Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Liebe Frau Welter!
Mein Sohn ist nun 9 Monate, das Einschlafen am Abend und das Durchschlafen war schon immer schwierig. Ohne Stillen ging es einfach nicht!
Seid zwei Wochen wollte er nachts wieder 3-5 mal gestillt werden, ich konnte nicht mehr.
Ich lese oft bei ihnen das das normal ist, aber ich konnte irgendwie nicht mehr.
Vor einer Woche haben wir dann angefangen nach dem Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen". Ich weiß, sie halten davon nicht so viel, aber wir wussten nicht mehr weiter. Ich wollte so gerne abends mal wieder weggehen, aber dann musste mein Mann mich immer anrufen, weil der Kleine ohne Brust nur schreit. Ich dachte es würde ihm nicht schaden, wissen sie, das Buch ist wirklich gut und logisch geschrieben. Ich habe ihm geglaubt.
Wir haben also letztem Montag mit der Methode begonnen. Nach 1,5 Stunden Geschrei hat er geschlafen, wurde aber fast jede Stunde wach. Dann hat er wieder 30-60 Minuten geweint bevor er wieder einschlief. Wir haben ihm zwei mal eine Flasche gegeben, falls er doch hunrig war, die wollte er aber nicht.
Am Dienstag war er wie immer, am Abend schlief er schon nach 30 Minuten.
Mittwoch begann er schlechter zu essen, außerdem brüllte er hysterisch los wenn wir ihn in sein Bett legen wollten. Mein Mann meinte wir müssten da jetzt durch sonst wäre das ganze Teater umsonst gewesen. Es hat 2 Stunden gedauert bis er schlief und er weinte und wimmerte die halbe Nacht. Ich konnte dann nicht mehr und habe ihm die Brust angeboten aber er verweigerte sie! Er schrie nur noch lauter.
Irgendwann schlief er dann ganz erschöpft ein.
Donnerstag verweigerte er die Brust total und nahm plötzlich nur noch Fläschchen. Weil er so weing geschlafe hat ist er sehr quengelig und weint und jammert tagsüber viel. Abends ist er wieder nur nach langem Weinen eingeschlafen und wenn wir hingingen (spätestens immer nach 7-8 Minuten) regt er sich nurnoch mehr auf und brüllt wie am Spies. Wenn wir weggehen jammert er nur.
Seid Freitag verweigert er jede Nahrung, er will weder Brust noch Brei. Aus der Flasche trinkt er wenig und nur wenn er sie alleine halten darf.
Ich habe das Programm dann abgebrochen und ihn in unser Bett genommen, auch wenn es falsch war, aber ich konnte das nicht mehr mit an sehen. Allerdings schreit er dort genau so viel. Eher noch mehr und länger!
Mein Mann meint die ständige hinrennerei wäre falsch, das regt ihn nur noch weiter auf. Er will ihn in sein bett legen und schreien lassen bis er schläft. Er meint anders würde er es nicht lernen. Aber das ist falsch, das weiß ich!
Mein Sohn ist durch das Programm total verändert. Quengelig, weinerlich, schreit viel mehr als sonst und hat sich abgestillt was ich eigendlich nicht wollte. Ich wünschte ich hätte das nie getan, aber ich kann es nicht mehr rückgängig machen.
Ich fürchte es hat ihm wirklich geschadet, wie kann ich ihm zeigen, dass ich trotzdem für ihn da bin? ich sage ihm ständig wie leid es mir tut und das ich sowas nie wieder machen werde aber er brüllt mich nur an wenn ich zu ihm rede.
Außerdem macht mir sein essen enorme Sorgen! Er trinkt nurnoch 3-4 mal am Tag 100 - 120 ml Folgemilch und isst nur ein oder zwei Kekse oder mal ein Stück Banane.
Das ist doch viel zu wenig, oder?
An die Brust will er garnicht mehr, ich glaube fast er hasst sie plötzlich. Ich glaube fast er hasst mich für das was ich mit ihm gemacht habe...
Meinen sie ich werde ihn wieder stillen können? Ich pumpe derzeit ab, aber er verweigert die Milch aus der Flasche zu trinen.
Meinen sie er wird das wieder vergessen? Wie kann ich ihm nur helfen?
Ich weiß mir keinen Rat mehr, das schlaue Buch hilft in solchen Situationen leider nicht weiter, nach dem Buch passiert sowas nicht!
Ich bin für jede Antwort und jeden Tipp sehr dankbar!

