Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Soylatte

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo Biggi,

ich habe hin und wieder große Lust, eine "Soylatte" - also Espresso mit einem Haufen Sojamilch - zu trinken. Allerdings eben nur dann, wenn ich sicher sein kann, dass meine Tochter davon nichts abbekommt. Gibt es denn irgendwo eine Information, wieviel und wie lange Coffein im Körper bleibt bzw. wieviel das Kind tatsächlich abbekommt?

Vielen Dank
Anna

von AnnaC am 12.04.2012, 05:33 Uhr

 

Antwort auf:

Soylatte

Liebe Anna,

eine Tasse Kaffee zwischendurch dürfte kein Problem sein, obwohl es Kinder gibt, die sehr auf Koffein reagieren.

Wenn Du zuviel davon zu dir nimmst, kann sich das Koffein im Körper des Babys ansammeln und es können die Symptome einer durch Koffein verursachten Übererregbarkeit zeigen. Ein durch Koffein überreiztes Baby hat weit geöffnete Augen, ist lebhaft und munter, schläft über einen längeren Zeitraum hinweg nicht und kann außergewöhnlich quengelig sein.

Es ist wie fast immer eine Sache des Maßhaltens.

Zur Frage, wann das Coffein in der Muttermilch ist, habe ich hier eine Antwort meiner Kollegin Denise Both:

"Für Koffein gibt es Untersuchungen zu Spitzenwert in der Milch und Halbwertszeit. So wird der Höchstwert etwa 60 bis 120 Minuten nach dem Genuss von Kaffee in der Milch gemessen und die Halbwertszeit beträgt 4,9 Stunden (Quelle: Thomas Hale "Medications and Mothers' Milk 2004")."

Normaler Koffeingenuss (also etwa drei Tassen Kaffee oder sechs Tassen Tee (300 mg Koffein) in 24 Stunden wird jedoch als unbedenklich angesehen und erst beim Überschreiten dieser Menge ist mit Symptomen beim Kind zu rechnen.

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 12.04.2012

Antwort auf:

Soylatte

Hallo Biggi und wieder einmal vielen Dank für die schnelle Antwort.

Einmal möchte ich noch nachfragen: "wird als unbedenklich angesehen" bedeutet, dass das Baby tatsächlich keine Auswirkungen zu spüren bekommt oder einfach nur, dass es immer noch besser ist als sich den ganzen Tag Kaffee hinter die Binde zu kippen?
Ich habe persönlich auch kein Problem damit, ein Jahr lang keinen Kaffee zu trinken, wenn das besser ist :)

von AnnaC am 12.04.2012

Antwort auf:

Soylatte

Liebe Anna,

mach dir keine Sorgen, es gibt nur sehr wenige Kinder die schon auf Koffein reagieren, wenn die Mütter weniger als drei Tassen Kaffee trinkt.

Du musst nicht verzichten, probiere es einfach aus, Du würdest es merken, wenn dein Kind auf das Koffein reagieren würde!

Lass die deinen Soylatte schmecken, heute vielleicht sogar auf der Terrasse, dem Balkon oder einem Cafe :-).

Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 12.04.2012

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.