Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Verlust des Allergieschutzes bei zusätzlicher Gabe von Flaschennahrung?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Guten Tag,

mein zweites Kind ist nun knapp 9 Wochen alt. Ich stille derzeit voll. Die abendliche Mahlzeit ist immer sehr schwierig. Auch, wenn ich das Kind lange (1 Stunde !!!) gestillt habe, hat es scheinbar Hunger. Ich habe nun um diese Zeit abgepumpt. Heute kamen "nur" 100 ml in 10 Minuten. Rechts kommt nur ein Drittel von dem was links fließt. An der Brust trinkt sie insgesamt knappe 3/4 Stunde - 1 Stunde. Die Flasche trinkt sie in nicht mal 10 Minuten. Da ich eine größere Tochter habe, überlege ich, ob ich z. T. zufütter mit Flaschenmilch, weil der Zeitaufwand einfach zu groß ist und meine größere Tochter ebenfalls ihre Zeit fordert. Verliert man, wenn man mit Flaschennahrung zufüttert (zum Stillen) sofort den Allergieschutz?? Meine Hebamme deutete so etwas an?

von Huschel37 am 03.04.2012, 17:30 Uhr

 

Antwort auf:

Verlust des Allergieschutzes bei zusätzlicher Gabe von Flaschennahrung?

Liebe Huschel37,

es lässt sich niemals sagen "eine Flasche andere Nahrung und das Stillen war für die Katz". Das wäre schlicht und ergreifend Blödsinn. Erstens hat das Stillen noch eine Vielzahl anderer Vorteile als nur die vorbeugende Wirkung gegen Allergien und zweitens lässt sich niemals für den Einzelfall vorhersagen, wie das jeweilige Kind reagieren wird.

Theoretisch ist es allerdings tatsächlich möglich, dass sich das Allergierisiko für ein Kind durch eine einzige Flasche mit künstlicher Säuglingsnahrung erhöht, doch in der Praxis lässt sich aus dieser statistischen Wahrscheinlichkeit nichts Definitives für dein Kind oder das deiner Nachbarin oder irgend ein anderes individuelles Kind herauslesen.

Es lässt sich durchaus beides verbinden, "Zwiemilchernährung" nennt sich das dann. Dabei stillt die Mutter immer dann, wenn es ihr möglich ist, und während ihrer Abwesenheit oder wenn sie eben weniger stillen möchte, erhält das Kind künstliche Milch (z.B. Pre, die der Muttermilch noch am nähesten kommt).

Es gibt dabei zwei Möglichkeiten: Das Kind bekommt die Muttermilchersatz- nahrung NICHT aus einer Flasche sondern z.B. aus einem Becherchen. Hat den Vorteil, dass das Kind keine Saugverwirrung entwickeln kann. Hat den Nachteil, dass man das erst üben muss und leicht auch mal etwas daneben geht, wenn das Baby recht unruhig ist.

Andererseits kann das Baby eine Flasche bekommen, und man achtet darauf, dass das Trinken aus der Flasche etwas erschwert wird. Man wählt einen Schnuller mit dem kleinstmöglichen Loch, er sollte eine breite "Basis" haben und so tief in Babys Mund eingeführt werden, dass es nicht auf dem "Nippel" des Saugers saugt, sondern wie an der Brust mit aufgeschürzten Lippen an der Basis des Saugers "angedockt" ist. Die Flasche wird möglichst waagerecht gehalten, gerade so schräg, dass Milch den Sauger füllt. Wenn das Baby beim Füttern möglichst im 45 Grad Winkel gehalten wird, dann kann die Schwerkraft nicht dazu beitragen, dass die Milch schnell aus der Flasche fließt. Das Baby muss sich dann auch etwas anstrengen und aktiv saugen, damit die Milch fließt - wie eben an der Brust. Auch eine Flaschenmahlzeit sollte gut 20 Minuten dauern! Auf diese Weise mit der Flasche gefütterte Säuglinge entwickeln viel seltener eine Saugverwirrung und akzeptieren die Brust weiterhin.

Leider passiert es aber doch oft, dass ein Baby sich zur Flasche hin abstillt und die Brust verweigert.

Der Gedanke an die Flasche mag in dieser Stresssituation verlockend sein, aber künstliche Säuglingsnahrung ist absolut keine Gewähr dafür, dass die Abstände länger werden und Sie mehr Schlaf bekommen.

Vielleicht ist ja auch nicht eine Veränderung bei der Ernährung (deren Ausgang sehr ungewiss ist) der Weg, der Ihnen weiter hilft. Gibt es die Möglichkeit, dass jemand Sie bei der Hausarbeit entlastet? Können Sie vielleicht einen zuverlässigen Teenager finden, der bereit ist sich stundenweise mit Ihrem älteren Kind zu beschäftigen, so dass Sie etwas Luft zum Ausruhen und Entspannen finden können?

Wenn es einen Weg gibt, dass Sie wieder mehr Zeit für sich finden können und so zu etwas Erholung kommen, sind die häufigen Stillzeiten unter Umständen nicht mehr so ein großes Problem.

Ihre ältere Tochter kann mit Ihnen zusammen zumindest einen Teil der Stillzeiten zu "besonderen" Zeiten machen. Sie können die Stillzeiten dazu nutzen mit dem älteren Kind ein Buch anzuschauen z.B. Astrid Lindgren "Ich will auch Geschwister haben" oder ein Fotoalbum mit Babybildern des größeren Kindes, damit es sieht wie es war, als es so klein war.