Enschuldigen sie, dass ich meinen Namen heute nicht nennen möchte, aber ich schäme mich richtig!

von ohne Namen am 28.08.2001, 13:09 Uhr

 

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

?



Liebe ?,

Als ich Ihre Anfrage gelesen habe, hat mich wieder einmal eine große Traurigkeit, aber auch etwas Wut überfallen.

Traurigkeit deshalb, weil es wieder einmal passiert ist, dass eine Frau und Mutter durch ein Buch so manipuliert werden konnte, dass sie sich gegen ihr Gefühl und ihren Instinkt gewandt hat und weil wieder einmal ein Baby in tiefste Verzweiflung gestürzt wurde. Wut, weil diese Methode als die „Offenbarung" gehandelt wird, weil immer wieder Eltern dazu gebracht werden, sie bei ihrem Kind anzuwenden und dann Eltern und Kind alleine gelassen sind, wenn sie erleben müssen, dass ihr Kind diese Vorgehensweise in vielfacher Weise verstört und verändert hat.

Die Tatsache, dass Sie hier im Forum schildern, was Ihnen und Ihrem Kind passiert ist, beweist viel Mut. Leider verkriechen sich nämlich viele Eltern, bei denen ein Schlaftrainingsprogramm einen solchen Ausgang gefunden hat, berichten nicht von ihren Erfahrungen und halten sich womöglich noch für Versager, weil es bei ihnen nicht funktioniert hat. Wobei „funktionieren" eine sehr zweischneidige Sache ist, denn nicht immer zeigen sich die Folgen so deutlich und unmittelbar wie bei Ihrem Kind.

Sie habe recht, das Buch ist auf den ersten Blick so einleuchtend und logisch geschrieben und darin liegt die große Gefahr: die Leserin/der Leser wird eingelullt und manipuliert und merkt es noch nicht einmal. Erst hinterher, wenn die Methode fehlgeschlagen ist, dann wird realisiert, dass es nicht nur schwarz und weiß auf dieser Welt gibt und dass auch Babys individuelle Persönlichkeiten sind und eben nicht „jedes Kind" auf diese Weise schlafen lernen kann.

Ich habe kein Patentrezept, wie Sie das Vertrauen Ihres Sohnes wieder zurückgewinnen können, ebensowenig, wie ich ein Patentrezept habe, wie Babys lernen können durchzuschlafen, ehe sie dazu reif sind. Ich kann Ihnen jetzt einige Hinweise geben und Vorschläge machen, wie sie versuchen können, Ihr Kind wieder zu beruhigen und ihm wieder etwas Halt zu geben, in einer Situation, in der er offensichtlich jeglichen Halt und auch jegliches Vertrauen zu sich und seiner Umgebung verloren hat.

Versuchen Sie Ihrem Baby viel Körperkontakt zu geben. Baden Sie gemeinsam, schlafen Sie gemeinsam, tragen Sie Ihren Sohn, massieren Sie ihn. Sprechen Sie mir Ihrem Kind. Er wird nicht jedes Wort verstehen, aber sicher mehr, als viele Menschen sich vorstellen können.

