Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Stillen und Kaffe / Wein

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Liebe Biggi,
endlich - nach 18 Monaten - bin ich mir endlich ganz sicher, dass ich erst dann abstillen werde, wenn unser Sohnemann das will. In der ganzen Zeit habe ich immer wieder in diesem Forum Fragen an dich und deine Kollegin gestellt und ihr habt mir immer weiter geholfen. Ein herzliches Dankeschön dafür!!!
Und nun zu meiner Frage: Ich würd hin und wieder nun doch gerne mal einen Kaffe trinken oder ein Glas Rotwein. Das habe ich mir seid der Schwangerschaft verkniffen, war auch kein Problem, doch jetzt hätt´ ich wieder Lust darauf. Geht das, bzw. gibt es da zeitliche Abstände die ich berücksichtigen sollte?

Vielen Dank schon mal,
montibaer

von montibaer am 06.10.2009, 10:35 Uhr

 

Antwort auf:

Stillen und Kaffe / Wein

Liebe montibaer,

danke für das nette Lob :-).

Schwarzer Tee und Kaffee sind in der Stillzeit in Maßen meist kein Problem. Der Koffeingehalt von drei oder weniger Tassen Kaffee oder der entsprechenden Menge an schwarzem Tee am Tag stellt bei den meisten stillenden Müttern und ihren Babys kein Problem dar. Allerdings musst Du wirklich alle Koffeinquellen (bzw. Teein) berücksichtigen (also auch Cola, koffeinhaltige Medikamente usw.

Wenn Du zuviel davon zu dir nimmst, kann sich das Koffein im Körper des Babys ansammeln und es können die Symptome einer durch Koffein verursachten Übererregbarkeit zeigen. Ein durch Koffein überreiztes Baby hat weit geöffnete Augen, ist lebhaft und munter, schläft über einen längeren Zeitraum hinweg nicht und kann außergewöhnlich quengelig sein.

Es ist wie fast immer eine Sache des Maßhaltens.

Zur Frage, wann das Coffein in der Muttermilch ist, habe ich hier eine Antwort meiner Kollegin Denise Both:

"Für Koffein gibt es Untersuchungen zu Spitzenwert in der Milch und Halbwertszeit. So wird der Höchstwert etwa 60 bis 120 Minuten nach dem Genuss von Kaffee in der Milch gemessen und die Halbwertszeit beträgt 4,9 Stunden (Quelle: Thomas Hale "Medications and Mothers' Milk 2004")."

Letztendlich bleibt nicht anderes übrig, als auszuprobieren, ob ein Baby auf etwas reagiert oder nicht, denn das ist wirklich von Kind zu Kind unterschiedlich.

Zum Thema Alkohol in der Stillzeit gilt folgendes:
Das Komitee für Medikamente der Amerikanischen Akademie der Kinderärzte betrachtet Alkoholgenuss in der Stillzeit als vertretbar, obwohl beim Konsum großer Alkoholmengen Nebenwirkungen beobachtet wurden. Es konnten keine Schädigungen durch gelegentliches Trinken oder regelmäßiges Trinken geringer Alkoholmengen (ein Glas oder weniger täglich) festgestellt werden.
Alkohol geht unbehindert in die Muttermilch über. Man hat herausgefunden, dass die Konzentrationsspitze in der Muttermilch 30 bis 60 Minuten nach dem Trinken bzw. 60 bis 90 Minuten nach dem Genuss von alkoholhaltigen Nahrungsmitteln erreicht wird (Lawton 1985). Alkohol wird auch unverändert aus der Milch und dem Kreislauf der Mutter ausgeschieden. Bei einer Frau mit einem Gewicht von 55 kg dauert es etwa zwei bis drei Stunden, bis die Alkoholmenge von einem Glas Bier oder Wein von ihrem Körper abgebaut wird (Schulte 1995). Allerdings dauert es umso länger, den Alkohol abzubauen, je mehr davon aufgenommen wurde. Bei einer Frau von 55 kg dauert es bis zu 13 Stunden, bis ein Glas eines hochprozentigen Getränks abgebaut wird. Die Auswirkungen von Alkohol auf ein gestilltes Baby stehen in direktem Zusammenhang zu der von der Mutter konsumierten Menge.
Mäßiger bis starker Alkoholgenuss einer stillenden Mutter kann den Milchspendereflex beeinträchtigen, die Milchaufnahme des Babys hemmen, die motorische Entwicklung des Babys beeinträchtigen, langsame Gewichtszunahme und andere Nebenwirkungen beim Baby verursachen.

