Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Wie abstillen/umstellen auf Flasche?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo!
Aus verschiedenen Gründen, in erster Linie gesundheitlichen, jedoch auch, weil ich wegen Arbeit etc. auf Dauer endlich mal wieder Schlaf brauche, möchte ich gerne langsam (also in Laufe des nächsten Monats) meine Tochter (8 Monate alt) abstillen. Bei ihrem großen Bruder ging das damals mit 9 Monaten quasi von allein, allerdings ist hier die Situation eine gänzlich andere:
1. Sie lässt sich nicht füttern, sondern isst nur selbst (Fingerfood) und mit sehr wechselndem Appetit. Das heißt, an manchen Tagen isst sie komplette Mahlzeiten, an anderen nur ein paar Happen.
2. Sie akzeptiert keine Flaschen (mehr), weder von mir noch vom Papa, obwohl sie früher aus der Flasche getrunken hat, wenn ich nicht da war bzw. auch in einer schwierigen Stillphase.
3. Sie stillt nachts (wieder) mehrfach.
Insgesamt ist sie ein extrem temperamentvolles Kind mit sehr starkem Willen, d.h. sie lässt sich zu nichts "überreden" o.ä.

Unser Tagesablauf sieht zur Zeit etwa so aus:
ca. 7.00h Aufstehen (wach ist sie manchmal ab 6, aber dann meist nicht ausgeschlafen)
8.00 Frühstück (mit sehr wechselndem Appetit - Obst, manchmal etwas festen Brei mit den Fingern, ganz selten nimmt sie mittlerweile auch ein paar Löffelchen, wenn wir ihr ein eigenes "Müsli" machen, das unserem ähnelt (ein paarmal haben wir es mit festgekochten Milchnudeln geschafft, die letzten Tage Haferschleim mit etwas Obstpürree o. -Saft und ein bisschen Joghurt)
ca. 9.30 Schlafen, 30-45 Min. - danach stille ich sie meist (extra danach, weil ich ihr das Einschlafstillen abgewöhnt habe)
manchmal noch irgendein Happen zwischendurch (Dinkelstange, Hirsekringel, Pflaume... aber in letzter Zeit kaum akzeptiert)
ca. 12.00 Mittag - da isst sie häufig gut: Kartoffelscheiben oder Spalten, oder Nudeln, und mit Glück auch ein bisschen Zucchini oder Pastinake o.ä.
danach (ca. 12.30) Schlafen, 1-2 Stunden; danach stille ich meist nochmal (beide Male zur Zeit ohne direkte "Aufforderung", mittags ist es allerdings manchmal so, dass sie aufwacht und nur nach Stillen wieder einschläft).
kurz vor 15.00 holen wir den großen Bruder ab, ab da ist der Tag natürlich unruhiger; zum Nachmittag etwas Obst, z.B. eine Pflaume oder Aprikose oder Nektarine o.ä., leider wechselt es von Tag zu Tag, was sie mag; manchmal auch lieber Dinkelstange o.ä., manchmal ist alles verkehrt;
manchmal schläft sie gegen halb 5 nochmal eine knappe halbe Stunde, meist ist es ihr aber zu unruhig mit ihrem großen Bruder, dann ist sie aber ab halb 6/6 relativ müde. 18.00 oder 18.30 Abendessen; manchmal isst sie gut und viel (Brot mit oder ohne Butter, manchmal auch ein bisschen Avokado, Käse o.ä., sehr wechselhaft), 19.00 ins Bett.
Sie schläft dann auch ein, wird meist zwischen 20.00 und 21.00 nochmal wach und lässt sich nur durch Stillen beruhigen. Dann in der Nacht noch 1-2 mal Stillen und gegen 5.00 morgendliches Stillen. Sie ist dann immer unruhig und wach, irgendwann schimpft sie auch, und wieder einschlafen tut sie halt nur, wenn sie die Brust kriegt.
Wasser trinkt sie zu den Mahlzeiten und manchmal auch zwischendurch gerne, aus der Trinklerntasse oder aus dem Glas.