Lassen Sie das Essen und Füttern jetzt zweitrangig sein. Ich weiß, dass Ihnen das jetzt schwerfällt, aber es ist nicht sinnvoll eine neue Front aufzubauen und das Kind wieder zu etwas zwingen zu wollen. Mit Zwang werden Sie keinen Zugang zu Ihrem Sohn finden.
Vielleicht kann eine Freundin, eine Großmutter oder ein anderer liebevoller Mensch vorübergehend das Füttern zumindest teilweise übernehmen.

Richten Sie sich darauf ein, dass Sie sich in der nächsten Zeit fast ausschließlich Ihrem Sohn widmen. Sie beide brauchen Zeit, um dieses Trauma zu verarbeiten.

Ich werde Ihnen nun auch noch einige Tipps, die sich bei einem Stillstreik bewährt haben auflisten, möglicherweise ist etwas dabei, was Ihnen weiterhilft:

• im Umhergehen stillen,
• in der Badewanne oder im Schaukelstuhl stillen,
• im Halbdunkeln stillen,
• im Halbschlaf stillen,
• das Baby mit der Brust spielen lassen,
• unterschiedliche Stillhaltungen ausprobieren,
• alle künstlichen Sauger vermeiden,
• das Baby massieren,
• viel Körperkontakt (Haut auf Haut),
• und ganz wichtig: keinen Stillstress erzeugen, weder bei der Mutter noch beim Kind, Ruhe und Gelassenheit, auch wenn es schwer fällt.

Um Ihre Milchproduktion aufrecht zu erhalten und zu verhindern, dass Ihre Brust übervoll wird, sollten Sie Ihre Milch ausstreichen oder abpumpen. Die so gewonnene Milch können Sie Ihrem Kind mit einer alternativen Fütterungsmethode anbieten, z.B. mit einem Becher. Die Flasche ist in dieser Situation nicht unproblematisch, denn es kann Ihnen passieren, dass sich Ihr Kind dann zur Flasche hin abstillt.

Wenn Sie mir Ihren Wohnort mit Postleitzahl angeben, suche ich Ihnen gerne die nächstgelegene LLL-Stillberaterin heraus, die Ihnen die Becherfütterung zeigen kann und Ihnen auch sonst noch weitere Tipps geben kann.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Geduld und hoffe, dass Ihr Mann Sie unterstützen wird, bei dem Weg zurück, zu einer vertrauensvollen Mutter-Kind-Beziehung und möchte Ihnen nochmals sagen, dass ich Ihren Mut bewundere, dass Sie Ihre Geschichte in diesem Forum anderen zugänglich gemacht haben, denn vielleicht bewahrt Ihre Offenheit zumindest einige Babys davor, das Gleiche erleben zu müssen.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 28.08.2001

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

Hallo,
weil Du so leidest, hat mich Dein Beitrag sehr betroffen gemacht.
Am liebsten würde ich Dich erstmal ganz fest drücken und Dir Ruhe und Gelassenheit geben.
Mach Dich bloß nicht so verrückt mit Deinem schlechten Gewissen. Dein Sohn hasst Dich ganz bestimmt nicht - er ist höchstens verunsichert. Jeder macht Fehler im Umgang mit seinen Kindern. Es ist doch schön, wenn man diese erkennt und abstellt. Wir haben inzwischen das dritte (6 Monate), aber bei dem ersten (jetzt 14 Jahre) dachten wir auch, er müssen in seinem Bett schlafen und haben uns darum viel Stress gemacht. Der Kleine schläft jetzt bei uns im Familienbett und wir sind alle damit glücklich und zufrieden. Wir handeln nach unserem Gefühl und lassen die anderen reden. Meine Mutter meint auch, wir würden den Kleinen verwöhnen - soll sie.
Auch Du hast doch ein gutes Gefühl für Dein Kind - höre drauf (Dein Mann sollte Dich darin bestärken und Dir nicht in den Rücken fallen).
Vielleicht solltest Du die Nahrungsaufnahme Deines Sohnes erstmal an 2.Stelle rücken und Euch wieder ein gemeinsames Körpergefühl geben. Schmuse mit ihm Haut an Haut (muß ja nicht die Brust sein, sage ihm, daß Du ihn lieb hast (und nicht, daß es Dir leid tut), spiele mit ihm, singe ihm etwas vor - damit DU wieder Vertrauen zu Dir selber findest, damit ihr beide positiv miteinander umgehen könnt. Das Füttern könnte in der Zeit bis es wieder paßt (ich denke, den Zeitpunkt erspürst Du) jemand anders übernehmen - Oma, Dein Mann oder so.
Sei ganz lieb gegrüßt

