Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Stillen und arbeiten/zu viel Milch/Saugerwahl bei Kombination Flasche/Brust

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Liebe Expertinnen,

ich habe einige Fragen, über deren Beantwortung ich mich freuen würde:

1. Stillen und arbeiten/Brust und Flasche

- ab dem 6. Lebensmonat unserer Tochter (derzeit 5 Wochen alt) plane ich, wieder Teilzeit zu arbeiten, jedoch weiter zu stillen, so dass die Kleine regelmäßig (1-2 Mal täglich) die Flasche mit abgepumpter Milch erhalten würde. Ab wann ist es sinnvoll, das Kind an die regelmäßige Gabe der Flasche zu gewöhnen/umzustellen, wenn man ansonsten überwiegend weiter an der Brust stillen möchte? Sollte das einige Wochen vor der Rückkehr an den Arbeitsplatz oder schon jetzt regelmäßig geschehen, um spätere Probleme zu vermeiden?

- haben Sie Erfahrung, wie man abgepumpte Milch am besten transportiert, speziell im Sommer? Am Arbeitsplatz steht ein Kühlschrank, jedoch kein Eisfach zur Verfügung. Meine Fahrtzeit nach Hause beträgt 45-55 Minuten.

- wir haben das Füttern aus der Flasche bereits einmal mit einem Sauger probiert, der für 0-1 Monat gedacht ist. Aus dem Sauger kommt sehr viel Milch, bereits wenn man die Flasche auf den Kopf stellt tropft die Flüssigkeit heraus. Obwohl sie den Sauger akzeptiert hat, war der Milchfluss viel zu stark (verschluckt, gewürgt) und entsprechend hat die Kleine später viel Milch wieder herausgespuckt. Gibt es einen Sauger, den Sie empfehlen können bei dem das Kind mehr "arbeiten" muss und der speziell für eine Kombi mit der Brust geeignet ist?


2. Derzeit produziert meine Brust sehr viel Milch, bereits nach drei Stunden schmerzt speziell eine Seite, das Kind kann schon nicht mehr richtig andocken, da die Brustwarze sehr hart ist. Die Milch wird in der Menge auch nicht ausgetrunken, eine Brust wird meist nur "angetrunken". Teilweise pumpe ich zur Erleichterung jetzt ab. Ist das in Ordnung? Wieviel darf ich abpumpen, um nicht noch weiteren Bedarf zu kreieren, der die Produktion noch weiter anregt?

Vielen Dank für Ihre Antwort und

liebe Grüße.

von ddoubledan am 16.12.2008, 14:38 Uhr

 

Antwort auf:

Stillen und arbeiten/zu viel Milch/Saugerwahl bei Kombination Flasche/Brust

Liebe ddoubledan,

Sie können ein paar Wochen vor dem Arbeitsbeginn damit anfangen, Ihrem Baby Milch aus der Flasche (oder einem Becher, dann wird eine Saugverwirrung sicher vermieden) anzubieten, im Moment würde ich davon abraten, damit Ihr Baby nicht verwirrt wird.

Sollen die Milchflaschen später transportiert werden, stellen Sie die Flaschen aufrecht in eine Kühltasche mit Kühlelementen. Die Kühlkette darf von Ihrem Kühlschrank/Tiefkühlschrank bis zum Ziel nicht unterbrochen werden, um ein Keimwachstum zu verhindern.

Nun zum Flaschensauger.
Wählen Sie einen Schnuller mit dem kleinstmöglichen Loch, er sollte eine breite "Basis" haben und so tief in Babys Mund eingeführt werden, dass es nicht auf dem "Nippel" des Saugers saugt, sondern wie an der Brust mit aufgeschürzten Lippen an der Basis des Saugers "angedockt" ist. Die Flasche wird möglichst waagerecht gehalten, gerade so schräg, dass Milch den Sauger füllt. Wenn das Baby beim Füttern möglichst im 45 Grad Winkel gehalten wird, dann kann die Schwerkraft nicht dazu beitragen, dass die Milch schnell aus der Flasche fließt. Das Baby muss sich dann auch etwas anstrengen und aktiv saugen, damit die Milch fließt - wie eben an der Brust. Auch eine Flaschenmahlzeit sollte gut 20 Minuten dauern! Auf diese Weise mit der Flasche gefütterte Säuglinge entwickeln viel seltener eine Saugverwirrung und akzeptieren die Brust weiterhin.
Um eine Saugverwirrung zu vermeiden, können Sie die Milch auch aus dem Becher geben.

Zum Becherfüttern gibt es spezielle Becher, aber Sie können auch einfach einen kleinen Becher in der Größe eines Schnapsglases (oder den Verschlussbecher von Babyflaschen) verwenden. Der Vorteil der Säuglingsbecher ist, dass sie eine Maßskala haben Sie wissen also, ob Sie 30 oder 40 g hineingetan haben. Bei der Becherfütterung wird der Becher dem möglichst aufrecht im Schoß der Mutter/des Vater sitzenden Kind an die Unterlippe angelegt. Sie kippen den Becher dann langsam und vorsichtig, so dass die Milch in den Mund des Babys läuft. Achten Sie darauf, dass immer nur so viel Milch fließt, wie das Baby problemlos schlucken kann und setzen Sie immer wieder ab. Wird die Becherfütterung richtig durchgeführt verschlucken sich die Babys nicht. Bereits frühgeborene Babys können mit dem Becher gefüttert werden. Spezielle Babyfütterbecher gibt es von den Firmen Ameda und Medela und können in der Apotheke bestellt werden.

