwort von gretchen am 28.10.2007, 19:01 Uhr

Da hast du sicherlich recht, aber hier muss man sich fast dafür entschuldigen, dass man zur Gesamtschule geht. Denn hier ist es wirklich so in den Köpfen: Wer sein Kind nicht zur Hauptschule schickt, schickt es zur Gesamtschule

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Häh?? Wenn ich Gesamtschule höre...

Antwort von Tathogo am 28.10.2007, 19:48 Uhr

...denke ich an eine fortschrittliche Schulform die meinem Kind alle Möglichkeiten offen lässt?!
LG
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Häh?? Wenn ich Gesamtschule höre...

Antwort von LoveMum am 28.10.2007, 20:17 Uhr

...denke ich daß meinen Jungs nichts Besseres passieren konnte. Beide haben die Realschulempfehlung und sie kommen super klar dort. Vor allem müssen sie die Schule nicht wechseln falls sie sich doch noch zu "Gymnasialkindern" entwickeln sollten.
Heutzutage werden die Kids viel zu sehr gedrillt und es wird ihnen eingeredet, daß sie ohne Gymnasialabschluß nichts werden können :-/ Ich erziehe meine Jungs ohne Druck, helfe ihnen schulisch wo ich kann und bin froh, daß sie glücklich sind, sich einfach nur anstrengen und ihr Bestes geben.

LG Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dann kämpfe für das Wohlergehen Deines Kindes!

Antwort von engel-der-zeit am 29.10.2007, 5:49 Uhr

Laß die Leute reden was sie wollen, es geht um Dein Kind! Du brauchs tDich nicht rechtfertigen, jetzt kommt es aus Dein Selbstbewußtsein an!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Häh?? Wenn ich Gesamtschule höre...

Antwort von teichlein am 29.10.2007, 7:50 Uhr

Meine Nichte hatte auch die Realschulempfehlung und ist auf einer sehr guten Gesamtschule und sie hat richtig gute Noten und kommt richtig gut klar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Moment!

Antwort von Anda am 29.10.2007, 8:34 Uhr

Hallo,
so kann man es nicht sehen. Üblicherweise wird die Schülerzahl auf Gesamtschulen gedrittelt, d.h. je ein drittel mit Hauptschul-, mit Realschul- und mit Gymempfehlung.
Ich fürchte nur, dass es die Gesamtschulen künftig schwer haben werden, den Gymanteil voll zu kriegen, da die Schüler dort ja 9 Jahre anstelle von 8 Jahren Unterricht auf dem Gym haben.
Nachteilig ist es nur für ortsansässige "Hauptschüler", die durch diese Teilung an der Gesamtschule keinen Platz mehr bekommen und so in die Nachbarstädte pendeln müssen.

Im Allgemeinen: Bekommt ein Kind keine Gymnasialempfehlung ist es auf jeden Fall auf einer Gesamtschule m.E. besser aufgehoben als auf einer Haupt- oder Realschule, da es dort vielfältigere Möglichkeiten vorfindet und sich bei späterer Leistungssteigerung leichter zum Abitur durcharbeiten kann als dies bei einem Übertritt von Real auf ein Gym möglich wäre.
LG
Anda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gesamtschule, die richtige Schulwahl???(lang)

Antwort von RenateK am 29.10.2007, 11:38 Uhr

Hallo,
das versteh ich jetzt nicht so richtig. Bei uns haben alle drei Gesamtschulen in der Stadt einen sehr guten Ruf und weitaus mehr Anmeldungen als sie aufnehmen können. Recht viele machen dort Abitur und ich kenne einige mit einer glatten Gymnasialempfehlungen, die dort hingehen. Die Lehrer sind sehr engagiert und in vieler Hinsicht ist es sicher die bessere Wahl als ein Gymnasium. Unser Sohn wird nicht auf eine Gesamtschule gehen, da er sich selbst ein altsprachliches Gymansium mit zusäztlichen mathematischen Schwerpunkt ausgesucht hat. Ist für ihn sicher ok, aber ich kenne viele, die in einer der Gesamtschulen bei uns sind und die sind fast alle höchst zufrieden.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Toll, das Dein Sohn sich die SChule SELBER aussuchen durfte!!

Antwort von engel-der-zeit am 29.10.2007, 11:42 Uhr

Toll!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Toll, das Dein Sohn sich die SChule SELBER aussuchen durfte!!

Antwort von RenateK am 29.10.2007, 12:31 Uhr

Hallo,
ja klar darf er das, wir haben uns vier Schulen angesehen am Tag der Offenen Tür, ich habe auch mit einigen Lehrern gesprochen und unser SOhn hat dann die Entscheidung getroffen. Jetzt hoffe ich nur, dass er in der Wunschschule wirklich auch genommen, ich denke aber das sieht gut aus, da er wirklich gute Zeugnisse hat und auch begründen kann, warum er da hinwill und nicht woanders.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Moment!

