Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

unruhiger schlaf

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

hallo biggi!
Mein Sohn (11 Monate)schläft seit 1 Monat sehr, sehr unruhig. Er kann nicht länger als 1 Stunde am Stück schlafen (auch Mittags nicht), wacht aber in der Nacht auch oft alle 1/2 Stunden auf und zwischen diesen kurzen Schlafphasen wälzt er sich oft hin und her und jammert vor sich hin. Er schläft generell sehr schlecht seit er 3 Monate alt ist (bis 3 Monate ist er immer alle 2 Stunden, später alle 3 dann 4 Stunden zum Stillen aufgewacht - also normal für einen Säugling). Nur ist er immer ganz fröhlich aufgewacht und war gleich fit. Jetzt wacht er nur schwer auf, jammert oder schreit dabei und braucht lange, bis er wirklich wach ist, kann aber auch nicht mehr einschlafen. In der Früh liegt er oft eine halbe Stunde mit halboffenen Augen in meinem Arm. Ich glaube, daß es damit zusammenhängt, daß er anfängt laufen zu lernen (er strampelt auch ganz wild mit seinen Beinen in der Nacht!)
Ich kann jetzt wirklich nicht mehr so weiter machen, denn ich bekomme oft gar keinen Schlaf mehr in der Nacht (er schläft bei uns im Bett).
Er möchte 3 -4 mal noch die Brust in der Nacht (tagsüber will er die Brust schon lange nicht mehr), aber er trinkt nur wenige Schlucke und nuckelt dann noch ein bißchen. Ich denke, daß ist einfach nur eine gewohnte Beruhigung für ihn. Viele sagen, wenn ich aufhöre ihm die Brust zu geben wird er durchschlafen. Er muß ja nicht durchschlafen, aber einfach ein bißchen besser schlafen, daß es für ihn auch erhlosam wird. Er ist sonst ein sehr fröhliches Kind.
Wie kann ich ihm die Brust in der Nacht abgewöhnen und ihn dazu bringen auch selber wieder in den Schlaf zu finden?
Ich kann wirklich nicht mehr!

Vielen Dank im Voraus
Verena

PS: Ich weiß, daß es vielen so geht, wie mir - ich habe schon viele Fragen aus diesem Forum gelesen - das gab mir bis jetzt auch immer sehr viel Kraft!

von Verena am 06.11.2001, 12:10 Uhr

 

Antwort auf:

unruhiger schlaf

?



Liebe Verena,

ich kann Ihnen leider nicht mehr sagen als heute morgen.

Es ist sicher eine sehr schwere Zeit für Sie und auch Ihren Sohn und die Beobachtung, dass es einen Zusammenhang mit dem Laufenlernen gibt ist bestimmt nicht aus der Luft gegriffen. Dennoch sollten Sie Ihr Baby vorsichtshalber der Kinderärztin/arzt vorstellen, um auszuschließen, dass nicht doch eine medizinische Ursache für diese extreme Unruhe vorliegt.

Wenn Sie für sich zu der Überzeugung gekommen sind, dass das Abstillen jetzt Ihr Weg ist, dann stillen Sie ab, aber erwarten Sie sich keine Wunder in Bezug auf das Schlafverhalten. Abstillen ist keine Garantie für ruhigere Nächte.

Wichtig beim Abstillen ist, dass Ihr Kind deutlich spürt, dass ihm „nur" die Brust entzogen wird, nicht aber Ihre Liebe. Es braucht dann sehr viel Zuwendung und Aufmerksamkeit, denn für Ihren Sohn bedeutet das Stillen sehr viel mehr als nur Nahrung für den Körper.

Beim nächtlichen Abstillen kann es hilfreich sein, dass statt Ihnen Ihr Partner die Nachtschicht bzw. das zu Bett bringen zum Teil übernimmt. Also nicht Sie wenden sich jedesmal dem Kind zu, sondern ihr wechselt euch ab und da ein Mann keine Brust zum Stillen hat, wird er euer Baby auf andere Weise beruhigen müssen. Das Verändern von Ritualen kann helfen.

Wenn Ihr Partner nicht einspringen kann, bleibt es an Ihnen, Ihr Kind auf andere Weise zu trösten und zu beruhigen und ihm einen Ersatz für die Brust anzubieten. In dieser Situation ist ein Nachthemd bzw. Kleidung, die sich vorne nicht öffnen lässt oft hilfreich. Ganz ohne Weinen wird der Weg allerdings wohl kaum zu gehen sein.

Gönnen Sie sich selbst etwas Gutes. Das kann ein schönes Bad sein, eine gemütliche Lesestunde mit einer schönen Tasse Tee, Ein Besuch im Fitnesscenter oder in der Sauna ... was Ihnen gut tut und gefällt. Mutter sein ist einer der anstrengendsten Berufe die es gibt und auch Mütter müssen ab und an auftanken und sich selbst etwas Freiraum gönnen. Spannen Sie Ihren Partner, Ihre Mutter oder Schwiegermutter oder eine gute Freundin, vielleicht auch einen bezahlten Babysitter ein, damit Sie einmal eine Verschnaufpause haben können.

Und haben Sie Geduld. Auch wenn es jetzt endlos scheint, diese anstrengenden Phasen gehen vorüber.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 06.11.2001

Antwort auf:

unruhiger schlaf

Vielen Dank für Ihren Rat! Ich wollte Sie nicht 2mal das gleiche fragen, aber das erste Mal habe ich eine Antwort erhalten, die für jemand anderen gedacht war - hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen!
Liebe Grüße
Verena

von Verena am 07.11.2001

Antwort auf:

unruhiger schlaf

?



Liebe Verena,

ich habe gerade nachgeschaut, da ist mir beim Einsetzen der Antworten tatsächlich ein Fehler passiert. Entschuldigung!!

Sollte so was nochmals passieren - was ich nicht hoffe, aber auch ich bin nur ein Mensch -, rühren Sie sich einfach sofort und sagen mir Bescheid.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 07.11.2001

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.