Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

schnuller

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo Frau Welter,

Sie schreiben ja öfters, dass man bei Verdacht auf eine Saugverwirrung den Schnuller weglassen soll.
. Ich wollte Anfangs meinem Baby keinen Schnuller geben, aber er hat mir in den ersten Wochen geholfen. Sie war total unruhig abends, hat immer wieder die Brust genommen aber dann schnell unwillig ausgespuckt und wie wild gezappelt. Das habe ich drei Nächte durchgemacht bis ich total verzweifelt war. Meine Kleine will nicht an der Brust nuckeln. Seit sie den schnuller bekommt haben wir keine Probleme. Tagsüber braucht Sie ihn meistens nicht.
Meine Frage ist nun, was die Alternative zum schnuller ist.

von kefo am 15.02.2013, 21:53 Uhr

 

Antwort auf:

schnuller

Liebe kefo,

es gibt Kinder, die problemlos zwischen Brust und Schnuller wechseln können und wenn das bei Ihnen der Fall ist, ist alles gut :-).

Ich würde zumindest in den ersten Wochen von einem Schnuller ganz abraten, denn ganz gleich, was die Werbung für welchen Sauger auch immer behauptet: Kein künstlicher Sauger reicht an der Original heran und jeder künstliche Sauger kann bei einem dafür empfänglichen Kind zu einer Saugverwirrung führen.

Ein Schnuller ist kein zwingend notwendiger Bestandteil der Babyausstattung (eben so wenig wie die Flasche). Es ist auch nicht das Baby, das den Schnuller braucht, sondern es sind die Eltern, das sollte sich jede Mutter und jeder Vater bewusst machen. Beim Schnuller handelt es sich um nichts anderes als um eine Brustattrappe, eine Kopie. Und nun ist es eben so, dass eine Kopie nie wirklich das Original vollständig erreicht und das gilt auch und besonders für den Schnuller. Diese Attrappe kann manchmal sinnvoll und hilfreich sein, wenn sie überlegt und wohl dosiert eingesetzt wird. Aber Eltern sollten sich auch der Nebenwirkungen des Schnullers bewusst sein:

• Schnuller sind künstliche Sauger und können beim Baby zum falschen Saugen an der Brust führen. Diese sogenannte Saugverwirrung kann ernsthafte Stillprobleme nach sich ziehen.
• Durch Schnuller wird die Zeit, die das Baby an der Brust der Mutter verbringt eingeschränkt, was die Milchbildung der Mutter negativ beeinflussen kann.
• Kinder ohne Schnuller erkranken seltener an Mittelohrentzündungen.
• Schnullergebrauch kann Kieferfehlstellungen begünstigen.
• Schnullergebrauch kann zu einer ungünstigen Mundatmung führen. Eine offene Mundatmung führt zu einer erhöhten Infektanfälligkeit und kann Haltungsprobleme begünstigen.
• Kinder, die einen Schnuller hatten, brauchen häufiger eine logopädische Behandlung

Ein Aspekt, der auch nicht zu vernachlässigen ist, ist, dass Eltern dem Kind den Schnuller zunächst angewöhnen und dann (nach einer mehr oder weniger langen Zeit) wieder abgewöhnen. Das Abgewöhnen des Schnullers kann sehr nervenaufreibend für alle Beteiligten sein. Ein „schnullerabhängiges“ Kind kann in der Nacht sehr oft die Eltern aus dem Bett springen lassen, weil es zum Wiedereinschlafen oder Weiterschlafen den Schnuller braucht und ihn alleine nicht findet.

Wenn schon Schnuller, dann wirklich überlegt, wie ein Medikament überlegt eingesetzt werden sollte und auch mit Blick auf die Zukunft und nicht nur auf den momentanen „Vorteil“

Der Schnuller ist nicht die einzige Möglichkeit, ein aufgebrachtes oder sonstwie unruhiges Kind zu beruhigen, es gibt auch Alternativen.

• Das Kind kann getragen werden. Durch das Tragen wird das Bedürfnis des Kindes nach Körperkontakt, Geborgenheit, Wärme und Nähe gestillt und mit einem gut gebundenen Tragetuch hat man mindestens eine Hand frei, um andere Dinge zu tun.
• Das Kind kann gebündelt werden. Das Bündeln gibt dem Baby das Gefühl von Geborgenheit und lässt es seinen Körper und seine Grenzen spüren. Das Gefühl von Begrenzung hilft dem Kind sich sicher zu fühlen.

