Anzeige

Stillberaterin Biggi Welter

Stillberatung

Biggi Welter

   

 

Zunahme ok?

Hallo liebe Biggi,
hallo liebe Kristina,

meine Tochter ist heute genau 18 Wochen alt. Sie kam mit 3450g zur Welt und ihr niedrigstes Gewicht lag bei 3210g. In den ersten Wochen nahm sie schön gemäß ihrer „Kurve“ zu. Heute wiegt die 6650g. 7 kg sollte sie idealerweise wiegen. Sie wird voll und nach Bedarf gestillt. Sie trinkt momentan nicht sehr gut an der Brust. Immer nur 3-4 Minuten und nur an einer Brust. Generell hat sie auch nie vorher 10 Minuten getrunken. Aber auch für ihre „Schnelltrinker“ Verhältnisse ist es momentan sehr schnell. Sie verweigert dann die Brust komplett. Mit der anderen Seite brauche ich gar nicht erst ankommen. Kürzere Stillabstände (sind gerade bei 2-3 Stunden) mag sie auch überhaupt nicht. Seit 10 Tagen dreht sie sich vom Rücken auf den Bauch. Sie quietscht auch recht glücklich über den Tag. Muss man das Gewicht im Auge behalten? Könnte ihre neue Mobilität ein Erklärungsgrund sein? Könnte sich ein Zungenbändchen Problem auf diese Art nach dieser Zeit äußern? Meine Brustwarze sieht schon immer nach dem Stillen gequetscht aus. Aber mit keiner Stillposition lässt sich das ändern.

Viele Fragen von einer unsicheren Zweit-Mama!

JujuMami

von JujuMami am 11.01.2019, 15:11 Uhr

 

Antwort:

Zunahme ok?

Liebe JujuMami,

die Anlegetechnik sollte einmal von einer Kollegin vor Ort angeschaut werden, die Brust sollte nicht gequetscht aussehen.

Adressen von Stillberaterinnen findest Du im Internet unter:
http://wwwlalecheliga.de (Stillberaterinnen der La Leche Liga), http://www.afs-stillen.de (Stillberaterinnen der Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen) oder http://www.bdl-stillen.de (Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC.


Hier einmal die Kriterien für ein gut gedeihendes Baby:

o mindestens fünf bis sechs nasse Wegwerfwindeln hat (um zu sehen wie nass "nass" ist, kannst Du sechs Esslöffel Wasser auf eine trockene Windel geben). Diese Regel gilt aber nur für voll gestillte Kinder, das heißt das Baby bekommt nichts außer Muttermilch
(kein Wasser, Tee, Saft usw.).
o in den ersten sechs Wochen täglich mindestens zwei bis vier Stuhlentleerungen (später sind seltenere Darmentleerungen normal)
o eine durchschnittliche wöchentliche Gewichtszunahme von mindestens 150 g pro Woche ausgehend vom niedrigsten Gewicht
Vom vierten bis sechsten Monat verlangsamt sich die Gewichtszunahme gewöhnlich auf 85 bis 142 Gramm pro Woche, im Alter von sechs Monaten bis zwölf Monaten verringert sie sich auf 42 bis 85 Gramm wöchentlich. Diese Angaben bedeuten aber nicht, dass jedes Kind kontinuierlich jede Woche diese Grammzahl zunehmen muss, sondern, dass im statistischen Mittel solche Werte erreicht werden.

o eine gute Hautfarbe und eine feste Haut,
o Wachstum in die Länge und Zunahme des Kopfumfangs
o ein aufmerksames und lebhaftes Verhalten des Babys in den Wachphasen.

Wenn dein Baby all diese Punkte erfüllt, dann dürfte alles in Ordnung sein, ansonsten besteht Handlungsbedarf.

1. Füttere Muttermilchsahne:
Schau, dass du Milch ausstreichst (wenn es mit der Hand gut klappt, vergiss die Pumpe weg!) oder abpumpst, die du in 10 ml Spritzen aufziehst und dann kopfüber in ein Glas stellst (also mit der Spitze nach unten). Lass aber ein bisschen Luft, denn die Schwerkraft wird den Kolben vielleicht etwas weiter in die Spritze drücken... Oben auf der Milch wird sich eine Fettschicht absetzen, der Muttermilchrahm. Nach ca. 2 Stunden kannst du den wässrigen unteren Teil der Milch ausdrücken und deinem Kind die verbleibende Sahne in den Mund träufeln.
Dieses Infoblatt von LLLD kann die dabei helfen, deine Milch zu gewinnen:
http://lalecheliga.de/images/Infoblaetter/LLL_Muttermilch_gewinnen_und_aufbewahren.pdf



Statt mit leeren Spritzen kannst du natürlich auch mit einer Tasse arbeiten, in die du die gewonnene Muttermilch gibst. Oben wird sich der fetthaltige Rahm absetzen, du kannst ihn mit einem Löffel abschöpfen und deinem Baby geben.

