Anzeige

Stillberaterin Biggi Welter

Stillberatung

Biggi Welter

   

 

Stillabstände von nur 1h

Sehr geehrte Frau Welter, sehr geehrte Frau Werde,

mein Sohn ist nun 4 Wochen alt und wird voll gestillt. Leider sind die Stillabstände in der Zeit immer kürzer geworden, so dass wir mittlerweile bei 1-1 1/2h angekommen sind, tagsüber und nachts (auch im Tragetuch). In 24h stille ich ihn gut 16-20x und er trinkt auch jedes Mal (unterschiedlich lange). Versuche ihn anders zu beruhigen (tragen, schuckeln, Schnulli) funktionieren leider nicht. Nach dem Stillen im Liegen neben ihm einschlafen funktioniert leider auch nicht, da er sich gerne auch mal abstöpselt (sein Köpfchen ist noch so klein, dass ich den Busen dabei immer festhalten muss). Zudem ist er nachts gerne noch gerne mehrmals 1-2h wach, besonders in den Morgenstunden, so dass ich auf nur ca. 5h Schlaf pro Nacht komme. Seine Gewichtszunahme ist gut (400g in 10Tagen).

Ich habe auch noch eine Tochter von 3,5Jahren, die ich tagsüber in die Kita bringen und wieder abholen muss und nachmittags betreuen muss.

Die Großeltern bzw. andere Hilfe wohnt zu weit weg.

So langsam gehe ich jedoch auf dem Zahnfleisch, fühle mich gereizt und fürchte, dass sich der Schlafmangel auch ungerecht auf meine Kinder auswirkt (zu viel schimpfen, schreien, etc.)

Was kann ich tun, damit zumindest der Nachtschlaf besser wird?
Bin für jeden Tipp und jeden Hinweis dankbar!

Gruß
Lia

von Lia83 am 13.03.2019, 09:23 Uhr

 

Antwort:

Stillabstände von nur 1h

Liebe Lia,

ich kann Dir leider keinen Tipp geben, denn die Situation wird sich nicht so schnell verbessern, selbst wenn Du jetzt abstillen würdest.

Ein Baby sollte nach Bedarf gestillt werden. Alle Stillexperten sind sich einige, dass Stillen nach Bedarf für Mutter und Kind am besten ist. So wird sichergestellt, dass das Baby die Nahrung, die es braucht, genau dann bekommt, wenn es sie braucht und sich das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage einstellen kann. Während eines Wachstumsschubs kann es durchaus sein, dass ein Baby alle Stunde an die Brust möchte. Und Ihr Baby ist im typischen Alter für einen Wachstumsschub!

Es gibt keinen Grund einen Mindestabstand zwischen zwei Stillmahlzeiten einzuhalten. Im Extremfall kann das „Hinhalten" des Babys zu Gedeihstörungen führen. All die Erzählungen von einem bestimmten Rhythmus eines Babys sind schlicht und ergreifend falsch.
Muttermilch ist innerhalb von 60 bis 90 Minuten verdaut und der Organismus eines Babys ist auf häufige Mahlzeiten eingestellt.

So kleine Babys wollen im Schnitt zwischen acht und zwölf Mal innerhalb von 24 Stunden gestillt werden. Im Schnitt heißt, es gibt Babys die seltener nach der Brust verlangen (eher wenige Babys) und es gibt Babys, die häufiger an die Brust wollen (die Mehrzahl). Nun ist es jedoch nicht so, dass ein Kind zügig zwanzig Minuten trinkt und sich dann nach drei Stunden das nächste Mal rührt, sondern es kommt immer wieder zu Stillepisoden, die so ablaufen: das Kind trinkt eine kurze Weile, hört auf, döst vielleicht sogar weg und beginnt erneut kurz zu trinken usw. Dieses Verhalten heißt Clusterfeeding und ist absolut normal für kleine Babys. Besonders gehäuft treten diese Stillepisoden am Nachmittag und Abend auf, wie überhaupt die Abstände zwischen den Stillzeiten im Verlauf des Tages immer kürzer werden. Dazu kommt, dass in bestimmten Altersstufen Wachstumsschübe zu erwarten sind, in denen die Baby manchmal schier ununterbrochen an die Brust wollen.