Bei manchen Frauen dauert es einfach etwas länger, bis sich ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage eingependelt hat.
Bei zuviel Milch kann es hilfreich sein, das Stillen auf immer nur eine Brust pro Stillmahlzeit zu beschränken und die andere Seite dann nur so weit vorsichtig auszustreichen bzw. abzupumpen, bis die unangenehme Spannung nachlässt und Sie sich wieder wohl fühlen. Anschließend kann dann auch noch gekühlt werden. Dieses vorsichtige und maßvolle Entleeren der Brust mit anschließendem Kühlen kann immer dann durchgeführt werden, wenn die Brust übervoll wird und das Kind nicht trinken kann.

Homöopathische und naturheilkundliche Mittel (wie der Pfefferminz oder auch Salbeitee) können unterstützend eingesetzt werden. Allerdings sollte der Einsatz dieser Mittel mit einer entsprechend ausgebildeten Ärztin/Arzt oder Hebamme abgesprochen werden.

Weitere gezielte Hilfe kann Ihnen eine Stillberaterin vor Ort im direkten Gespräch geben. Wenn Sie mir Ihren Wohnort mit Postleitzahl angeben, suche ich Ihnen gerne die nächstgelegene LLL Stillberaterin heraus.

Liebe Grüße,
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 16.12.2008

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

stillen trotz Brustverkleinerung

Hallo, ich habe mir 2001 die Brüste verkleinern lassen. 2004 kam mein Sohn und ihn konnte ich teils stillen. Ich muss dazusagen, dass er recht groß war (4415g). Er ist sehr häufig an der Brust beim stillen eingeschlafen. Mir wurde damals im Kh immer gesagt, dass der ...

von jessy1a 21.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Brust

Brustimplantat evt. defekt - trotzdem stillen ??

Hallo, ich habe während meiner Schwangerschaft feststellen lassen, das mein Implantat in der rechten Brust evt. perforiert ist. Ich hatte Angst, das das Silikon dem Kind schadet im Bauch. Darauf meinte der Doc, das wenn, das Silikon nur ins Gewebe geht und das nur schwer ...

von anni_40 19.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Brust

Stillen mit deformierter Brust?

Hallo... Es fällt mir ein bisschen schwer darüber zu schreiben. Ich bin jetzt mit meinem dritten Kind schwanger. Meinen ersten Sohn habe ich damals versucht zu stillen 6 Wochen lang und es war eine reine Katastrophe und eine ganz schreckliche Erfahrung für mich. Ich hatte ...

von Joelina77 04.08.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Brust

Brust nach dem stillen des zweiten Kindes wieder in Form?

Hallo! Ich hatte meine Tochter, inzwischen 5 1/2 Jahre alt, ein Jahr voll und bis zum zweiten Lebensjahr zugestillt. Anfang Januar 2009 erwarte ich nun mein zweites Kind, welches ich wieder wenigstens ein Jahr stillen möchte. Muss ich davon ausgehen, dass meine Brüste ...

von Lifestylepower 28.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Brust

Beim Stillen tropft immer die 2. Brust -

so stark, dass ich das mal aufgefangen habe, und eigentlich locker ein halbes Schnapsglas volltropft (manchmal kommt auch ein richtiger Strahl...). Kann ich das aufbewahren - für alle Fälle (neuerdings will unsre Maus manchmal mehr als in einer brust ist...)? Wollte das in ...

von schleichkatze 21.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Brust

Pilzinfektion Brust Stillen mit 22 Monaten

Hallo Biggi und Kristina, Biggi schön das du wieder hier bist!!! Bin meistens stille Leserin und meistens komme ich her, wenn ich auf dem langen um mich rum "einsamen " Weg des langen Stillens mal wieder Bestätigung brauche. Da ist es schön, dass es euch gibt. Nun ...

von Jana730 03.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Brust

Stillen trotz Brustreduktion

Hallo ich habe vor etwa 10 Jahren eine Brustreduktion vornehmen lassen. Ich bin jetzt in der 34. SSW und mache mir Gedanken, ob es evtl. möglich ist zu stillen, wenn das Baby da ist. Bisher habe ich die Info, dass man evtl. stillen kann, aber trotzdem oft sofort zufüttern ...

von Marina1979 19.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Brust

Stillen nach Brustkrebs und Radiatio

Noch ist es bei mir lange hin bis zur Geburt (bin 10. SSW) und damit zum Stillen, aber mich beschäftigt es doch schon: Hatte vor 3 1/2 Jahren Brustkrebs (der Tumor hatte 2,9 cm), wurde brusterhaltend operiert, mit Chemos behandelt und bekam 36 Bestrahlungen. Ist Stillen ...

von Sannchen72 08.05.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Brust

Dauerhunger, schmerzende Brustwarzen beim stillen

Hallo Biggi Meine kleine (6.5 Monate) lässt sich kaum mehr satt kriegen. Wir geben ihr nun seit ein paar Wochen täglich Brei (Kartoffeln und Gemüse), jeweils bis anderweitige Ablenkung grösser ist als der Hunger. Sie ist allerdings auch sehr aktiv. Können wir bereits auch ...

von nunc 11.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Brust

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.