Kristina Wrede

Kristina Wrede

Stillberaterin

Kristina Wrede absolvierte ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Kristina Wrede viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. 2008 übernahm sie neben Biggi Welter zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de. Von August 2018 bis April 2019 besuchte sie Fortbildungen in Bindungsbasierter Beratung und Therapie (BBT) bei Prof. Dr. Karl-Heinz Brisch zur Anwendung von bindungsbasierter Beratung in der peri- und postnatalen Zeit, bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

Kristina Wrede

Stillen nachts

Antwort von Kristina Wrede, Stillberaterin

Frage:

Hallo!
Mein Sohn ist jetzt fast 27 Wochen alt und ich habe letzte Woche mit der Einführung von Beikost Mittags begonnen.Heute hat er nun das 190g Gläschen geschafft und ich stille nun seit heute nicht mehr. Habe in der letzten Woche die Stilldauer immer um 2 Minuten jeder Seite reduziert. Nach 4 Std "lief ich aus" so prall war die Brust. Wie lange dauert es bis sich die Brust an den Wegfall der Milch am Mittag gewöhnt?

Nächsten Monat möchte ich dann mit Milchbrei die Abendmahlzeit angehen und möchte nach demselben Prinzip vorgehen. (Reduzierung der Stilldauer nach Milchbrei). Bis jetzt war es so das ich meinen Kleinen nochmals ca 22:30 Uhr geweckt habe er hat dann an jeder Seite ca. 10 min getrunken- ist auch manchmal eingeschlafen. Und dann kam er meistens erst morgens 5 Uhr.
Nun meine Frage. Wie soll ich mich nun verhalten wenn ich den Milchbrei geb. Soll ich ihn dann nicht mehr wecken sondern abwarten wann er das nächste mal Hunger hat? Was mach ich wenn er länger schläft und meine Brust hart wird? (Ich meine er soll ja auch das durchschlafen lernen)
Ich habe nämlich keine Lust auf einen Milchstau. und weiß nicht wie ich meiner Brust das beibringen soll das sie dann nachts weniger bzw. irgendwann gar nichts mehr produzieren soll.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Liebe Grüße

von Zaunprinzessin am 24.07.2008, 20:41 Uhr

 

Antwort auf:

Stillen nachts

Liebe Zaunprinzessin,

es sollte gar nicht das Ziel sein, eine Stillmahlzeit baldmöglichst komplett durch eine Beikostmahlzeit zu ersetzen, auch wenn es so in vielen Ratgebern steht und von Ärzten empfohlen wird (diese Ratgeber werden oft finanziert von Firmen, denen daran gelegen ist, dass Mütter möglichst schnell abstillen und ihre Produkte kaufen!).

Die Beikost soll im 2. Lebenshalbjahr die Muttermilch ergänzen und nicht ersetzen, deshalb heißt es ja auch BEI-Kost und nicht ANSTATT-Kost.

Ich weiß, dass fast überall steht: "zunächst wird die Mittagsmahlzeit ersetzt und im Abstand von etwa vier Wochen ersetzen Sie die nächste Mahlzeit usw". Gleichzeitig wird "eine Mahlzeit" als die Menge definiert, die in ein Gläschen passt und zwar für alle Kinder gleich. Wenn du dir im Gegensatz dazu vor Augen führst, dass der Magen im Prinzip so groß ist wie die geschlossene Faust deines Babys, dann wird schnell klar, warum so viele Kinder diese Mengen gar nicht freiwillig essen. Und warum wir als Mütter schon in so frühem Alter unseren Kindern Essstörungen anerziehen, wenn wir meinen, sie MÜSSEN diese Mengen essen, auch wenn es dazu Überredung und Tricks braucht.

Die Brust ist ein eher träges Organ und braucht eine Weile um die Milchmenge merklich zu verringern, denn sie ist darauf eingestellt (das sind noch jahrtausendealte "Instinkte"), dass es nur vorübergehend weniger Bedarf gibt, der jedoch bald wieder ansteigt.

Am einfachsten umschiffst du diese Schwierigkeit, wenn du einfach weiterhin stillst wie bisher, so lange dein kleiner Mann auch noch an der Brust trinken möchte - unabhängig davon, was du ihm zu essen gibst (natürlich ist es dann nicht nötig, dass du ihm einen Milchbrei zubereitest, ein "einfacher" Getreidebrei wird völlig genügen, denn die Milch bekommt er ja schon von dir, und viel wertvollere!).
Ganz allmählich, ganz von allein, wird er das reduzieren, und in dem Maße wird sich auch deine Brust an den geänderten Bedarf anpassen.

Falls dir das jedoch nicht lieb ist, und du das Stillen weiter Schritt für Schritt zurückfahren möchtest, ist es gut, wenn du dann, wenn die Brust übervoll ist und spannt oder ausläuft, gerade so viel Milch abpumpst oder ausstreichst, dass der Druck weg ist. Nicht mehr, sonst regst du die Milchbildung nur wieder an. Nach dem Abpumpen/Ausstreichen ist Kühlen meist angenehm.

