Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Wie kann ich Milchstaus verhindern?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Liebe lieselotte1310,

um eine Brustentzündung in ihren Anfängen zu überwinden oder um zu verhüten, dass sich ein
Milchstau zu einer Brustentzündung entwickelt, sollte sich die Mutter ein bis zwei Tage mit ihrem
Baby ins Bett legen, um sich auszuruhen und sich zu erholen. Idealerweise sollte ihr jemand
während dieser Zeit die Hausarbeit ganz abnehmen.
Vor jedem Stillen sollte feuchte Wärme auf die Brust einwirken. Ist das Stillen schmerzhaft, kann
zuerst an der nicht betroffenen Seite und nach dem Einsetzen des Milchspendereflexes an der
kranken Brust gestillt werden, und zwar solange, bis die Brust wieder weicher wird. Die Stillmahlzeit
sollte dann an der ersten Brust beendet werden.
Manche Frauen empfinden auch Quarkwickel als angenehm. (Bitte darauf achten die Brustwarze und
den Brustwarzenhof beim Anlegen eines Quarkwickels auszusparen)
Häufiges Stillen rund um die Uhr ist nötig, damit die Milch in der erkrankten Brust am Fließen
gehalten wird. Außerdem sollte beim Auftreten der oben genannten Symptome ein Arzt aufgesucht
werden, da unter Umständen Medikamente erforderlich sind.

Aus der Erfahrung kann ich sagen, dass dieses Problem sehr oft zusammen mit viel Stress
auftritt und es der Frau deutlich besser geht, wenn sie sich einige Tage ausruht und sich wirklich
etwas für sich gönnt. Achte also wirklich ein wenig auf dich und wenn möglich leg dich mit
deinem Kind zusammen ins Bett.

Bei immer wiederkehrenden Stauungen hat es sich bewährt, wenn alle Fette die Du zu dir
nimmst, durch hochungesättigte Fette ersetzt werden und zusätzlich pro Tag einen Esslöffel
flüssiges Lecithin eingenommen wird. Die Einnahme von Vitamin C kann ebenfalls helfen.
Ich hoffe, dass es bald besser wird.

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 02.01.2013

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.