Sie können auch eine "Stillkiste" zusammenstellen. In dieser Kiste sind besondere Dinge (z.B. ganz spezielle Stifte und glänzende Papierbögen, bunte Perlen, die zu Ketten aufgereiht werden können, ein Spielzeugauto je nachdem, was für das große Kind besonders attraktiv sein kann), die nur zu den Stillzeiten benutzt werden dürfen.

Haben Sie ein Tragetuch? Für meine Begriffe gehört ein Tragetuch zu den wichtigsten Dingen der Babyausstattung. Es gibt Ihnen mehr Mobilität und gleichzeitig kann Ihr Baby Ihre Nähe spüren und Sie haben mindestens eine Hand für das Geschwisterkind oder andere Tätigkeiten frei.

Wo schläft Ihr Baby denn? Falls es nicht in Ihrer unmittelbaren Nähe schläft, versuchen Sie einmal, es direkt neben Ihnen (entweder auf einer Matratze oder in einem Korb neben Ihrem Bett oder gleich mit in Ihrem Bett) schlafen zu lassen. So bekommen Sie nachts mehr Ruhe als wenn Sie aufstehen müssen.

Bitten Sie Ihren Partner, Ihnen am Morgen einen Teller mit Häppchen zurechtzumachen, die Sie mit einer Hand essen können. So können Sie immer wieder einmal etwas aus dem Kühlschrank nehmen und essen.

Stellen Sie sich an die Plätze, an denen Sie stillen ein Flasche Mineralwasser, eine Flasche Saft und ein Glas. So können Sie bei jedem Stillen immer etwas trinken.

Fahren Sie den Haushalt radikal zurück. Ungeputzte Fenster verursachen keine Seuchen und nächstes Jahr fragt niemand mehr danach, wie oft Sie Fenster geputzt hast, aber eine ausgeruhte Mutter, fühlt sich besser. Tiefkühlgemüse ist nicht giftig und muss nicht geputzt werden. Nicht alles muss wirklich gebügelt werden.

Denken Sie immer nur einen Tag weit und nicht "o Gott wie lange wird das noch so weitergehen".

Ich wünsche Ihnen bald wieder ruhigere Zeiten und hoffe, es war ein Hinweis dabei, der Ihnen weiterhilft.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 03.04.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Stillen und Flaschennahrung

Ich stille meine Kleine voll. Sie ist nun 3 Monate alt. Manchmal gebe ich Sie z.B. für meinen Einkauf bei der Oma ab. Bisher hatte ich immer zuviel Milch und habe abgepumpt. Deshalb konnten wir Muttermilch für diese Zeit geben. Jetzt hat sich meine Milchmenge allmählich ...

von ibiza.712 24.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Flaschennahrung

Relaktation nach 10 Wochen Flaschennahrung noch möglich?

Hallo. Ich bin am 19.November letzten Jahres Mutter einer wunderschönen kleinen Tochter geworden... Ich habe sofort mit dem Stillen begonnen und es lief auch sehr gut, bis dann die Milch weniger zu werden schien und ich ab der 4. Lebenswoche anfing mit PRE-Nahrung zu ...

von an83 23.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Flaschennahrung

Kann ich für unterwegs Flaschennahrung geben?

Hallo, meine Tochter ist 12 Wochen alt und bis jetzt stille ich noch voll. Ich würde nun gerne wissen, ob es gehen würde, dass ich z.B. für unterwegs Flaschennahrung füttern kann, da ich unterwegs nicht so gut stillen kann. Oder ´soll ich dann lieber abgepumpte Milch ...

von melanie84 11.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Flaschennahrung

Flaschennahrung

Hallo... Brauche ganz dringend eure Hilfe. Mein Sohn ist 6 Monate und 3 Wochen alt(korrigiert 5 Monate und 3 Wochen). Letzte Woche waren wir 5 Tage wegen einem Eidenmangel im Krankenhaus. Dort wurde seine Nahrung umgestellt, weil unsere Kinderärztin meinte er ist zu dünn. ...

von Annimaus23 27.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Flaschennahrung

Umstellung auf Flaschennahrung

Hallo! Meine Tochter ist 6,5 Monate und wurde bis vor kurzem voll gestillt. Ich habe mit Beikost angefangen und merke direkt, dass die Milch weniger wird. Nun braucht sie abends eine große Portion Milch vor dem schlafen. Da ich nicht mehr ausreichend Milch habe (Sie trinkt ...

von Bekki1979 16.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Flaschennahrung

Flaschennahrung

Hallo, vielleicht ist diese Frage etwas untypisch für dieses Forum. Ich war auch eine Stillmama, hab ca.8Monate gestillt. Mein Sohn hat grundsätzlich alles was vom Löffel kam verweigert, erst jetzt wo er abgestillt ist (ist jetzt 10Mon.jung) akzeptiert er den Löffel. Daher ...

von lila81 05.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Flaschennahrung

Umstellung auf Brust und Flaschennahrung

Sehr geehrte Frau Welter, mein Kleiner ist ein Frühchen und wurde bisher fast nur mit Flasche ernährt. Das heißt ich habe ihn ab und zu morgends (wenn die Brust so richtig voll war) angelegt und tw. die "fehlende" Menge nachgefüttert. Nun hat er sich recht gut entwickelt. Er ...

von isasch 31.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Flaschennahrung

Stillen und Flaschennahrung ?

Hallo. Mein Sohn ist nun 4 Monate alt und seit ca. 2 Wochen ist er tagsüber beim Stillen sehr schnell quengelig, meckert rum und haut auch. Überlege jetzt (aber nicht nur aus diesem Grund) ob ich tagsüber auf Flaschennahrung umstellen soll, auch um wieder etwas unabhängiger ...

von girl26486 21.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Flaschennahrung

Anzeige

Stillkissen von Zöllner

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.