Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Stillen und Beikost

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Liebe Biggi!

Du hast uns schon so oft weitergeholfen, jetzt bitte ich dich wieder um deinen Rat!
Mein Sohn ist 10 Monate alt, propperes Kerlchen, in letzter Zeit etwas nörgelig (tippe auf Zähne).
Er bekommt 3 Beikostmahlzeiten in Form von Brei, dazwischen auch mal einen Hirsekringel oder was vom Familientisch. Viel ist das allerdings nicht, meistens will er nur kurz kosten und danach nur noch matschen. Das sehe ich nicht so eng, obwohl einer Ess-Aktion von 2 Minuten eine Putz-Aktion von 20 Minuten folgt ;)
Trinken tut er Wasser, ein paar Schlucke zu den Mahlzeiten.

Ich würde gern länger als 1 Jahr stillen. Aber aus momentaner Sicht werfe ich die Nerven aber schon früher weg.
Denn ich werd nicht mehr schlau aus dem Lausbub.
Er zeigt keine Anzeichen mehr, dass er stillen mag. Leg ich ihn nach Gefühl an, kaspert er herum und beisst mich, noch bevor die Milch zu fließen begonnen hat.
Ich breche dann ab.
Letztens machte ich den gegenteiligen Test und wartete, bis von ihm ein Zeichen von Hunger kommt - nix. Stunden vergingen, aber kein Stiilen gewünscht.
Wir machen derzeit zw. 2 und 3 Tagschläfchen. Manchmal lege ich ihn dann im Halbschlaf an, damit er zumindest ein bisschen Milch bekommt - und die Produktion bei mir nicht noch weniger wird. Dieses "Überrumpeln" mag ich auf Dauer auch nicht.

Unser derzeitiger Essplan sieht demnach folgendermaßen aus:
05.00: Stillen (fällt immer öfter flach)
07.00: Brei (5 löffel)
11.00: mittagsbrei 1/2 Gläschen
12 Uhr: einschlafstillen
16 uhr: einschlafstillen (fällt immer öfter flach)
18 uhr:,brei (5 löffel)
19.30: einschlafstillen
Nachts zw. 2 u x mal :) stillen

Verträgt er es, so wenig zu stillen, obwohl er noch nicht zuverlässig sein normales Essen nimmt? Was könnte ich ändern?

Besten Dank! LG

von Fonsine am 23.06.2014, 08:57 Uhr

 

Antwort auf:

Stillen und Beikost

Liebe Fonsine,

zunächst würde ich auf alle Fälle den Schnuller verbannen, falls Du einen gibst. Das gesamte Saugbedürfnis sollte an der Brust befriedigt werden.
Außerdem sind Kinder in diesem Alter einfach sehr leicht ablenkbar und viele Mütter stillen dann ab, weil sie glauben, dass die Kinder sich abstillen.

In dieser Situation bewähren sich die Tipps, die bei einem Stillstreik empfohlen werden:

im Umhergehen stillen,
in der Badewanne oder im Schaukelstuhl stillen,
im Halbdunkeln stillen,
im Halbschlaf stillen,
das Baby mit der Brust spielen lassen,
unterschiedliche Stillhaltungen ausprobieren,
alle künstlichen Sauger vermeiden,
das Baby massieren,
viel Körperkontakt (Haut auf Haut),
und ganz wichtig: keinen Stillstress erzeugen, weder bei der Mutter noch beim Kind, Ruhe und Gelassenheit, auch wenn es schwer fällt.


Das Mantra aller Eltern „es ist nur eine Phase“ ist sicher hier auch anwendbar
Es kommt vor, dass Babys schlicht und ergreifend so aufgedreht sind, dass ihnen die nötige Ruhe fehlt, um gut an der Brust zu trinken. Sie wirken dann wie kleine Hektiker und ihr Verhalten führt gerne dazu, dass die Mütter hektisch werden. Deshalb ist hier das nächste Mantra der Eltern von großer Bedeutung „ich bleibe gaaaaaaanz ruhig“. Mit Ruhe und Gelassenheit – so frau und man es schaffen, ruhig und gelassen zu bleiben – lassen sich diese Situationen immer noch am besten überstehen.
Es gibt einige Kolleginnen, die von einer „Brustschimpfphase" sprechen. Damit sind Kinder gemeint, die Angst haben, beim Trinken an der Brust etwas zu verpassen. Als erste Maßnahme ist dann zu empfehlen, das Baby auch am Tag unter den Bedingungen zu stillen, wie sie in der Regel nachts herrschen: in einem ruhigen, ablenkungsarmen, abgedunkelten Raum. Neben dem Tipp, möglichst gelassen zu bleiben ist dies die nächste Empfehlung, die dem Kind und damit auch der Mutter in solchen Zeiten helfen kann.