Kirsten

PS.: Vieleicht hast Du ja Lust zum regelmäßigen Mailen

von Kirsten am 28.08.2001

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

Hallo!
Hast Du vielleicht schon daran gedacvht, das sein schlechtes Essen eventuell gar nicht durch das Programm gekommen ist, sondern das er vielleicht grad einen Zahen bekommt oder sonst irgend eine andere Krankheiut ausbrütet? Vielleicht ist es einfach zufällig zur gleichen Zeit angefangen wie Ihr mit dem Programm? Ich würde zur Sicherheit zum Arzt gehen, einfach um sicher zu sein, das ihm organisch nichts fehlt.
LG und ganz viele KNuddels!
Anja

von Anja am 28.08.2001

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

Hallo, liebe X!

Ich bin sehr beeindruckt davon, dass Du Deine/Eure Geschichte hier aufgeschrieben hast. Es hat hier und in den anderen Foren schon viele Dikussionen unter uns über dieses Buch gegeben und leider bekamen die Gegner (zu denen ich auch gehöre) bis jetzt nur zu hören: "Es funktioniert doch, wie kann es da schlecht sein." Natürlich ist dieses Argument an sich schon verrückt, aber was Ihr erlebt habt tut einem beim Lesen wirklich weh. Ich wünsche Dir, dass all die Tipps von Biggi und den anderen Euch helfen können und dass es Euch bald wieder gut geht.

Ich habe am Wochenende mit unserem Kinderarzt über das Buch gesprochen. Er sagt, es gebe fast keinen Familienhaushalt, in dem dieses Buch nicht stehen würde. Ich habe ihm erzählt, dass ich hier oft lese, dass die Kinderärzte das Buch empfehlen, das wusste er und findet das ganz schlimm. Er ist Schlafforscher und viel auf Kongressen zu dem Thema und er meinte jetzt, dass es offenbar langsam mal nötig ist, von dieser Seite dazu Stellung zu nehmen. Ich werde ihn bitten, Dein Posting mal durchzulesen, denn das wird ihm sicher ein weiteres Argument geben.

Nochmals danke, dass Du das aufgeschrieben hast. Vielleicht liest es auch jemand, der/die noch vorhatte, das "tolle" Programm anzuwenden und lässt es dann lieber.

Alles, alles Liebe und Gute für Euch,

Christiane

von Christi@ne am 28.08.2001

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

Hallo,
Dein Bericht hat mich echt betroffen gemacht. Hab kein schlechtes Gewissen wir alle machen Fehler das gehört leider mit dazu. Nachher ist man immer schlauer. Folge jetzt Deinem Instinkt und gib Deinem Sohn die Nähe die er braucht. Ich habe mit der Methode auch schlechte Erfahrungen gemacht, Gott sei Dank aber nicht so schlimm wie Du. Schaust Du auch ab und zu ins Eltern Forum? Ich habe gerade gesehen, dass dort eine MUtter in der Rubrik -Endlich ruhige Nächte -ihren genauso schlimmen Fall schildert und die Möglichkeit zur Kontaktaufnaqhme anbietet. schau doch dort mal hinein.
euch alles Gute
Sabine