• Man kann ein Nest bauen. Auch hier ist die Begrenzung der springende Punkt, der dem Kind Geborgenheit vermittelt.

• Massage, eine warmes Bad oder auch ein warmes Körnerkissen können beruhigend wirken. Schaukelbewegungen (Wiege, Hängematte, Schaukelstuhl, mit Tragetuch spazieren gehen, Kinderwagen), monotone Geräusche (Staubsaugen, Auto fahren), beruhigende Musik, Singen und Tanzen mit dem Baby und auch der Schutz vor Überreizung (viele Besucher, Fernseher) helfen einem Kind sich zu beruhigen.

Als Saugersatz bietet sich ein Finger (von Kind oder Vater oder Mutter) oder eventuell auch ein Lutschetuch an. Schnuller sind auch nicht „kiefergerecht“, wie es immer wieder behauptet wird.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 16.02.2013

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Saugbedürfnis befriedigen ohne Stillen und Schnuller

Hallo liebes Still-Team, die Stillbeziehung mit meinem Sohn (12 Monate) verlief bisher ohne große Probleme. die letzte Zeit wurde er nur noch morgens und abends gestillt und tagsüber aß er am Familientisch oder bekam manchmal bei Bedarf noch ein Gläschen zu Mittag. Und bis ...

von Waldhexe 03.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

Schnuller abgewoehnen bei 6 Monate altem Baby

Hallo Frau Welter, bis wann haben Babys das starke Saugbeduerfnis? Meines ist jetzt knapp 6 Monate alt und ich wuerde gern den Schnuller abgewoehnen. Bei meinem aelteren Kind (2 Jahre) haben wir leider zu lange gewartet, jetzt wird es problematisch, das wollen wir beim 2. ...

von Capelli 30.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

4 Monate - Schnuller ja oder nein?

Liebe Biggi, Liebe Kristina, ich lese Euer Forum mit Begeisterung. Meine Kleine ist jetzt fast 4 Monate und ein Sonnenschein, und ich habe überhaupt keine Schwierigkeiten. Stille sie voll, trage sie viel und alles klappt wie am Schnürchen. Nachts trinkt sie alle 2-3 Stunden, ...

von Mama_newbie 26.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

Stillen und Schnuller

Meine Tochter ist 12 wochen und nimmt seit ein paar tagen einen schnuller.wir hatten zu Begimm ein paar Probleme mit der Gewichtszunahme. Wir liegen heute bei ca. 5400 g, das niedrigste Gewicht nach der geburt lag bei 3700 g. Seit freitag akzeptiert sie den schnuller, ist ...

von PA-1308 19.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

Schnuller und Stillen

Guten Abend, ich bekomme mein erstes Kind und möchte es voll stillen. Meine Fragen nun: Gibt man dann trotzdem einen Schnuller? Irritiert es das Baby? Ab wann soll bzw. gibt man einem Baby den Schnuller? Vielen Dank für die Hilfestellung! LG ...

von Zimtstangerl 13.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

Stillen / Muttermilch zu wenig? Oder nur Schnullerersatz?

Hallo! Mein Baby ist 7. Monate alt und ich stille noch voll, bis auf ein Gläschen Mittags. Er war schon bei der Geburt ein sehr kräftiger Junge. Er wog 4.620 gr. und war 58 cm groß. Und ich bin eher dünn und zierlich. Möchte ihn aber trotzdem sehr gerne ...

von Babsi1978 09.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

Wie kann ich abstillen wenn mein Kind Flasche, schnuller ablehnt?

Hallo! Mein Sohn ist fast elf Monate und verweigert Schnuller, Flasche und andere beruhigungshilfen wie kuscheltet oder Tuch . Er isst genug am Tag, trinkt Tags nur abends und morgens aber dafür nachts seit Ostern alle zwei Stunden! Ich habe alle Positionen, alle Sauger, jede ...

von Time 18.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

Schnuller

Re: Schnuller Hoi Biggi Es ist unterschiedlich, mal geht es einen Tag super, dann ist er wieder zappelig.Letzthin hatte er eine Impfung und deshalb etwas erhöhte temperatut, da wollte er andauernd trinken und war kein bisschen zappelig. Acuh abends gepuckt gehts besser. Am ...

von buzzidil 17.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

Anzeige

Salus Stilltee - Tester gesucht
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.