Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Stillabstände: Eine Brust alle 12, eine alle 24 Stunden geben?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,

wir haben seit einigen Wochen einen festen Trinkrhythmus:
8:00 rechte Brust
11:00 linke Brust
15:00 Uhr Flasche
18:00 Uhr rechte Brust
22:00 Uhr linke Brust
(Mein Sohn ist gut 3 Monate alt)
Ich musste um 15 Uhr die Flasche einführen, da ich über Nacht bei den längeren Abständen seit er durchschläft immer Schwierigkeiten mit der Brust hatte - sie hat einfach zu viel produziert.
Nun meine Frage: Wenn ich nächsten Monat die 11 Uhr durch Brei mit Tee ersetze, wie bekomme ich das dann mit dem Stillen der übrigen 3 Mahlzeiten hin? Meine Brüste brauchen halb wegs gleiche Abstände zwischen den Mahlzeiten. Ich sehe zwei Möglichkeiten, wobei mir die erste besser gefällt, aber die Frage ist, ob das geht:
1. Möglichkeit:
8:00 rechte brust
11:00 Brei
15:00 Flasche
18:00 rechte Brust
22:00 linke Brust (die würde nur alle 24 Std. getrunken, die andere alle 12 Stud. - geht so was?)

2. Möglichkeit:
8:00 rechte Brust
11:00 Brei
15:00 Flasche
18:00 Flasche
22:00 Brust (oder andersrum mit 18 Uhr)

Haben sie einen Tipp für mich wie sich wasrealisieren lässt?
Die 15 Uhr einfach wieder mitstillen klappt von den Uhrzeiten nicht und meine Brust produziert sobald sie einen kürzeren Abstand hat so viel, dass ich nicht mehr über die Nacht komme. Aufstehen zum Abpumpen oder sogar Kind wecken zum Trinken sind für mich keine Alternativen.

Vieleln Dank im Voraus
Gypsi

Ps: Den Rhythmus hat mein Sohn vorgegeben :-) und er verlangt ihn auch!

von gypsi am 03.09.2012, 09:55 Uhr

 

Antwort auf:

Stillabstände: Eine Brust alle 12, eine alle 24 Stunden geben?

Liebe Gypsi,

sicher ist es richtig und gut, einem Baby, das Interesse an fester Nahrung zeigt (was mit vier Monaten sehr selten der Fall ist), diese dann auch anzubieten. Doch diese Einführung der Beikost sollte langsam erfolgen und keinesfalls kann die feste Kost die Muttermilch jetzt bereits in größerem Maße ersetzen.

Ich weiß, dass fast überall steht: „zunächst wird die Mittagsmahlzeit ersetzt und im Abstand von etwa vier Wochen ersetzen Sie die nächste Mahlzeit usw". Gleichzeitig wird „eine Mahlzeit" als die Menge definiert, die in ein Gläschen passt und zwar für alle Kinder gleich. Doch dieses Schema, das leider immer noch oftmals propagiert wird verursacht in vielen Fällen nichts weiter als Stress und Tränen. Es ist einfach zu sehr in den Köpfen vieler Menschen verwurzelt, dass eine Stillmahlzeit „ersetzt" werden müsse, dabei stimmt das gar nicht. Schon der Begriff BEI Kost drückt doch aus, dass es sich bei dieser Nahrung um eine ergänzende Nahrung und nicht um einen Ersatz für die Muttermilch handelt. Wäre es ein Ersatz, dass würde es ANSTATT Kost heißen.

Die Empfehlung lautet also nicht strikt erst eine komplette Mahlzeit vollständig zu ersetzen, ehe die nächste Mahlzeit ersetzt wird, sondern erst etwa eine Woche abwarten, ehe ein neues Nahrungsmittel eingeführt wird und die Beikost als Ergänzung und nicht als Ersatz für die Muttermilch betrachten. Daher gibt es auch keine festgelegte Zahl für die Stillmahlzeiten, sondern das Kind kann weiterhin nach Bedarf gestillt werden. Im gesamten ersten Lebensjahr sollte Muttermilch das Hauptnahrungsmittel des Kindes sein.

Man kann eine Faustregel aufstellen, dass ein Baby mit sieben Monaten eine bis zwei zusätzliche Beikostmahlzeiten ergänzend zur Muttermilch bekommt, mit acht Monaten zwei bis drei, mit neun Monaten zwei bis vier, mit zehn Monaten vier und mit zehn bis zwölf Monaten drei bis fünf. Daneben kann und darf es so oft gestillt werden, wie es möchte.

Mit sieben bis neun Monaten braucht das Kind noch mindestens drei Milchmahlzeiten, mit zehn bis zwölf Monaten noch mindestens zwei. Wird das Kind ausreichen häufig gestillt, braucht es keine andere Milchnahrung und auch keinen Milchbrei oder Flaschennahrung.