Durchschlafen ist nicht etwas, das ein Kind lernen muss, sondern ist eine Sache, die sich mit zunehmender Reife des Gehirns ganz von allein einstellt. Wir haben in unserer westlichen Welt fast panische Angst davor, dass wir daran Schuld sein könnten, dass unsere Kids nicht schlafen "lernen", weil wir sie durch Stillen, Tragen, Kuscheln, mit ins Bett nehmen, verwöhnen würden. Diese Angst ist völlig unbegründet, und jeder Ratgeber, der einer Mutter das Gefühl gibt, es sei FALSCH, wenn ihr Kind nicht durchschlafe, verkennt die Natur des Kindes. Glaub mir: Jedes Kind wird früher oder später allein einschlafen und auch durchschlafen, doch je mehr wir versuchen, das zu "erziehen", desto mehr Schwierigkeiten wird es geben (die sich manchmal erst im Schul- oder gar Erwachsenenalter zeigen). Und je mehr wir gelassen das was ist, hinnehmen, desto einfacher wird es.

Lieben Gruß,
Kristina

von Kristina Wrede, Stillberaterin am 24.07.2008

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

nachts/morgens stillen bzw abstillen

Hallöchen mein prinz ist nun 9 monate alt und ich möchte nun langsam mit dem stillen aufhören. tagsüber sind alle mahlzeiten schon ersetzt und er ißt auch ganz prima, nur leider kommt er 2 mal nachts und morgens still ich ihn, damit nicht schon um 7 die nacht vorbei ist, ...

von Kazi 21.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen nachts

Nachts stillen (oder auch nicht)

Hallo Biggy in Kristina, ich habe hier in der Suche schonmal zu "abstillen nachts" gelesen, aber meistens geht es ja um juengere Kinder. Henrik ist nun 18 Monate alt und ich mag eigentlich nachts nicht mehr stillen. Ich arbeite nun 20 Stunden die Woche, ab August 30 und ...

von Katja L. 18.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen nachts

Nachts stillen???? Muss das sein?

Hallo, meine Tochter ist 7 1/2 Monate alt. 6 Monate lang habe ich sie nur gestillt. Danach bekam sie Beikost, was sie aber nicht so ganz mag (Gemüse, Obst, Brei...). Sie will immer angelegt werden. Wenn sie z.B. Gemüse bekommt, weigert sie sich, will nicht essen. Muss ich sie ...

von haticekübra 14.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen nachts

Nachts alle 2 h stillen

Meine tochter ist ja nun 5 Monate und wird ausschließlich nach Bedarf gestillt. Tagsüber kommt sie ungefähr alle 3 Stunden und trinkt dann immer relativ schnell. Meist um die 7 Minuten an der einen und dann manchmal noch kurz an der anderen Brust. Jeder Versuch sie zum längeren ...

von sandranmnn 23.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen nachts

Nachts im Liegen stillen und Bäuerchen

Ich stille nachts meine Tochter (3,5 Monate) nur im Liegen und schlafe dabei ein. Dann kann ich natürlich kein Bäuerchen machen lassen. Sie geht um 8 Uhr ins Bett, und trinkt um 1 Uhr und um 4 Uhr meistens wieder. Danach, vielleicht um 6-7 Uhr, wird sie ganz zappelig und pubst ...

von springtiger 09.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen nachts

Plötzlich wieder alle 2 Std nachts stillen?? Nicht genug Milch??

Hallo, mein Sohn ist 5 1/2 Monate lang und ich stille ihn voll. Bisher hat es wunderbar gekalppt, er nimmt kräftig zu und ist zufrieden. Bis letzte Woche hat er nachts auch schon 8 Stunden durchgeschlafen und dann nach einer Stillmahlzeit nochmals 4 Stunden. Seit einer Woche ...

von mosquita 04.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen nachts

Nachts stillen ??

Hallo, mein kleiner ist 7 Mo. alt, er bekommt mittags ein gläschen u. seit gestern auch nachmittags reisschleim mit obstmus. ansonsten stille ich frühs und abends und vorallem (leider) nachts 2-3 x noch. Ist das normal ?? Vielen ...

von firewoman 02.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen nachts

nur nachts stillen ?

Hallo Vielen dank erstmal für die beantwortung meiner fragen vor ein paar wochen. Nun war es ja so, das ich mir gedanken gemacht habe um das stillen und überhaupt die "Nahrungszufuhr" . Erst dachte ich, Na tagsüber stillen, nachts flasche (mann kann ja ruhig auch mal ...

von Mamselin 06.02.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen nachts

Stillen nachts

Hallo, meine Tochter ist 3 Monate alt und ich stille sie voll. Sie nimmt zwar langsam zu aber sie ist ruhig und glücklich, lacht sehr viel. Ich stille sie alle 2-2,5 Std. und so ist es leider nachts auch. Bis zur 10. Woche hat sie die Nächte durchgeschlafen, danach kam ein ...

von FUnky 08.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen nachts

nachts stillen

Hallo bin neu hier und brauch mal einen Rat.Mein Sohn ist 10 monate alt,ich stille ihn nach Bedarf wie er gerne möchte,nebenb ei ist er noch seine Breie und worauf er sonst noch Appetit hat.Tagsüber ist alles ok,nachts will er gegen 3 trinken und dann wieder früh gegen 6 so als ...

von ivilein 07.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen nachts

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.