Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Wie Teilzeit arbeiten und weiter stillen?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Liebe Canela12,

eine Flasche muss es gar nicht sein, dein Freund kann das Baby mit einem Becher füttern.

Zum Becherfüttern gibt es spezielle Becher, aber Du kannst auch einfach einen kleinen Becher in der Größe eines Schnapsglases (oder den Verschlussbecher von Babyflaschen) verwenden. Der Vorteil der Säuglingsbecher ist, dass sie eine Maßskala haben Du weißt also, ob Du 30 oder 40 g hineingetan hast. Bei der Becherfütterung wird der Becher dem möglichst aufrecht im Schoß der Mutter/des Vater sitzenden Kind an die Unterlippe angelegt. Du kippst den Becher dann langsam und vorsichtig, so dass die Milch in den Mund des Babys läuft. Achte darauf, dass immer nur so viel Milch fließt, wie das Baby problemlos schlucken kann und setze immer wieder ab. Wird die Becherfütterung richtig durchgeführt verschlucken sich die Babys nicht. Bereits frühgeborene Babys können mit dem Becher gefüttert werden. Spezielle Babyfütterbecher gibt es von den Firmen Ameda und Medela und können in der Apotheke bestellt werden.

Dein Kleiner wird ein paar Anläufe brauchen (und ihr auch) bis sie den Dreh raus hat, wie sie die Milch aus dem Becherchen bekommt. Vielleicht hilft dir dieses Video:

http://www.youtube.com/watch?v=OAQcvHkFbdc

DEN idealen Zeitpunkt für das Abpumpen für jede Frau gibt es nicht. Du musst einfach ausprobieren, wann es bei dir am besten geht. Manche Frauen pumpen unmittelbar nach dem Stillen noch etwas ab, andere etwa in der Mitte zwischen zwei Stillzeiten oder aber auch während des Stillens an der anderen Seite.
Der Schlüssel zum erfolgreichen Abpumpen ist das Auslösen des Milchspendereflexes. Um den Milchspendereflex anzuregen hilft es, wenn die Frau sich in eine angenehme Umgebung zurückziehen kann, in der sie so wenig wie möglich gestört wird und sich entspannen kann. Das Einhalten eines Rituals beim Abpumpen und Konzentration auf das Baby (vor einem Foto des Babys oder neben dem Kind abpumpen) tragen dazu bei, den Milchspendereflex auszulösen. Wärmeanwendungen und Massage der Brust stimulieren den Milchspendereflex ebenfalls. Es hat sich bewährt, nach dem Schema 7 Minuten pumpen unterbrechen zum Massieren der Brust 5 Minuten pumpen massieren der Brust 3 Minuten pumpen, vorzugehen. Eine Brustmassage kann auch dazu beitragen den Fettgehalt der abgepumpten Milch erhöhen.
Nach Möglichkeit solltest Du keine zu großen Mengen auf einmal abpumpen, um nicht zu sehr in das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage einzugreifen. Mengen zwischen 30 und 50 ml zwei oder drei Mal täglich ergeben recht rasch einen stattlichen Vorrat. Muttermilch, die über einen Zeitraum von 24 Stunden abgepumpt wird, kann gesammelt und dann zusammen eingefroren werden, vorausgesetzt die einzelnen Portionen wurden bei Temperaturen zwischen 0 und 15 °C aufbewahrt.
Du musst auch keine Sorge haben, dass Du deinem Kind durch das Pumpen etwas wegnimmst.

Falls Du kannst, lege deinen Berufstart auf einen Mittwoch oder Donnerstag (vorausgesetzt Du arbeitest von Montag bis Freitag), dann habt ihr nicht gleich eine ganze Arbeitwoche vor euch, sondern könnt nach zwei bis drei Tagen erst einmal verschnaufen.

Rechne damit, dass dein Kind sich nach deiner Rückkehr auf dich „stürzen" wird und die Nächte zunächst einmal deutlich unruhiger werden. Viele berufstätige Mütter erleben, dass ihr Kind nachts Mama „tanken" muss.

Was die Pumpe angeht, so hänge ich dir einen Text von Gabriele Möller bei, die sich ausführlich mit dem Thema Abpumpen auseinandergesetzt hat.