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 06.10.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Weinen beim Stillen

Lieeb Biggi, auch mein Baby, 6 Wochen, weint sehr oft an der Brust, obwohl er offensichtlich großen Hunger hat, rutscht ihm dabei immer die Warze aus dem Mund, was ihn noch mehr frustriert. Ich habe gerade gelesen in Deiner Antwort auf die letzte Frage zum Weinen beim ...

von Maulwurf2 15.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Wein, Stillen

weinen beim stillen

Meine tochter 12 wochen,lässt immer wieder die brust los und weint dabei.Ich hab schon gekuckt ob sie einen pilz im mund hat,aber davon keine spur.Ich muss ihr sie immer wieder zwingen was zu trinken. Sie zappelt auch beim trinken viel,dreht ihren kopf immer hin und her, woran ...

von LidaDiana 03.08.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Wein, Stillen

Baby weint oder wird wütend beim Stillen

Ich habe seit 6 Wochen eine kleine Tochter, die ich voll stille. Ich bin etwas verstört, weil sie oft zu Ende des Stillens anfängt zu weinen oder "wütend" zu werden. Sie macht dann den Eindruck, dass sie einerseits noch trinken will, aber sobald ich sie anlege, wendet sie ...

von Wera 12.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Wein, Stillen

Stillen - ein abendliches Glas Wein?

Hallo, ich nehme das mit der Ernährung während Schwangerschaft und Stillzeit bisher äußerst genau. Dazu gehört, dass ich auf Alkohol und koffeinhaltige Getränke seit Beginn der Schwangerschaft gänzlich verzichte. Nachdem mein Sohn (5 Monate) nun aber seit einer Weile ...

von Timberwolf 04.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Wein, Stillen

weinen während dem stillen

hallo! meine kleine tochter (4,5 monate) weint seit einigen tagen während dem stillen so stark, dass ich sie nur mit dem schnuller beruhigen kann. das stillen dauert so eine halbe stunde oder mehr und ich weiss nicht, ob sie tatächlich satt ist. deshalb gebe ich ihr seit ...

von Trsarica 28.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Wein, Stillen

Trinken, zutzeln, weinen

Unser kleiner ist nun gut 8 Wochen alt, bis vor zwei Tagen hat das Stillen immer super geklappt. Er ist/war ein reiner schnell trinker. Zwischen 7-20 MInuten hat er für beide Seiten gebraucht...und kam dann erst nach drei Stunden wieder! Seit zwei Tagen mache ich mir Sorgen. ...

von Elfenhexe 08.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wein

kind weint

hallo! seit der geburt schreitstundenlang meine tochter so und ich weiss nicht warum und trösten kann man ihr auch nicht so leicht zur ruh. sie zappelt mit die beinen und händen. hab alles nachgesehen was sie haben könnte.. po ist nicht rot, gestillt hab ich sie auch nur sie ...

von lilly1975 17.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wein

Nimmt er die Brust auch wenn das Weinen einen anderen Grund hat?

Hallo liebe Biggi, mein Sohn Liam ist 2 Monate alt und ich stille voll. Es passiert sehr oft, dass er beim Stillen einschlaeft und dann durch nichts mehr aufzuwecken ist. Wenn ich mich entferne, ist es eine Frage von Minuten und er beginnt zu weinen. Beruhigen laesst er sich ...

von Hixi 21.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wein

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.