Wenn du das 3-4 Tage lang machst (je mehr, desto besser), wird es ganz sicher einen Schub machen!


2. Setze beim Wechselstillen zusätzlich die Brustkompression ein (siehe unten).

Lieben Gruß,
Biggi



Brustkompression
"Der Zweck der Brustkompression ist den Muttermilchfluss zum Baby weiter zu erhalten, auch wenn das Baby selber nicht mehr so produktiv trinkt ("weit geöffneter Mund Pause dann Schliessen des Mundes"). Auf diese Weise wird das Baby länger weiter trinken. Die Brustkompression simuliert einen Milchspendereflex ("Letdown reflex") und oft stimuliert sie sogar tatsächlich das Auftreten eines natürlichen Milchspendereflexes. Diese Technik kann bei schlechter Gewichtszunahme eines Babys hilfreich sein.
Die Brustkompression setzt den Milchfluss fort, wenn das Baby nicht mehr richtig von der Brust trinkt, sondern nur noch daran nuckelt, und bewirkt beim Baby folgendes:

1. Es bekommt mehr Muttermilch.
2. Es bekommt mehr fettreiche Milch (Hintermilch).

Die Brustkompression Wie funktioniert sie?
1. Halten Sie das Baby mit einem Arm/einer Hand.
2. Halten Sie die Brust mit der anderen Hand, den Daumen auf der einen Seite der Brust (am einfachsten ist es, wenn der Daumen auf der oberen Seite der Brust positioniert ist), die anderen Finger auf der anderen, unteren Seite (C Griff). Alle Finger sollten ziemlich weit weg von der Brustwarze sein.
3. Schauen Sie wie das Baby trinkt. Machen Sie sich keinen Stress, sie brauchen nicht jeden Schluck zu erwischen. Das Baby bekommt eine nahrhafte Menge Muttermilch, wenn es mit der Technik "Weit geöffneter Mund Pause dann Schließen des Mundes" trinkt.
4. Wenn das Baby nur noch an der Brust nuckelt und nicht mehr richtig mit der oben beschriebenen Technik trinkt, dann ist es Zeit, die Brustkompression einzusetzen. Rollen Sie nicht ihre Finger über die Brust zum Kind, sondern drücken sie nur. Aber nicht so sehr, dass es schmerzt und versuchen Sie, die Form des Brustwarzenhofes nicht zu verändern. Mit der Kompression sollte das Baby wieder anfangen effektiv zu saugen und schlucken, d.h. mit dem Typus "Weit geöffneter Mund Pause dann Schließen des Mundes". Benutzen Sie die Brustkompression nur dann, wenn das Kind nuckelt, nicht aber wenn es richtig trinkt!
5. Belassen Sie den Druck so lange, bis das Baby auch mit der Kompression nicht mehr richtig trinkt, dann lösen sie den Druck. Oft hört das Baby ganz auf zu saugen wenn der Druck wegfällt, aber es wird bald wieder damit anfangen, nämlich sobald die Milch wieder fließt. Falls das Baby nicht aufhört zu nuckeln warten Sie einen kurze Zeit, bevor Sie wieder mit der Brustkompression beginnen.
6. Die Gründe, wieso Sie den Druck lösen sollen sind einerseits, dass Sie Ihre Hand etwas ausruhen können und anderseits, damit die Muttermilch wieder zum Kind fließen kann. Das Baby wird, falls es aufgehört hat zu saugen als Sie die Kompression gelöst haben, nun wieder damit beginnen, wenn es die Milch wieder schmeckt.
7. Wenn das Baby wieder zu saugen beginnt kann es sein, dass es effektiv trinkt mit dem Typus "Weit geöffneter Mund Pause dann Schließen des Mundes". Falls dies nicht der Fall ist, d.h. das Kind nur nuckelt, benutzen Sie wieder die Brustkompression wie oben erklärt.
8. Fahren Sie so an der ersten Brust fort bis das Baby auch trotz der Kompression nicht mehr trinkt. Sie sollten dem Baby erlauben, noch eine kurze Weile länger an dieser Seite zu bleiben, da Sie manchmal einen erneuten "Let down" Reflex (Milchspendereflex) bekommen können. Das Baby würde dann von selber wieder zu trinken beginnen. Falls es jedoch nicht mehr trinkt, erlauben Sie ihm sich selbst von der Brust zu lösen oder nehmen sie es von der Brust.
9. Falls das Baby mehr möchte, offerieren Sie ihm die andere Seite und wiederholen den Prozess."