Besser wäre es schon, wenn Du zu den üblichen Stillzeiten abpumpen würdest, um einen Milchstau zu vermeiden. Auf alle Fälle solltest Du ausstreichen, sobald die Brust spannt.

Du kannst die abgepumpte Milch in einer Kühlbox aufbewahren und transportieren.

Mach dich nicht allzu verrückt, Du wirst sehen, es wird klappen!

LLLiebe Grüße,
Biggi





"Welche Pumpe eignet sich am besten?
Welche Pumpe ist aber am besten geeignet? Dies hängt zum einen davon ab, wieviel Geld man investieren möchte. Zum anderen auch davon, warum man abpumpen möchte oder muss und in welchem Ausmaß. Neigt die Stillende zu Milchstaus oder Brustentzündungen, verschreibt der Gynäkologe manchmal eine elektrische Milchpumpe. "Auch bei Milchstaus bleibt aber das Trinken des Babies das wichtigste Mittel zur Beseitigung der Verhärtung", betont Eva Trübel. Auch bei Frühgeborenen wird sie verschrieben und ist hier wohl am wichtigsten: "Denn die Brust der Mutter eines Frühchens produziert eine speziell auf die Bedürfnisse des frühgeborenen Kindes ausgerichtete Milch", erläutert Koppitz. Und hier helfe die Pumpe auch solchen Babies, die vielleicht noch zu unreif zum Trinken sind, trotzdem an diese optimal angepasste Muttermilch zu gelangen was eine wichtige Starthilfe sei. Das Rezept vom Arzt kann man in Apotheken und Sanitätshäusern einlösen, die elektrische Milchpumpen verleihen. Manchmal muss die Frau je nach Versicherung vorher zusätzlich noch grünes Licht von ihrer Krankenkasse einholen. Man bekommt dann die Pumpe für einen befristeten Zeitraum (einen oder mehrere Monate) und erhält zusätzlich ein Set mit Schlauch, Aufsatz und Auffangbehälter, das man behalten darf. Auch, wenn man wieder berufstätig sein und über einen langen Zeitraum regelmäßig größere Mengen Milch abpumpen möchte, ist eine elektrische Milchpumpe komfortabel. Liegt keine medizinische Indikation vor, muss man die Ausleihe der Milchpumpe finanziell selbst tragen (Kosten siehe Infos ganz unten).
Wer etwas mehr Mühe auf sich nehmen, oder nur zeitweise abpumpen und einen kleinen Vorrat Muttermilch einfrieren möchte, ist mit einer Hand Milchpumpe (z.B. Avent) gut bedient. Hier kann man Saugrhythmus und Intensität manuell bestimmen. Dringend abzuraten ist jedoch von den billigen und für die Brust strapaziösen Ballon Handpumpen, bei denen man einen roten Gummiball drückt, an den ein kleines Glasgefäß mit Brust Trichter angeschlossen ist. Hier ist das Vakuum leider nur sehr grob regulierbar. Etwas mehr Geld zu investieren, lohnt also. Welche Pumpe man auch wählt, "wichtig ist, dass der Brustaufsatz (die sog. Brusthaube) zur Brustwarzengröße passt und den Warzenhof möglichst großzügig und vollständig umfasst", betont Eva Trübel. Zur Reinigung der Pumpe spült man alle Teile, die mit Muttermilch in Berührung kommen, zunächst kurz kalt ab, reinigt sie danach gründlich mit dünner Bürste und Spülmittel warm und kocht sie anschließend aus bzw. gibt sie in den Vapeur (Dampf Sterilisator). Zusätzlich gibt es von den Pumpen Herstellern passende Fläschchen, Sauger und Schnuller, die eine der Brustwarze ähnliche Form haben und sich daher für Stillkinder besonders eignen."

Quelle: „Milchpumpen verschaffen Stillenden ein Stück Unabhängigkeit – doch die hat auch ihren Preis“ von Gabriele Möller

von Biggi Welter, Stillberaterin am 11.04.2012

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Angst vorm Arbeiten wegen Stillen-gerne an Biggi

halllo liebe biggi, ich lese schon sehr lange mit und finde es immer wieder toll, wie ausführlich du die fragen beantwortest! also meine tochter wird im mai 1jahr.sie kam in der 32+6ssw nach schwerer ss zur welt.sie ist sehr zart und sehr,sehr anhänglich. das stillen ...

von letiziaceline1 12.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen arbeiten

arbeiten und stillen vereinbar?