Milch nimmt sie aber wie gesagt gerade gar keine, egal ob MuMi, verschiedene Sorten Pre, 1er und sogar 2er, egal ob die "alten" Milchpumpenflaschen und -sauger, verschiedene andere Sauger, Becher, Trinklerntasse, Glas,... egal von wem, egal zu welcher Tageszeit. Das war vor einem Monat aber zwischenzeitlich auch noch anders, da hat sie abends zwischen 40 und 120ml getrunken.

Ich denke, dass sie zu den Mahlzeiten definitiv noch nicht genug kriegt, um damit über die Runden zu kommen, da ich sie aber ja tagsüber auch noch stille, halte ich das nächtliche Stillen rein von der Ernährungssituation her für "unnötig".
Wie also kann ich ihr das abgewöhnen, ohne dass sie (wie gesagt, sehr bestimmt und temperamentvoll) jedesmal so einen Aufstand macht, dass ihr Bruder auch senkrecht im Bett steht?
Und zweitens - wie gewöhne ich sie (wieder) an Kunstmilch? Zur Zeit habe ich den Eindruck, dass sie schon beim Geruch sauer wird, dann dreht sie sich halt weg und schiebt mit den Händen weg und schimpft. Wobei eben abgepumpte MuMi auch die letzten Male nicht mehr gut ankam.

Ich habe neben wirklich schlimmer Übermüdung starke Rücken- und Beckenprobleme, die zum einen vermutlich auch hormonell beeinflusst sind und daher evtl. durchs Abstillen besser würden, vor allem aber könnte ich dann vernünftig medikamentös dagegen vorgehen (schwerer Hexenschuss ohne Muskelrelaxans ist z.B. ein Problem). Daneben gibt es auch noch Zahnprobleme, bei denen man langsam mit schwerem Geschütz vorgehen müsste, was aber auch so nicht machbar ist. Naja, und dann habe ich in Kürze wieder mit Job u.ä. zu tun, so dass auch deshalb das tagsüber Stillen sowie die schlafarmen Nächte aufhören müssten..
Ich bin dankbar für jeden Tipp, übrigens auch, was Fingerfood-Kids mit nur einem Zähnchen angeht, die trotzdem nichts mögen, was matschig ist (Banane etc., alles was dem Fingerdruck nachgibt).
DANKE!
Lotta

von LottaLott am 30.08.2012, 21:04 Uhr

 

Antwort auf:

Wie abstillen/umstellen auf Flasche?

Liebe Lotta,

dein Kind ist noch zu jung für alleinige Beikost und durchschlafen wird dein Kind auch nicht, wenn Du es bis oben hin vollstopfst ;-).

Die Kinder beginnen die Welt sehr konkret zu erleben, sie müssen das am Tag Erlebte in der Nacht verarbeiten, sie lernen neue Fähigkeiten (umdrehen, robben, krabbeln, gezieltes Greifen ...), sie beginnen den Unterschied zwischen fremd und bekannt zu erkennen. All dies ist ungeheuer aufregend und auch anstrengend. Dazu kommt, dass sich die Zähne verstärkt bemerkbar machen, dass vielleicht die erste Erkältung kommt und, und, und ...
Der scheinbare Rückschritt im Schlafverhalten ist eigentlich ein Fortschritt, denn er zeigt, dass die Entwicklung des Kindes voranschreitet.

Abgesehen von den umstrittenen Schlaftrainingsprogrammen, die von Stillexperten nahezu einhellig abgelehnt werden, bleibt in dieser Zeit nicht viel, als geduldig zu bleiben und sich die Tage und Nächte so einfach wie möglich zu gestalten.

Der immer wieder verbreitete Gedanke, dass ein Baby ab sechs Monaten (oder einer anderen Altersgrenze) nachts nicht mehr aufwachen darf und nachts keine Nahrung mehr braucht entspringt in keinster Weise dem natürlichen Verhalten und den Bedürfnissen eines Babys oder Kleinkindes, sondern er entstammt dem (verständlichen) Wunsch der Erwachsenen, die gerne ihre Nachtruhe hätten.