Allmählich wird sich die Menge der Beikost von selbst steigern und etwa ab den ersten Geburtstag werden sich das Verhältnis Beikost zu Muttermilch langsam umkehren, bis sich das Kind (wenn es dazu die Gelegenheit erhält, die Entscheidung selbst zu treffen) schließlich irgendwann ganz abstillen wird.

Sie können immer dann, wenn ihre Brust prall und voll wird und Ihr kleiner Sohn nicht mehr trinken mag, vorsichtig gerade so viel Milch ausstreichen oder abpumpen, dass das unangenehme Spannungsgefühl nachlässt und Sie sich wieder wohl fühlen. Bitte keinesfalls mehr Milch als unbedingt notwendig aus der Brust entleeren, da sonst die Milchbildung weiter angeregt wird.

Zusätzlich können Sie die Brust kühlen. Ein Einschränken der Trinkmenge (wie es leider immer noch häufig empfohlen wird) ist nicht empfehlenswert. Trinken Sie entsprechend Ihrem Durstgefühl. Was hingegen hilfreich sein kann, ist das Einschränken des Kochsalzkonsums.

Es gibt auch homöopathische Mittel und naturheilkundliche Mittel, die zur Regulation der Milchmenge eingesetzt werden können. Wenn Sie sich hierfür interessieren, wenden Sie sich bitte an eine entsprechend ausgebildete Ärztin/Arzt oder Hebamme.

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 03.09.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

21 Tage altes Baby will die Brust und "schreit" Brust gleichzeitig an

Hallo, meine drei Wochen alte Tochter, will an der Brust trinken und gleichzeitig bzw. nach kurzer Zeit regt sie sich auf und "schreit" die Brust an. Ich muss sagen, ich habe recht viel Milch und die Kleine will auch häufig an die Brust. Bis jetzt hat sie gut zugenommen, ...

von großeemma 31.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Baby schläft an der Brust ein und will später nur noch die Flasche.

Hallo! Nachdem ich schon einige sehr tolle Antworten hier gefunden habe, möchte ich nun doch auch mal meine Situation schildern und um Rat fragen. Unser Sohn ist nun knapp drei Wochen alten. Nach der Geburt (Kaiserschnitt) musste zunächst mit der Flasche gestillt werden, ...

von Maria_1981 31.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Baby schreit an der Brust - Stillen trotzdem möglich?

Hallo. ich schreibe jetzt hier, weil ich nicht mehr weiter weiß... Mein Kleiner ist jetzt 4 Wochen alt. Die ersten 2 Wochen waren relativ entspannt, Er hat gut geschlafen und auch das Stillen hat gut geklappt, obwohl wir von Anfang an zufüttern mussten, da er so klein war und ...

von SteffiBer 27.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Baby zieht beim Stillen an Brustwarze und zappelt, was tun?

Hallo, Mein Sohn ist heute 4 Wochen alt, ich stille ihn seit der Geburt an der Brust, und seit etwa einer Woche verhaelt er sich etwas seltsam beim Stillen. Und zwar trinkt er etwa 5 Minuten zuegig an der ersten Brust, dann haelt er inne und faengt an meiner Brustwarze zu ...

von Sommersprotte 27.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Einschlafen nur an der Brust

Hallo Frau Welter, da ich nicht weiß, an wen ich mich wenden soll und da ich viel von Ihren Meinungen halte, richte ich mich heute an Sie. Meine Tochter ist 6 Monate alt, wir haben vor einem Monat mit der Beikost angefangen. Zudem beginnen wir, einen Tagesrhythmus zu ...

von DiKa81 06.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Unser Sohn (12 Monate alt) will ständig nachts an die Brust

Sehr geehrte Frau Welter, ich möchte gerne abstillen. Unser Sohn kann aber nachts nicht ohne Muttermilch einschlafen. Tagsüber geht es mittlerweile, obwohl er keinen Schnuller nimmt und verweigert Flaschenmilch. Nachts wird er ca. 4-5 mal wach, will keinen Tee und kein Wasser, ...

von Elisabeth1979 06.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

2 Fragen: Wann wird Brust kleiner/Beruhigungsstillen

Hallo, hab mal 2 Fragen: 1) wann wird die Brust eigetnlich wieder kleiner? Erst wenn man ganz abgestillt hat? Oder auch schon wenn man weniger stillt? Stille noch morgens, vormittags, abends, nachts, und trage immer noch Größe G!!!!! Möchte zwar gern noch weiter stillen ...

von pitt_broetchen 06.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Baby 14 Wochen alt schreit Brust aus,trinkt schlecht

Hallo, bis letzte Woche habe ich meinen Sohn (14 Wochen alt) problemlos stillen können,dann hatte ich das Gefühl dass er wieder einen Wachstumsschub hat,habe ihn häufig angelegt, er hat nur geschrien und ich habe ihm aus lauter Verzweiflung Fertigmilch im Fläschen ...

von line 01.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Anzeige

Stillkissen von Zöllner

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.