(Quelle: Handout Nr. 15. Breast Compression. Revised Januar 2005 Verfasst von Dr. Jack Newman, MD, FRCPC. ©2005; www.BreastfeedingOnLine.com; Übersetzung von: Anke Käppeli Tinnes, IBCLC in Ausbildung, Zollikerberg, April 2006)

von Biggi Welter am 11.01.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Gewichts Zunahme

Hallo, meine Tochter kam vor genau 4 Wochen mit 5,1 Kilo auf die Welt. stolzes Gewicht. Ich Stille sie voll. Sie ist sehr munter, schreit auch nicht viel. Jetzt war die Hebamme hier und sie wiegt jetzt 5460 nach 4 Wochen. Sie hat also nicht viel zugenommen. Ist das zu wenig? ...

von Tineneolia 10.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zunahme

Wird er nicht satt trotz guter Zunahme ?

Hallo   ich habe eine Frage . Unser Sohn ist am 21.05. mit 3600 Gramm geboren . Ist dann runter auf 3400 Gramm und hatte heute 4900 Gramm . Also die Zunahme ist mehr wie gut .  Trotzdem klappt es irgendwie meiner Meinung nach nicht richtig mit dem Stillen .  Ich stille ...

von Lenecken2015 21.06.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zunahme

Zunahme, Muttermilchsahne

Guten Tag, Meine Tochter ist morgen 16 Wochen alt(62cm, 5490g, Geburt 51cm, 3010g) und nimmt immer nur entweder das Minimum oder sogar etwas darunter zu. Sie trinkt leider auch nicht so gut, meistens nur 3 Minuten... Ich möchte das Zufüttern von Pre vermeiden. Kann ich ohne ...

von baby257 04.04.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zunahme

Zunahme

Hallo . Meine Tochter ist 17 Tage alt und hat seitdem wir zu Hause sind eigentlich gut zugenommen . Nun hat sie seit Montag nur 50 Gramm zugenommen und die Hebamme sagt es ist etwas wenig . Sie ist seit Montag auch nicht so gut drauf , kommt schwer in den Schlaf . Nachts ...

von Janina0176 17.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zunahme

Geringe Zunahme

Hallo! Ich mache mir Sorgen um meine kleine. Geboren ist sie mit 3.920 gr. am Tag der Entlassung hatte sie 3470 gr nach 3 Tage. Nach 14 Tage hatte sie ihr Geburtsgewicht wieder erreicht. Sie hat immer nur kurz getrunken (5 bis 10min) aber immer noch jede 2 Std. Jetzt ist sie 13 ...

von lediba1985 10.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zunahme

Zunahme und Stuhlgang

Mein Sohn ist 6 Wochen alt und hat nun seit 16 Tagen keinen Stuhlgang. Ich stille voll und nach Bedarf (gerade ziemlich oft) - er ist mein viertes Kind, das ich voll stille. Ich hatte nie Schwierigkeiten, immer schnell nach der Geburt Milcheinschuss, nie wunde Brustwarzen usw. ...

von chili 10.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zunahme

Zu wenig zunahme

Hallo. Mein sohn ist jetz 11 wochen und 3 tage. Wir wiegen 1x mal die woche (sonntags) und letzte woche hat er nur 140g zugenommen. Gestern wog er 5,940g. Heute wollte ich eine still-wiegung machen. Da hatte er dann nur 5,870 auf der waage... also runf 70g weniger wie ...

von Jessmin88 12.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zunahme

Noch ein paar fragen zur Zunahme beim stillen

Hallo nochmal, Erst mal danke für die Beantwortung meiner Frage, ich hab gleich noch ein paar. Diesmal scheint es ja mit dem stillen zu klappen, allerdings hab ich immer noch Angst das meine kleine zu wenig zu nimmt Hermine ist jetzt genau einen Monat alt, sie meldet sich ...

von sterntaler82 17.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zunahme

Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.