Eine Studie von Jelliffe und Jelliffe ergab, dass Babys im Alter von 10 Monaten mindestens 25 % ihrer Muttermilchaufnahme nachts zu sich nehmen. Das spricht eindeutig dafür, dass Babys auch nach den ersten sechs Monaten nachts noch hungrig sind.

Du musst dir bewusst sein, dass sich durch das nächtliche Abstillen dein Leben keineswegs auf wundersame Weise positiv verändern wird. Falls Du diese Vorstellung haben solltest, könntest Du eine herbe Enttäuschung nach dem Abstillen erleben.

Es hat seinen Grund, warum stillende Mütter die besten Einschlafhilfen SIND. Beim Saugen an der Brust findet ein Baby das, was es braucht: Trost, Nahrung, Sicherheit. Es liegt vermutlich an einer gewissen neurologischen Unreife, wenn einige Babys das mehr brauchen als andere, und es "verwächst" sich wirklich von alleine!!

Was du probieren könntest, ist ihn tagsüber ganz viel im Tragetuch oder einer wirklich GUTEN Tragehilfe (z.B. Ergo, Manduca) zu tragen. Das hilft vielen Babys, die diesen intensiven Körperkontakt brauchen, und ermöglicht es dir, die Hände frei zu halten für andere Dinge.

Deine Maus braucht also vor allem eines: Zeit zum Reifen. Vielleicht "schenkst" Du ihr einfach noch ein bisschen von dieser Zeit, in der du ihr gestattest, so zu sein, wie sie ist auch wenn das bedeutet, dass sie nicht so schläft, wie du es dir wünschen würdest.

Natürlich kannst Du trotzdem abstillen und nachts die Flasche oder einen Becher mit Milch anbieten. Wenn dein Kind jegliche Säuglingsmilch verweigert, kannst Du langsam versuchen, Kuhmilch anzubieten.

Generell wird zwar empfohlen, dass mit Kuhmilch und Kuhmilchprodukten gewartet wird, bis das Kind ein Jahr alt ist, es gibt aber auch Meinungen, die sagen, dass es ab zehn Monaten schon kein Problem sei, Milchprodukte einzuführen. Ab dem ersten Geburtstag kann der Milchbrei mit Vollmilch zubereitet werden, die dann auch nicht mehr verdünnt werden muss.

Du könntest auch versuchen, abgepumpte Muttermilch zu geben, wenn sie diese gut nimmt, kannst Du anfangs wenig Säuglingsmilch untermischen und diese langsam steigern. Viele Mütter haben es so geschafft, ich hoffe, bei dir klappt es auch!

Es gibt eine ganze Menge, was als fingergerechte Nahrung angeboten werden kann. Banane zum Beispiel kann ein Kind gut in die Hand nehmen, sie ist weich und es kann sie alleine essen. Auch ein Stück von einer gekochten Kartoffel geht gut. Gekochte Erbsen können einzeln aufgepickt werden (ist gleichzeitig eine gute Übung für die Feinmotorik), alle Gemüse und Obstarten, die einigermaßen weich sind und dann in kleine Stücke geschnitten werden, können gegeben werden.
Probier es einfach einmal aus.

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 30.08.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Abstillen Baby verweigert Flasche - wieviel muss Baby zusätzlich trinken

Hallo, unser Sohn wird 8 Monate und hat schon 2 Zähne (ab und zu beisst er etwas zu - bei zuwenig Milch). ich möchte langsam abstillen; leider möchte er keine Flasche (viele Sauger ausprobiert) und auch verschiedene Pre Milchsorten. Er schläft auch nur an der Brust ein und ...

von Katie79 01.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: wie abstillen Flasche, abstillen Flasche

Wie langsam abstillen wenn Baby Flasche verweigert?