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 23.06.2014

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Beikost und stillen?

Hallo ihr zwei, Ich melde mich ein weiteres Mal, da ihr mir mit euren Tips schon oft geholfen habt! Mein Sohn ist jetzt 8 Monate alt. Mittags, nachmittags und abends bekommt er Brei. Nachts und morgens stille ich jeweils zweimal. Meine Hebamme meint, dass ich mogens, ...

von mami 32 10.06.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Beikost

Beikost und Stillen

Hallo, mein Sohn ist jetzt 5 1/2 Monate. Seit kurzem verweigert er, vor allem um die Mittagszeit, die Brust. Er ist mein drittes Kind. Mir ist bewusst, dass er essen möchte, er zeigt es mir deutlich. Allerdings würde ich gerne noch ein bisschen laenger stillen. Soll ich mich ...

von Tisami 19.05.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Beikost

Beikost- 3te Mahlzeit & Stillen

Hallo ihr beiden, mein Sohn wird mit Ende dieser Woche 7 Monate alt u wird aktuell morgens, vormittags u abends gestellt. Nun möchte ich gerne eine weitere Beikostmahlzeit einführen und frage mich welche. Soll ich die Vormittagsmahlzeit einführen? Wenn ja, Obst & Stillen, nur ...

von chpaul 19.05.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Beikost

Beikost und Stillen

Hallo, mein Sohn ist jetzt 5 1/2 Monate. Seit kurzem verweigert er, vor allem um die Mittagszeit, die Brust. Er ist mein drittes Kind. Mir ist bewusst, dass er essen möchte, er zeigt es mir deutlich. Allerdings würde ich gerne noch ein bisschen laenger stillen. Soll ich mich ...

von Tisami 19.05.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Beikost

2 Jahre stillen? Beikostgabe?

Sehr geehrtes Expertenteam, ich hätte gerne Ihren Rat. Mein lieber Sohn, knapp 8 Monate alt wurde voll gestillt, seit einem Monat haben wir mittags statts stillen nun Brei, was er mittlerweile gut ißt.Dennoch habe ich den Eindruck, stillen gefällt ihm deutlich ...

von Ponyhex 18.04.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Beikost

8 monate altes Mädchen verweigert beikost reicht stillen aus???

Hallo ihr lieben Ich hab ne frage wg stillen. Meine kleine,fast 8 Monate, hat zwar Interesse am essen und versucht von meinem Brot ,sowie an Kartoffel-Karotten-und sonstigen gemüsesticks abzubeisen,was mit zwei Zähnen noch weng schwer ist wobei sie des schon gut ...

von Drea09 17.04.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Beikost

Stillen und Beikost

Hallo ihr beiden! Ich brauche gerade einen Rat. Vor zwei Wochen waren wir bei meiner familie für paar Tage zu Besuch und ich habe meine neun Monate alte Tochter aus praktischen Gründen überwiegend nur gestillt. Sie isst Brei, allerdings nur den Abendbrei mit Begeisterung. ...

von ally86 08.04.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Beikost

Vermehrtes nächtliches stillen- Beikost?

Hallo liebe Biggi, liebe Kristine! Mein sohn ist jetzt 20 Wochen alt und ich stille von Anfang an. Und ich stille auch sehr gerne und wollte eigentlich noch bis zum 6. monat vollstillen. Seit 5 Nächten will mein Sohn stündlich gestillt werden. Also er trinkt aktiv. Nun ...

von molly18 27.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Beikost

Stillen, Beikost und Zufüttern von Milch

Hallo, meine Tochter ist 6,5 Monate alt. Ich habe bereits mit Beikost angefangen. Sie isst mittlerweile einen Mittags- und einen Abendbrei. Dazwischen stille ich sie noch. Nun würde ich gerne das Stillen reduzieren, so dass ich nur noch zum einschlafen, nachts und morgens ...

von mama082013 19.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Beikost

Stillen Beikost

Hi, meine Kleine ist 22 Wochen. Mit ca. 28 Wochen wollte ich mit Beikost beginnen, sie ist mein 3. Kind. Bei meinem 2. habe ich nicht lange Brei und Co. gegeben, muss ich überhaupt damit anfangen oder kann sie einfach vom Tisch mit probieren und zusätzlich noch stillen oder ...

von jannis06 10.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Beikost

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.