von Sabine Corinna am 29.08.2001

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

liebe ?,
lange ist es her, seit du von euren traumatischen erlebnissen geschrieben hast (beim anwenden vom "jedes kiind kann schlafen lernen"). erst heute komme ich auf die seite (rund ums baby) und bin erschrocken über deinen bericht. auch ich bin immer wieder erstaunt, wieviele mütter und väter glauben, daß babys in so kleinem alter schon schlafen sollen wie erwachsenen; d.h. daß uns immer wieder vermittelt wird, daß ein baby, welches sich mehrmals in der nacht nach der brust oder der nähe der mutter (eltern) sehnt ein kind mit shlafproblemen sei. es macht mich sauer, daß babys nicht mehr ihren natürlichen schlafrhythmus haben dürfen, sondern unserer modernen gesellschaft sich anzupassen haben - und das in dem zarten alter, wo die kleinen würmer überhaupt erst mal feststellen müssen wer sie sind, was ide welt ist, was rot, rund, eckig, laut, hell etc ist. wir erwachsenen können so verbohrt und "einfühlslos" sein. naja, egal, ich hoffe meine mail erreicht dich noch, auch noch monate später... auch ich möchte dir sagen, wie mutig ich dich finde, dichdoch noch auf deine intuition zu verlassen und hoffe, daß dein sohn und du jetzt ein glückliches paar seit. verzeih dir, dein sohn hat es schon lange getan. mein tip: trag ihn, am besten im tuch. mein sohn ist aufmerksamkeits bedürftig, 11 kg schwer, fast 11 monate alt und ich trage ihn immer noch. und das ergebnis?: er sit der süßeste und freundlichste knopf aller zeiten. er braucht liebe? ich gebe sie ihm. und was ich zurückbekomme ist wertvoller als alles gold der welt.
alles liebe und gute auch weiterhin. wenn du lust hast mail doch kurz, wie es euch jetzt geht.
liebe grüße
verena reisemann

von verena am 11.02.2004

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

hallo,
ich weiss es ist schon sehr lange her dein anliegen aber ich habe so einen ähnlichen fehler gemacht und würde gerne von dir wissen wie es bei dir ausgegangen ist.
gruss angi

von boncuk22 am 28.02.2004

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

Hello I can't speak German. I can a little:

Ich spiel klavier

ich hasst dich

beuck dich

von Laichzeit am 20.06.2004

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

Hallo,
nach einer schlimmen Nacht, die uns das Buch verursacht hat, war ich heute im Internet auf der Suche nach kritischen Beiträgen zu dem Buch.
Dein Beitrag hat mich betroffen gemacht, und letztendlich bestärkt, das Buch endgültig in die Ecke zu stellen. Meine Kleine ist nach einer Woche ziemlich müde und schreit schon, wenn ich Ihr den Schlafanzug anziehe. Sie tut mir undendlich leid. Gott sei Dank ist es nicht so schlimm wie bei Dir!
Bitte schreib mir doch kurz, ob bzw. wie sich die Situation wieder verändert hat. Ich mache mir schreckliche Vorwürfe und hoffe, dass sie wieder ein glückliches ausgeglichenes Kind wird!
Danke!

von Kracke am 29.06.2004

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

es war vor einer woch ich hatte mit jemandem streit ich weiß nicht mehr was ich mache doch eine glücksstern hat die freundschaft wieder zusammen gebracht
bussi Boncuk 10

von Boncuk 10 am 21.08.2004

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

hi ich komme aus kiel
ich hatte ein heftigen streit die personn wollte nichts mehr mit mir zu tun also haben wir immer briefe geschrieben als meine freundin es geben wollte hat die lehrerin erwischt so hat sie die ganzen briefe genommen hat die durch gelesen dann hat sie uns beide nach raus geschickt damit wir wieder freunde werden denn wir waren die besten freunde öptüm C* Boncuk 10

von C* Boncuk 10 am 21.08.2004

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

ich hab mit 12 jahren einen fehler gemacht ich hab mit kollgen runtergeholt und jetzt hab ichs schwer jeder hält mich für schwul ich bin in ein mädchen verliebt