Antwort von Julia+Christopher am 29.10.2007, 17:10 Uhr

Bei uns ist der Trend ein anderer. Seit G8 haben die Gesamtschulen mehr Anmeldung von Kindern mit Gymnasialempfehlung, weil die Eltern den Kindern den Druck von G8 nicht zumuten wollen und ihnen lieber das eine Jahr mehr gönnen.

Gruß Julia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gesamtschule, die richtige Schulwahl???(lang)

Antwort von Sylvia1 am 30.10.2007, 12:26 Uhr

Hallo,

ich denke, dass kommt ganz stark auf die einzelne Schule selber an bzw. auf die dort tätigen Lehrer an (wie bei jeder anderen Schulform auch) und auch auf das Einzugsgebiet der Schule an. Man kann nicht einfach so verallgemeinernd sagen, dass Gesamtschulen "gut" oder "schlecht" sind. Über Grundschulen oder andere weiterführende Schulen kann man das ja auch nicht so pauschal sagen.

Grundsätzlich finde ich die Idee der Gesamtschule auch fortschrittlich. Beide Gesamtschulen in unserer Stadt haben seit Jahren einen ungebremst sehr hohen Zulauf, Tendenz steigend. Beide sind 6-zügig, alle anderen weiterführenden Schulen sind hier max. 4-zügig.

Leider ist es aber - zumindest hier in unserer Gegend wirklich so - dass die meisten Kinder mit Gymnasialempfehlung tatsächlich auf das Gymnasium gehen und nicht auf die Gesamtschule und dass der Anteil der Kinder mit Hauptschulempfehlung dort überproportional hoch ist. Ehrlich gesagt kann ich das auch verstehen, denn jeder möchte doch für seinem Kind zumindest die Möglichkeit geben, den höchstmöglichen Schulabschluss (und damit die bestmöglichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt) erlangen zu können.

Ich denke, ob die Wahl der Schulform oder der Schule an sich "richtig" oder "falsch" ist, kann man immer erst im Nachhinein sagen - und dann ist es, wenn es falsch war, eh zu spät (und man kann nur noch das Beste daraus machen). Auch auf der Hauptschule kann es ganz toll engagierte Lehrer geben, die die Schüler für ihr Fach begeistern können und so gute Leistungen aus ihnen "herauskitzeln" können. Ich denke, der schulische Erfolg und die Motivation eines Schülers hängt ganz stark von den jeweiligen Lehrern ab, die die Schüler haben. An jeder Schule gibt es tolle und engagierte Lehrer, ebenso wie an jeder Schule auch "Graupen" rumlaufen. Das Dumme ist nur, dass man es nicht beeinflussen kann, welchen Typ Lehrer die Klasse des eigenen Kindes nun konkret bekommt in welchem Fach. Und in der Parallelklasse kann alles ganz anders sein (viel besser oder viel schlechter sein).

Ich denke aber, dass es einfacher für nicht ganz so starke Schüler oder Spätzünder ist, auf der Gesamtschule nach 13 Jahren das Abitur zu machen (ohne Schulwechsel im ohnehin schon stressigen Teenie-Alter!) als nach erfolgreichem Abschluss der Haupt- oder Realschule die Schule zu wechseln und dann die gymnasiale Oberstufe zu besuchen.

Wenn meine Tochter nicht die Empfehlung für das Gymnasium bekäme (die ist ihr aber sicher), dann würde ich sie keinesfalls zur Realschule oder Hauptschule schicken, weil ich finde, dass das große Manko dieser beiden Schulformen ist, dass sie eben nur bis zur Klasse 10 gehen und dann erst mal Schluss ist. Es sei dann, man hat wirklich einen ehrgeizigen und motivierten Absolventen (und das ist - besonders im Teenie-Alter - manchmal schwierig, da Verständnis für die entsprechende Notwendigkeit der Motivation zu finden). Meine Tochter wird jetzt auf ein Gymnasium gehen, da sie erstens das selber möchte (Eigenmotivation ist die stärkste und nachhaltigste) und ich zweitens befürchte, dass sie, wenn sie nicht dorthin ginge, sich weiterhin in der Schule langweilen würde (wie sie es bis jetzt in der Grundschule getan hat).

Auch ein "schlechtes" Abitur bietet einem immer noch sehr viel mehr berufliche Möglichkeiten als eine sehr gute Fachoberschulreife.

Daher finde ich die Gesamtschule optimal, um eben auch zeitweise oder punktuell schwächeren Schülern oder Spätzündern oder Schülern aus Elternhäusern, die die Notwendigkeit einer höheren schulischen Ausbildung nicht so sehen, eine Chance zu bieten, Abitur zu machen ohne Schulwechsel.

Viele Grüße
Sylvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Teenies
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.