Hallo liebe Beraterinnen! Ich würde gerne abstillen, mein Kleiner is etwas über 6 Monate und ich brauche jetzt dann wieder etwas Zeit für mich. Er is von Anfang an ein absolutes Schreibaby, schläft nicht ohne mich (Einschlafstillen) weder tagsüber noch nachts und kommt auch ...

von sunnysue 22.04.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: wie abstillen Flasche, abstillen Flasche

Wie an Flasche gewöhnen? Abstillen?

meine tochter ist 5,5 monate. mittags bekommt sie brei. dazu trinkt sie eine mini-menge wasser aus einem becher. wollte jetzt abends auch mit brei beginnen. nun möchte ich aber langsam abstillen. haben noch immer den 2 std-rhytmus. leider mag sie nix aus der flasche. weder ...

von jonas-hummel 15.03.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: wie abstillen Flasche, abstillen Flasche

Wie richtig abstillen ??? (Kind nimmt prima Flasche und ist nicht das Problem)

Richtig abstillen? Ich finde leider keine hilfreichen Hinweise, wie man richtig abstillt. Ich stille nur noch morgens und Abends (mehr recht als schlecht) mit einer Brust (linke Brust gibt keine Milch mehr) Wie kann ich die Milch reduzieren? Ich pumpe abends auch ...

von anni_40 21.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: wie abstillen Flasche, abstillen Flasche

Wie jemals abstillen bei Extrem-Busenbaby und Flascherlverweigerin

Hallo! Ich weiß das Thema gibt es sicher oft, aber ich bin grad ziemlich verzweifelt. Meine Tochter ist jetzt knapp 6 Monate alt und ich würde gerne langsam abstillen. Kurz gesagt, weil ich einfach nicht mehr will, ich fühle mich nicht mehr wohl in meiner Haut und ich ...

von Linnea77 10.03.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: wie abstillen Flasche, abstillen Flasche

Baby verweigert die Flasche möchte aber abstillen

Hallo liebes Stillteam! Da bin ich nochmal. Also mein Sohn ist jetzt 6 Monate alt. Ich habe ihn bis zu seinem 5. M vollgestillt und habe dann mit der Beikost angefangen. Jetzt bekommt er Mittags Gemüse und Abends Gute-Nacht Brei. Er trinkt nur noch sehr wenig MuMi. Alle ...

von JasperN 14.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen Flasche

Abstillen, doch Flasche?

Liebe biggi, liebe Kristina, Ich hatte mich vor ein paar Wochen mit fragen zum Thema abstillen an euch gewandt. Die Umstellung auf nur abends, morgens und ggf in der Nacht ging eigentlich recht schnell. Unsere kleine hat zwischenzeitlich laufen gelernt und war an der Brust ...

von CAWDK 14.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen Flasche

Abstillen ohne Flasche als Ersatz?

Hallo meine Tochter 18 Monate nimmt noch die Brust. Zu den festen Mahlzeiten bekommt sie das Selbe wie wir.Sie verlangt nur nach der MuMi wenn sie müde ist oder einfach quängelig. Also in allen Situationen wo sie mich braucht.Noch dazu wacht sie immernoch Nachts auf und ...

von SiZa 27.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen Flasche

Abstillen-wie bekomm ich mein Kind an die Flasche?

Hallo, Meine Tochter ist jetzt 11 Monate alt und ich möchte sie abstillen, weil ich in einem Monat wieder voll arbeiten gehe. Das Problem ist - sie trinkt nicht aus der Nuckelflasche. Wir haben es schon mehrmals probiert, aber sie verweigert sie völlig. Kleinstmenengen trinkt ...

von Katjafoh 02.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: wie abstillen Flasche, abstillen Flasche

Kann ich nachts abstillen bzw auf Flasche umstellen? Und ab wann?

Hallo Ihr Lieben, ich mache gerade eine wirklich harte Zeit durch körperlich (ständig Erkältungen, Brustenzündung) und führe das auf den krassen Schlafmangel zurück, den ich habe, seit mein Sohn geboren wurde vor 18 Wochen. Er will aber alle 2 Std bis stündlich ...

von Kaffee 29.12.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen Flasche

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.