Das Dauerstillen kann sehr anstrengend und auch nervend sein, aber es hat seinen Sinn. Rein wissenschaftlich gesehen ist es so, dass das Baby durch den Stillmarathon die Prolaktinausschüttung anregt und so dafür sorgt, dass die Milchbildung angeregt wird und genügend Milch für das Kind zur Verfügung steht.

Zwei kleine Kinder sind eine ungeheuere Herausforderung. Doch das zweite Kind weiß nicht, dass es das dritte ist und dass seine Mutter noch ein Geschwisterkind zu versorgen hat und deshalb benimmt es sich wie alle Babys: es will durchschnittlich acht bis zwölf Mal innerhalb von 24 Stunden gestillt werden und es wacht auch in der Nacht regelmäßig auf.

Gibt es jemanden in deinem Umfeld, der sich intensiver um die „großen Kinder" kümmern kann? Eine Oma, Tante, deine beste Freundin oder der Papa? So, dass du dich in der Zeit mit dem Baby ins Bett zurückziehen kannst und schlafen oder ausruhen?

Sprich auch mal mit deinem Hausarzt. Wenn du gesetzlich versichert bist, kann er dir eine Haushaltshilfe auf Rezept verschreiben (du musst erklären, dass weder Mann noch Oma den ganzen - oder halben - Tag frei nehmen können um dir zuhause zur Seite zu stehen, das lässt sich meist schaffen!). Solch eine Hilfe kannst du nach Absprache auch nur stundenweise, dafür aber über längere Zeit hinweg, einsetzen, und allein schon die Tatsache, dass du nicht waschen, putzen, bügeln, kochen musst ist eine riesige Erleichterung.

Sehr ans Herz legen mag ich euch ein Tragetuch. Denn getragene Säuglinge sind meist pflegeleichtere Säugling, weil sie durch den intensiven Körperkontakt eines ihrer Grundbedürfnisse auf wunderbare Weise befriedigen können. Ein weiterer Vorteil: Auch der Papa kann sich das Baby an den Körper binden und mit ihm schöne lange Spaziergänge machen, während denen das Kleine an seinen Körper gekuschelt schlafen wird. Dies stärkt auch die Bindung zwischen Vater und Kind auf besondere Weise!
Wie so ein Tuch optimal gebunden wird können dir die meisten Stillberaterinnen zeigen, darum macht es allein deshalb schon Sinn, mal zu schauen, ob es jemanden in Eurer Nähe gibt!

Eine Stillberaterin in deiner Nähe findest du, wenn du hier schaust:

http://wwwlalecheliga.de (Stillberaterinnen der La Leche Liga), http://www.afs-stillen.de (Stillberaterinnen der Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen) oder http://www.bdl-stillen.de (Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC).

Wenn du jetzt Stillpausen erzwingst, kannst du dieses natürliche Gleichgewicht verhindern, darum empfehlen wir es nicht. Statt dessen raten wir stets zu "Stillen nach Bedarf", also immer, wenn das Baby es möchte. Auch hier hilft ein Tragetuch, denn es ist möglich, während des Tragens zu stillen, so dass du die Hände für das Geschwisterkind frei hast!

Fahre den Haushalt radikal zurück. Ungeputzte Fenster verursachen keine Seuchen und nächstes Jahr fragt niemand mehr danach, wie oft Du Fenster geputzt hast, aber eine ausgeruhte Mutter, fühlt sich besser. Tiefkühlgemüse ist nicht giftig und muss nicht geputzt werden. Nicht alles muss wirklich gebügelt werden.

Denke immer nur einen Tag weit und nicht "o Gott wie lange wird das noch so weitergehen".
Vielleicht findest du ja eine Stillgruppe, der du dich anschließen kannst. Dort sind Mütter, die ähnliches erlebt haben wie du jetzt, und die dir mit ihren Erfahrungen weiterhelfen können. Das tut so unglaublich gut zu erleben, dass es nicht nur einem selbst so geht, sondern dass auch andere Mütter diese Momente der Hoffnungslosigkeit oder Überforderung kennen, und dass es eben nicht so ist, dass man selbst etwas "falsch" macht, sondern dass diese Phasen tatsächlich extrem anstrengend SIND, ob das Baby gestillt wird oder nicht.

