Anzeige

Stillberaterin Biggi Welter

Stillberatung

Biggi Welter

   

 

Warum nimmt Baby schlecht zu?

Sehr geehrte Stillberaterinnen,

meine Tochter ist nun 15 Wochen alt wird voll gestillt und hat seit über zwei Wochen nur 150g zugenommen! Geburtsgewicht waren 2916g und nun sind es 5350g nur, ich mache mir mittlerweile Sorgen um sie! Sie hat jedoch genügend nasse Windeln täglich nimmt aber sehr schlecht zu, ist es möglich das meine Milch nicht mehr sättigend ist? Sie ist zur Zeit auch ziemlich schlecht drauf, hat ständig ihre Finger im Mund und beißt auf allem herum, muss sie ständig umziehen da sie ständig durchnässt ist vom Sabbern! Ich würde aufs Zahnen tippen! Kann es sein das sie deswegen so schlecht trinkt und zunimmt? Sie schläft auch wieder immer wieder ein beim stillen und trinkt dann eine Stunde später wieder ein wenig! Stillrytmus waren bis jetzt alle 2 Stunden, kann es sein das sie da vielleicht noch gar nicht hungrig ist und die Abstände größer sein sollten! Stillen nach Bedarf ist recht schwierig bei uns weil sie von Anfang an nie wirklich Hungerzeichen zeigt! Bin schon am Verzweifeln und bin kurz davor ihr die Flasche zu geben! Bitte um Rat was ich tun kann! Vielen lieben Dank! Liebe Grüße Tina

von Tina34 am 12.03.2019, 22:31 Uhr

 

Antwort:

Warum nimmt Baby schlecht zu?

Liebe Tina,

gerade Babys, die in der ersten Zeit sehr gut zugenommen haben, stagnieren dann auch um den vierten, fünften Monat gerne einmal. Babys nehmen ohnehin in Schüben zu und nicht linear und mit zunehmendem Alter verlangsamt sich die Gewichtszunahme. Die durchschnittliche Gewichtszunahme bei einem gestillten Baby beträgt in den ersten drei bis vier Monaten 113 bis 227 Gramm pro Woche, bei
einem vier bis sechs Monate alten Stillkind beträgt sie noch 85 bis 142 Gramm wöchentlich. Das nimmt dann immer weiter ab, was verständlich ist, denn sonst wären unsere Babys irgendwann Riesen!
Das durchschnittliche Längenwachstum
bewegt sich bei etwa 1,27 cm pro Monat, und die Zunahme des Kopfumfangs liegt bei etwa 6,4 mm monatlich. Du kannst also auch mal im U Heft schauen, wie es mit dem Längenwachstum und Kopfumfang ausschaut.

Allerdings kenne ich dein Baby nicht, ich sehe nicht, wie es trinkt und wie es aussieht, deshalb könnte ich leider niemals sagen, wie Du weiter vorgehen kannst.

Eben so wenig wie ein Arzt, dem Du am Telefon sagen „mir tut mein Rücken weh" eine Ferndiagnose stellen kann, kann eine Stillberaterin bei Saugproblemen aus der Ferne sagen „genau das ist es".

Ich kann hier am PC aus dem, was mir die Frauen schildern, bestimmte Rückschlüsse ziehen und mehr oder weniger allgemeine Tipps geben, doch das ersetzt in vielen Situationen niemals die direkte Beratung durch eine Stillberaterin vor Ort. Ja, es wäre sogar fahrlässig, wenn ich behaupten würde, die Stillberatung über Internet kann alle Probleme lösen.

Falls Du noch keinen Kontakt zu einer Stillberaterin hast, solltest Du dich an eine Stillberaterin vor
Ort wenden, die dich beim Stillen sehen kann und so feststellen kann, ob Dein Baby korrekt an der Brust
saugt oder vielleicht ein Saugproblem vorliegt, das behandelt werden müsste.
Auch wenn Du weiter fahren musst, lohnt sich ein Termin bestimmt!

Adressen von Stillberaterinnen findest Du im Internet unter:
http://wwwlalecheliga.de (Stillberaterinnen der La Leche Liga), http://www.afs-stillen.de (Stillberaterinnen der Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen) oder http://www.bdl-stillen.de (Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC).

Um das Interesse deines Babys an der Brust wach zu halten, kannst Du es mit Wechselstillen versuchen. Dabei legst Du dein Baby an und stillst es, solange es wirkungsvoll saugt, d.h. es schluckt nach jeder oder jeder zweiten Saugbewegung. Sobald es seltener schluckt, nimmst Du es sanft von der Brust (vergiss nicht den Saugschluss zu lösen) und lässt es aufstoßen, streichelst seine Fußsohlen oder massierst es sanft entlang der Wirbelsäule, um seine Aufmerksamkeit zu wecken. Dann wird es an der anderen Brust angelegt und wieder gestillt, so lange es wirkungsvoll saugt. Schluckt es wieder seltener, wird es zurück an die erste Brust gelegt, nachdem Du es wieder etwas ermuntert hast. Dieses „Wecken und Wechseln“ wird zwanzig bis dreißig Minuten lang ausgeführt, wie bereits erwähnt tagsüber alle zwei Stunden und nachts mindestens alle vier Stunden

Ruhe dich oft aus und entspanne dich. Arbeite für eine Weile so wenig wie möglich. Die Hausarbeit läuft dir nicht davon! Stress wirkt sich ungünstig auf den Milchspendereflex und auf die Milchbildung aus. Vielleicht kannst Du ja ein paar „Stilltage“ einlegen, das heißt Du legst dich mit deinem Baby ins Bett und kümmerst dich ausschließlich um dein Baby und das Stillen.

