Kristina Wrede

Kristina Wrede

Stillberaterin

Kristina Wrede absolvierte ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Kristina Wrede viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. 2008 übernahm sie neben Biggi Welter zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de. Von August 2018 bis April 2019 besuchte sie Fortbildungen in Bindungsbasierter Beratung und Therapie (BBT) bei Prof. Dr. Karl-Heinz Brisch zur Anwendung von bindungsbasierter Beratung in der peri- und postnatalen Zeit, bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

Kristina Wrede

@biggi

Antwort von Kristina Wrede, Stillberaterin

Liebe Silvia,

lass uns noch einmal Schritt für Schritt zusammenfassen:

1. Du leidest unter einer Herzklappeninsuffizienz

2. Dein Blutdruck ist bislang nicht zufriedenstellend eingestellt worden

3. Deine Ärztin sagt, sie kann die Medikamente nicht höher dosieren, weil du noch stillst.

4. Deine Ärztin ist prinzipiell der Meinung, dein Kind sei viel zu alt, um noch gestillt zu werden?

5. Gibt es oder gibt es nicht eine individuelle Beurteilung DEINES Falles durch die Embryotox?
Falls du das nicht weißt, oder diese Frage mit "Nein" beantwortets, würde ich dich bitten, den Fragebogen der Embryotox (https://www.embryotox.de/fileadmin/frageboegen/Fragebogen_Stillzeit_Druck.pdf) auszufüllen. Wenn es dir möglich wäre, ihn mir dann per Mail (Kristina.Heindel@lalecheliga.de) als Scan zu schicken, würde ich ihn an die Embryotox weitergeben und um eine Stellungnahme bitten. Im Feld "zusätzliche Infos" solltest du angeben, dass die derzeitige Dosierung nicht ausreichend ist, deine Ärztin jedoch eine höhere für mit dem Stillen nicht vereinbar hält.

Wenn das als SCAN nicht geht, trag bitte auch im Feld "zusätzliche Infos" ein: "Meine Stillberaterin, Kristina Heindel, wird sich telefonisch mit Ihnen in Verbindung setzen. Sie ist erreichbar unter Kristina.Heindel@lalecheliga.de" (Denn Embryotox berät via Fachpersonal).

6. Dein Kind steckt in einer sehr anhänglichen Phase und du hast Angst, ihn durch ein vielleicht erforderliches Abstillen zu traumatisieren. Da ist es ganz wichtig zu wissen, dass Abstillen nicht gleich Trauma ist, auch wenn dein Kind es noch nicht aufgeben möchte. Es IST möglich, dem Kind andere Formen der Nähe, Geborgenheit und Sicherheit zu geben, auch ohne das Stillen. SOLLTE es also tatsächlich keinen anderen Weg geben, so brauchst du ihn nicht zu fürchten!!

Lieben Gruß,
Kristina

von Kristina Wrede, Stillberaterin am 19.01.2012

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.