Ich wünsche dir bald wieder ruhigere Zeiten und hoffe, es war ein Hinweis dabei, der dir weiterhilft.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter am 13.03.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Warum so kurze Stillabstände?

Hallo liebe Frau Welter, Hallo liebe Frau Wrede, unsere 2. Tochter ist knapp 10 Wochen alt. Sie wird voll gestillt und zwar nach Bedarf. Ihr Bedarf hat sich (leider) nach wie vor nicht verändert und so kommt sie tagsüber mind. alle zwei Stunden (außer wir sind draußen ...

von Frechdachs83 11.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillabstände

Wann verlängern sich Stillabstände?

Hallo, ich weiß, dass zum Stillen schon alles Mögliche gefragt wurde, aber ich brauche trotzdem einen Rat. Mein Sohn ist jetzt bald 5 Monate alt. Von Geburt an stille ich ihn nach Bedarf alle 1.5 bis 2h - Tags wie nachts, ausnahmslos. Er trinkt auch nicht wenig. Wir haben das ...

von Kathinka225 19.02.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillabstände

Kurze Stillabstände wegen zu wenig Milch?

Liebes Experten-Team, Mein Sohn ist aktuell 16 Wochen .. wir haben anfangs sehr mit dem Gewicht und dem Stillen gekämpft, allerdings ist es uns doch gelungen seit er 6 Wochen alt ist wieder voll zu stillen. Er hatte ein Geburtsgewicht von 3.330g- inzwischen ist er bei ...

von MMST312 09.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillabstände

Wg. Übergewicht die Stillabstände verlängern?

Hallo, ich stille meine Tochter voll. Sie ist jetzt fast 17 Wochen alt. Voll stillen möchte ich sie auch die kompletten sechs Monate. Bei der U3 sagte mir der Kinderarzt, dass meine Tochter mit dem Gewicht genau in der Norm liegt. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Letzte ...

von steris 23.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillabstände

Stillabstände sehr groß geworden und kurze Trinkzeit

Liebes Stillteam! Erst einmal muss ich sagen, dass ich dieses Forum wirklich klasse finde und es sehr schätze, hier meine Frage stellen zu dürfen! Mein Sohn Jonah ist jetzt 10 Wochen alt und wird von Anfang an nach Bedarf voll gestillt. Das Stillen hat immer völlig ...

von HollyPolly 31.07.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillabstände

Unsicherheit bzgl. Stillabstände / grüner Stuhl / Baby (11 Wo.) schreit Brust an

Hallo, wie oben schon kurz angerissen bin ich gerade etwas verunsichert. Folgendes: mein 11 Wochen alter Sohn lässt sich gefühlt oft nur durch die Brust beruhigen. Nach einer Stunde des Wachseins tagsüber wird er ungemütlich und bekommt dann die Brust. Manchmal schläft ...

von lesliesophie 14.05.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillabstände

4 Monate altes Baby hat große Stillabstände

Liebe Frau Welter, das Stillen lief bei uns leider von Beginn an nicht wirklich entspannt. Die ersten drei Wochen mussten wir zufüttern, da ich nicht genug Milch hatte und meine Tochter von 4000g Geburtsgewicht auf 3500 g runter ging. Dann konnte ich durch regelmäßiges ...

von Denise21586 25.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillabstände

Wiekommt es zu so langen Stillabständen?

Liebes Stillberatungsteam, Mein Sohn ist nun gut 5,5 Monate alt, seit einigen Wochen haben wir Beikost eingeführt. Weil er in der letzten Zeit auch abends, wenn mein Mann und ich zu Abend essen (es gibt öfter mal Obstquark) so interessiert war, dass er seinen Mund ...

von Andi86 11.12.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillabstände

Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.