Ich würde dir zusätzlich noch empfehlen, ihm eine Kalorienbombe aus Muttermilchsahne zu geben, das gibt den Kleinen meist einen wirklich guten Zunahme- und Entwicklungskick. Schau, dass du Milch ausstreichst oder abpumpst, die du in 10 ml Spritzen aufziehst und dann kopfüber in ein Glas stellst (also mit der Spitze nach unten). Lass aber ein bisschen Luft, denn die Schwerkraft wird den Kolben vielleicht etwas weiter in die Spritze drücken... Oben auf der Milch wird sich eine Fettschicht absetzen, der Muttermilchrahm. Nach ca. 2 Stunden kannst du den wässrigen unteren Teil der Milch ausdrücken und deinem Kind die verbleibende Sahne in den Mund träufeln.

Statt mit leeren Spritzen kannst du natürlich auch mit einer Tasse arbeiten, in die du die gewonnene Muttermilch gibst. Oben wird sich der fetthaltige Rahm absetzen, du kannst ihn mit einem Löffel abschöpfen und deinem Baby geben.

Wenn du das 3-4 Tage lang machst (je mehr, desto besser), wird Dein Baby ganz sicher einen Schub machen!

Wenn Du magst, können wir auch gerne miteinander telefonieren!

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter am 13.03.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Baby trinkt schlecht seitdem wir zuhause sind

Hallo, Mein kleiner kam als Frühchen zur Welt (SSW 30+2) und musste die ersten sieben Wochen seines Lebens im Krankenhaus verbringen. Die letzten zwei Wochen bin ich dort mit eingezogen, um gemeinsam mit ihm das Trinken zu trainieren (die letzte Hürde um aus dem Krankenhaus ...

von Luluisi 24.07.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby schlecht

Baby (6 Monate) will ständig an die Brust und schläft schlecht

Hallo zusammen! Meine Tochter ist jetzt fast 6 Monate alt und schläft von Beginn an sehr unruhig. Sie nimmt zwar den Schnuller, aber auch der hilft nicht immer und sie wacht auf, sobald er aus dem Mund fällt. Sie möchte ständig an die Brust und fängt dann an zu schreien, ...

von Leela22 29.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby schlecht

Baby trinkt schlecht

Liebe Biggi, mein Sohn ist jetzt sechs Wochen alt und von Beginn an hatten wir eine holprige Stillbeziehung. Nach einiger Zeir komnte dir Milchmenge gesteigert werden und er dockt auch unproblematisch beo mir an, wenn ich ein Stillhütchen nehme. Das nutze ich seit Anfang an, ...

von Paputo 21.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby schlecht

Baby zahnt und schläft sehr schlecht

Guten Morgen, Seit Wochen schläft meine Maus einfach sehr schlecht. Sie ist jetzt 10 Monate alt. Mit 6 Monaten kamen unten die ersten zwei Zähne. Da waren schon schreckliche Nächte. Jetzt vor 3 Wochen kam oben der erste Zahn, dann gleich danach oben der zweite und jetzt ...

von Steffi030517 02.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby schlecht

Abgestillt - Baby schläft schlechter als zuvor

Hallo Frau Welter / Frau Wrede, ich habe meine Tochter, jetzt 11 Monate alt, vor vier Wochen abgestillt. Sie ist damals noch zwei Mal die Nacht aufgewacht und, bis auf ein paar Ausnahmen, nach dem Stillen sofort wieder eingeschlafen. Tagsüber isst sie Brei und Fingerfood. ...

von Peppermint1980 09.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby schlecht

Baby trinkt schlecht und nimmt nicht mehr zu

Hallo, Mein Sohn wird voll gestillt und ist gut genährt. Er hatte bereits bei der Geburt 4300g und wiegt mittlerweile mit 10 Wochen 7200g. Er hat also in den ersten Wochen rasant zugenommen. Seit ca. zwei Wochen trinkt er jedoch immer schlechter. Er dockt ständig ab und ...

von Sunkist85 14.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby schlecht

Baby 9 Monate schläft schlecht

Hallo, wir haben seit einigen Monaten schon das Problem, dass unser Sohn sehr schlecht schläft. Das Einschlafen ist meist recht problemlos: Nachdem Waschen stille ich ihn, lege ihn wach ins Bett und er schläft alleine (aber mit Schnuller) ein. Dann wird er mindestens alle ...

von Luca16 07.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby schlecht

Mein Baby nimmt sehr schlecht zu und schreit an der Brust

Liebe Stillberaterinnen, meine kleine Tochter ist 11 1/2 Wochen alt und von Anfang an habe ich gemeinsam mit ihr um das Stillen und meine Muttermilch gekämpft. Das Ganze ist eine längere Geschichte: Ich muss zunächst dazu sagen, dass ich vor 10 Jahren eine Brustreduktion ...

von Ulicita 02.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby schlecht

Baby 7 Monate schläft schlecht

Hallo zusammen, Habe eine Frage zum Schlafverhalten meiner Tochter 7 Monate. Sie bekommt man tagsüber Fläschchen, einen Mittagsbrei und abends einen Milch-Getreide-Brei. Vor dem schlafen legen abends stille ich sie nochmal, sie trinkt hier aber nicht wirklich viel, da sie ...

von tatinkatin 09.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby schlecht

Baby isst plötzlich schlecht und will dauerstillen/-nuckeln

Hallo, unser Sohn wird jetzt 10 Monate alt und hat bisher eigentlich immer gut gegessen, Gefüttert oder selbst je nachdem was es gibt. Seit letzter Woche will er kaum was essen und ständig stillen bzw. dauernuckeln auch nachts ca alle 1,5 Stunden! Meine Brustwarzen sind ...

von PüppiLangnerStrumpf 10.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby schlecht

Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.