von Hitman am 01.05.2006

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

hallo...es ist zwar schon ewig her das der negative erfahrungsbericht gepostet wurde u trotzdem hat er heute einer jungen mutter (mir,21) sehr sehr geholfen. auf anraten einer bekannten wollte ich mir das buch kaufen u habe vorher im internet etwas darüber gesucht u diese seite hier gefunden. ich werde es jetzt natürlcih nicht kaufen u hoffe das ich ein anderes buch finde das mir u meiner 6 monate alten tochter hilft nachts mehr ruhe zu haben. es würde mich sehr interessieren was aus der frau u ihrem sohn geworden ist...aber ich bin mir sicher es ist alles wieder gut geworden u heute ist das höchstens noch eine schlechte erinnerung die man langsam vergisst! alles gute u liebe für euch von mir =)

von namenlos am 04.01.2007

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

Das ist sehr erfreulich, dass du davon Abstand genommen hast, dieses Buch zu kaufen.

Als Alternative kann ich dir "Mein Kind schläft durch" von Eva Herman und "Schlafen udn Wachen" von William Sears empfehlen (such mal bei amazon).
Aber bitte sei nicht enttäuscht, wenn du darin keine Patentrezepte entdeckst- es ist nämlich ganz normal, dass Babys in dem Alter noch mehrfach in der Nacht aufwachen udn auch nach Nahrung verlangen!

von cook-a-doodle am 07.01.2007

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

auf der suche nach erfahrungen zu dem buch bin ich auf deinen beitrag gestoßen, der mich jetzt auch davon überzeugt hat, das buch zur seite zu legen. ich habe vor 5 tagen mit dem programm bei meinem 1 jährigen sohn begonnen und heute mittag war es das erste mal so, dass er schon geweint und sich an mich geklammert hat, als ich ihn ins bettchen legen wollte. ich war echt erschüttert. da bleibe ich doch lieber die 15-20 minuten bei ihm und streichle ihn, bis er eingeschlafen ist, als dass er nach ca. 1 stunde total erschöpft und wimmernd einschläft und ich heulend im wohnzimmer sitze und warte bis endlich die 5 minuten (länger habe ich nie gewartet) um sind.

von sweety70 am 19.01.2007

Antwort auf:

Ich habe einen fehler gemacht, wie kan ich das wieder gut machen!

dein Beitrag hat mich sehr berührt. Ich bin gerade dabei eine Internetseite zu erstellen die sich kritisch mit diesem Thema auseinander setzt. Ich möchte Eltern davor bewahren solche Erfahrungen zu machen wie du sie gemacht hast. Ich würde gerne deinen Bericht als Erfahrungsbericht mit auf meine Seite übernehmen. Leider hast du hier keinen Namen genannt und ich kann dich somit nicht diskret fragen und muss es hier auf diese Weise tun. Es wäre ganz lieb von dir wenn du dich bei mir melden würdest. Ich würde den Bericht natürlich ganz diskret ohne Hinweis auf die Autorin verwenden. Ich habe bereits einige Berichte von Müttern deren Namen ich geändert habe. Auch sie haben sich furchtbar geschämt dafür. Wenn du dazu beitragen möchtest andere Eltern aufzuklären melde dich bitte unter folgender Mailadresse bei mir info@ferbern.de. Ich würde mich wirklich freuen. Ich wünsche dir und deinem Kind alles alles gute und hoffe dass eure Beziehung wieder besser wird. Gib deinem Kind alle Liebe und Zuneigung die es braucht und das Bedingungslos. Ich dnke dann wird sich euer Verhältnis wieder bessern. Weiß ich aus Gesprächen mit anderen Eltern die ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie du. Alles gut für euch zwei und ich hoffe dass du dich bei mir
meldest.

liebe Grüße Katja

von kastrü am 20.03.2007

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.