Hallo unser kleiner Sonnenschein ist jetzt etwas ueber 4 Monate, er nuckelt & kaut viel an seiner Hand, wacht seit kurzem nachts oft auf (ca alle 2 std) er schaut uns auch interressiert beim essen zu von daher denke ich er ist soweit das ich es mit Beikost / Brei probieren ...

von binelennox 08.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen arbeiten

Stillen und arbeiten

Hallo liebes Stillberatungsteam, Seit gestern arbeite ich wieder 6,5h täglich, meine Tochter ist jetzt etwas über ein Jahr alt. Bisher habe ich noch morgens, vormittags, teilweise nachmittags, vor dem ins Bett gehen und nachts gestillt. Einige dieser Stillmahlzeiten sind ...

von Blube 02.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen arbeiten

Stillen und Arbeiten

Hallo, meine Tochter ist 15,5 Wochen alt (3,5 Monate) und ich stille sie voll. Ursprünglich wollte ich sie 4 Monate voll stillen, da der Kinderarzt sagte, das würde reichen, um Allergierisiken zu minimieren. Nun macht es meiner Kleinen und mir aber soviel Spaß, dass ich ...

von schneemaus77 19.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen arbeiten

stillen & wieder arbeiten

liebe biggi! mein sohn ist nun 10 monate alt und ab anfang mai werde ich wieder arbeiten gehen. betreut wird dann von seinem papa. wir stillen noch abends zum einschlafen, nachts : ) und beim aufwachen. und ansonsten ein paar mal tagsüber, aber tagsüber waren die ...

von julle1 22.04.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen arbeiten

Stillen und Arbeiten und Dienstreisen

Ich arbeite seit ein paar Tagen wieder vollzeit und pumpe jetzt 2x am Tag fuer meinen fast 11 Monate alten Sohn ab. Mittags bin ich zuhause und biete Anton auch die Brust an. Anton wurde bis jetzt voll gestillt, d.h. nachts durchschnittlich 3x, morgens und abends und vormittags ...

von Antonairobi 19.08.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen arbeiten

Teilzeit - Arbeiten & Teilzeit - Stillen - Rückmeldung & Kuhmilch-Frage

Hallo Biggi - Vor ein paar Tagen hatte ich gefragt, wie ich es am besten anstellen soll weiterhin zu stillen, obwohl ich es nicht (mehr) schaffe abzupumpen. Unser Sohn (fast 11 Monate) hat sich jetzt einfach die Mittagsmilchmahlzeit abgewöhnt :-) Auch an den Tagen an denen ...

von kiwimeiki 21.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen arbeiten

stillen und arbeiten

Hallo Ihr zwei Lieben, leider muss ich ab September wieder arbeiten, 10 Std/Wo verteilt auf 2 Nachmittage, an denen dann mein Mann auf unser Baby aufpasst. Unser kleiner Mann ist dann ca. 9,5 Monate alt, wird noch nach Bedarf gestillt und isst nur sehr wenig Beikost ...

von svela 16.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen arbeiten

Stillen und Arbeiten

Hallo! Zunächst einmal vielen Dank für eure bisherige Unterstützung. Ihr habt mir immer Mut gemacht und könnt mir sicher auch dieses Mal weiter helfen. Vielleicht kurz etwas zu uns: Im August fange ich wieder an zu arbeiten. Meine Tochter ist dann ein Jahr alt. 3 Wochen ...

von Miriam0606 23.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen arbeiten

Brauche Ratschlag: stillen und arbeiten

Hallo, ich brauche Rat, wie ich es unter einen Hut bringe, meinen kleinen Sohn (in 2 Tagen wird er 7 Monate) weiterhin zu stillen, da ich ab Mitte Mai wieder Vollzeit arbeiten gehe (der Papa hat dann Elternzeit). Momentan stille ich voll und er trinkt ca. alle 3 Std ...

von wia79 27.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen arbeiten

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.